Oktoberfest - Wiesn in München - Termine - Kalender - Wiki

Oktoberfest - Wiesn in München

© flickr.com/ sanfamedia.com

Oktoberfest - Wiesn in München

Das Oktoberfest in München. Alles Wissenswerte über die Wiesn - Geschichte, Attraktionen, Termine, Bier und die Hits. Dinge, die Sie vielleicht noch nicht wussten.

Das Oktoberfest in München

>

Die Wiesn, oder auch Oktoberfest genannt, ist das weltgrößte Volksfest und findet bereits seit 1810 in der bayerischen Landeshauptstadt auf der Theresienwiese in München statt. Das Oktoberfest wird jedes Jahr im Schnitt von sechs Millionen Menschen besucht. Im letzten Jahr fanden 6,3 Millionen Besucher den Weg auf die Wiesn. Die Münchener Brauereien brauen allein für das Oktoberfest ein ganz spezielles Bier. Dieses muss eine Stammwürze von 13,5 % vorweisen können und enthält circa 5,8 bis 6,4 Volumenprozent Alkohol.

Die erste Wiesn

Am 12. Oktober 1810 fanden anlässlich der Hochzeit zwischen Prinzessin Therese und dem Kronprinz Ludwig zahlreiche öffentliche und private Feiern in München statt. Am 17. Oktober fand das letzte Fest mit einem Pferderennen statt. Auf dieses letzte Fest geht auch das Oktoberfest zurück. Vermutlich wurde dieses Rennen im Gedanken an das damalige ausgetragene Scharlachrennen, welches im Jahr 1786 das letzte Mal stattfand, veranstaltet. Dieses wiederum fand erstmals im 15. Jahrhundert direkt vor dem Karlstor statt und wurde ein Teil der Jakobidult. Der Major der Nationalgarde Andreas Michael Dall’Armi schlug zur öffentlichen Huldigung des Brautpaars dann abermals ein Rennen vor. Die Überlieferungen besagen, dass die eigentliche Idee zu diesem Rennen von dem Unteroffizier der Nationalgarde und Lohnkutscher Franz Baumgartner ausging. Allerdings gilt diese Überlieferung nicht nur in München durchaus nicht als unumstritten.

Die Wahl des Standorts

Aufgrund seiner natürlichen Eignung wurde der Festplatz, der sich außerhalb der Stadt befindet, ausgewählt. Die Theresienhöhe (damals noch der Sendlinger Berg) wurde für die 40.000 Zuschauer, die sich das Rennen nicht entgehen lassen wollten, als Tribüne benötigt. Allerdings blieb die Festwiese fast umgebaut. lediglich das Königszelt hat dort seinen Platz. Auf der Anhöhe oberhalb der Tribüne erfolgte dann die Verkostung der zahlreichen Besucher mit Bier und Wein. Bevor das Rennen startete, erfolgte zuerst eine Huldigung des Königshauses und des Hochzeitpaares. Dies geschah durch einen Zug von 16 Kinderpaaren, die allesamt mit den Trachten der Wittelsbacher und der neun bayerischen Kreise, wie auch mit Trachten anderer Regionen gekleidet waren. Danach sang noch ein Chor aus Feiertagsschülern, bis schließlich das Rennen starten konnte. An dem Rennen auf der 11200 Schuh (3270 Meter) langen Rennbahn nahmen 30 Pferde und Reiter teil. Das erste Pferd, welches die Ziellinie erreichte war das Pferd des Franz Baumgartner, der der mögliche Initiator sein soll. Vom Staatsminister und Rennmeister Maximilian Graf von Montgelas bekam er seine Goldmedaille überreicht.

Das heutige Oktoberfest

Die heutige Wiesn zieht jedes Jahr mehr als sechs Millionen Besucher auf den Festplatz. Immer mehr Gäste reisen dazu aus dem Ausland an. Zu den Ländern gehören unter anderem die USA, Italien, Australien und Japan. Der Trend zur eigenen Tracht festigte sich in den letzten Jahren, was dazu führte, dass immer mehr Besucher vom Oktoberfest im Dirndl oder Lederhosen das Fest besuchen.

Wiesn-Kalender

Samstag    19.09.2015 10:50 Uhr Einzug der Wiesn-Wirte
Samstag 19.09.2015 12 Uhr Eröffnung der Wiesn im Festzelt Schottenhamel
Sonntag 20.09.2015 10 Uhr Oktoberfest-Trachten-und Schützenzug
Dienstag 22.09.2015 12 - 18 Uhr 1. Familientag mit ermäßigten Fahr-, Eintritts- und Imbisspreisen
Donnerstag 24.09.2015 09 Uhr Traditioneller Oktoberfest- und Gedenkgottesdienst im Marstall.
Sonntag 27.09.2015 11 Uhr Standkonzert der Wiesn-Kapellen zu Füßen der
Bavaria
Dienstag 29.09.2015 12 -18 Uhr 2. Familientag mit ermäßigten Fahr-, Eintritts- und Imbisspreisen
Sonntag 04.10.2015 12 Uhr Böllerschießen auf den Stufen zur Bavaria anlässlich des Oktoberfest-Landesschießen des Bayerischen Sportschützenbundes

Der Alkoholkonsum

Seit langer Zeit wird aber auch der hohe Alkoholkonsum einiger Besucher der Wiesen thematisiert. Das Konzept der Ruhigen Wiesn wird von den Verantwortlichen bereits seit 2005 entwickelt. Hintergrund ist, dass die Betreiber vermeiden möchten, dass sich die Stimmung auf dem Oktoberfest der des Ballermanns auf Mallorca angleicht. Aus diesem Grund sind die Zeltbetreiber dazu angehalten, die Lautstärke in den Zelten bis 18 Uhr auf 85 dB /a) zu begrenzen. Gleichzeitig wird bis zu dieser Uhrzeit nur Blasmusik gespielt. Mit diesen Einschränkungen soll die Wiesn auch weiterhin für ältere Besucher oder Familien attraktiv gehalten werden. Nach der vorgegebenen Zeit werden dann auch wieder Popmusik und Schlager in den Zelten der Wiesn gespielt.

Trotz dieser Maßnahmen wird das Fest von einigen Medien und Münchenern, sowie einigen Gästen, nur noch als nerviges Massenbesäufnis gesehen und hat mit dem eigentlichen Volksfest nichts mehr zu tun.

Entwicklung Bierpreise - Preis pro Maß in den Festzelten (in Euro)

Gastronomische Einrichtung 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014
Ammer 7,80 8,10 8,30 8,40 8,90 9,20 9,40 09,80
Armbrustschützen 7,80 8,20 8,55 8,75 9,00 9,35 9,85 10,05
Augustiner Festhalle 7,80 8,20 8,50 8,70 8,95 9,30 9,60 9,80
Bräurosl-Festhalle 7,85 8,25 8,55 8,80 9,10 9,40 9,80 9,95
Fischer-Vroni 7,80 8,25 8,60 8,90 9,10 9,50 9,80 10,00
Glöckle Wirt 7,80 8,10 8,40 8,70 8,95 9,35 9,70 9,85
Hacker Festhalle 7,90 8,30 8,60 8,80 9,10 9,40 9,80 9,95
Heilmaier, Hendlbraterei 7,50 7,90 8,10 8,40 8,80 9,20
Heimer, Entenbraterei 7,60 8,00 8,30 8,60 8,90 9,20 9,50 9,70
Hippodrom 7,90 8,30 8,60 8,80 9,10 9,40
Marstall 9,95
Hochreiter Haxnbraterei 7,60 7,90 8,40 8,40 8,80 9,10 9,50 9,90
Hochreiter, Zur Bratwurst 7,80 8,10 8,60 8,60 8,90 9,30 9,70 10,10
Hofbräuhaus 7,85 8,25 8,55 8,80 8,95 9,35 9,75 9,95
Käfer Wiesn Schänke 7,90 8,30 8,60 8,80 9,10 9,50 9,80 10,00
Kalbskuchl 7,90 8,30 8,40 8,90 9,20
Kalbsbraterei 9,80
Löwenbräu Festhalle 7,90 8,30 8,60 8,85 9,20 9,50 9,85 10,10
Nürnberger Bratwurst Glöckl
Münchner Knödelei 7,70 8,50 8,60 8,90 9,70 9,90
Ochsenbraterei/Spatenbräu Festhalle 7,85 8,25 8,60 8,75 8,95 9,20 9,70 9,90
Paulaner Festhalle (Winzerer Fähndl) 7,85 8,25 8,60 8,80 9,10 9,40 9,80 9,95
Poschner 7,50 8,10 8,20 8,40 8,95 9,20 9,60 9,90
Schauer 7,95 8,20 8,90 9,20 9,60 9,90
Schottenhamel 7,90 8,30 8,60 8,80 9,20 9,50 9,85 10,10
Schützen-Festhalle 7,90 8,30 8,30 8,80 9,20 9,50 9,80 10,05
Sieber 7,70
Vinzenz Murr 7,50 8,80 8,90 9,20 9,40 9,80
Wienerwald 7,30
Wildmoser Hühner- und Entenbraterei 7,50 7,95 8,30 8,50 8,80 9,20 9,50 9,80
Zum Stiftl 7,80 8,25 8,70 8,95 9,40 9,70 9,95
Durchschnittlicher prozentualer
Unterschied zum Vorjahr
+5,57 % +5,12 % +3,81 % +2,5 % +3,8 % +3,9 % +3,6 % +2,6 %

Die Attraktionen der Wiesn

Auf den Wiesn gibt es circa 200 Schausteller, von denen ungefähr 80 Fahrgeschäfte betreiben. Ein Großteil der Schausteller ist bereits seit Beginn des 20. Jahrhunderts dort vertreten. Neben den nostalgischen Attraktionen, die sehr beliebt sind, kommen auch jedes Jahr neue und moderne Fahrbetriebe auf das Oktoberfest, die mit modernster Technik ausgestattet sind und für Nervenkitzel sorgen. Zu den Fahrgeschäften gehören beispielsweise das Riesenrad, Toboggan, Schichtl, Krinoline, Pitts Todeswand, das Teufelsrad und weitere unzählige moderne Fahrgeschäfte.

Das Oktoberfest - Termine und die Öffnungszeiten

Da das Wetter in Bayern im Oktober oft schon recht kühl ist, beginnt das Oktoberfest bereits seit 1872 im September. Die Eröffnung findet immer an dem Samstag nach dem 15. September statt. Das Ende der Wiesn ist traditionell dann der erste Sonntag im Monat Oktober. Seit dem Jahr 2000 gibt es eine weitere Regel, die lautet: Fällt der 1. oder der 2. Oktober auf einen Sonntag, verlängert sich das Oktoberfest bis zum 3. Oktober, dem Tag der deutschen Einheit. Das bedeutet, dass die Wiesen mindestens 16 aber auch höchsten 18 Tage andauern. Lediglich im Jahr 2010 gab es einen zusätzlichen Oktoberfestmontag aufgrund des zweihundertjährigen Jubiläums.

Die Oktoberfestplakate

Auf die Initiative des Heinz Strobl, ein Kommunalbeamter aus München, gibt es seit 1952 zu jedem Oktoberfest ein neues Plakat. Der Wettbewerb zu diesem Plakat wird vom Amt für Arbeit und Wirtschaft München ausgerufen. Im Jahr 2000 wurde vom Münchener Stadtrat beschlossen, dass dies nur noch ein geschlossener Wettbewerb ist. Das offizielle Wiesnplakat wird immer mit dem Logo der Wiesn versehen und dient weltweit zur Werbung. Zudem ziert es den limitierten Sammlerkrug seit 1978. In einem Zelt auf der Wiesn zeigt die Hühnerbraterei Heinz fast alle Plakate, die über die Jahre entstanden sind.

Die Schreibweise und die Bedeutung von "Wiesn"

Im Bayrischen wird das Oktoberfest meist Wiesn genannt und leitet sich von der Theresienwiese ab. Das Genus ist weiblich und leitet sich ab von die Wiesen oder im bayrischen d’Wiesn. Der Numerus ist immer Singular. Das kommt daher, da sich das Wort Wiesn von der bayrischen Form Wiese ableitet und nicht von dem Plural Wiesen. Neben dem Oktoberfest wird der Begriff Wiesn auch für die Theresienwiese verwendet. Somit ist es auch möglich außerhalb des Oktoberfestes immer auf die Wiesn zu gehen. In der Zeit in der das Oktoberfest stattfindet, wird im offiziellen Sprachgebrauch die Theresienwiese als Festwiese bezeichnet. Diese Bezeichnung findet man auch auf den montierten Hinweisschildern für die öffentlichen Verkehrsmittel.

Die Festzelte der Wiesn

Wer das Oktoberfest besucht, hat die Wahl zwischen 15 kleineren und 14 großen Festzelten. Auf der Wiesn darf laut den Betriebsvorschriften nur Bier ausgeschenkt werden, welches in den Münchner Traditionsbrauereien hergestellt wurde. Zurzeit sind auf dem Oktoberfest die Brauereien Augustiner, Hofbräu, Paulaner, Spatenbräu, Löwenbräu und Hacker-Pschorr mit eigenen Festzelten vertreten. In den letzten Jahren musste die Zelte zu manchen Zeiten wegen Überfüllung geschlossen werden. Aus diesem Grund hat die Stadt München auf ihrer Homepage das so genannte Wiesnbarometer eingeführt. Dort wird die Auslastung der einzelnen Zelte vorhergesagt.

Große Festzelte im Überblick

Zelt erstmals
vertreten
Sitzplätze
innen
Sitzplätze
außen
Bierpreis 2014
(pro Maß)
Festwirt Brauerei Musik
Armbrustschützenzelt 1895 5.830 1.620 10,05 Familie Peter Inselkammer Paulaner Unterbrunner Blasmusik
Augustiner-Bräu 1898 6.300 3.000 9,80 Manfred Vollmer & Thomas Vollmer Augustiner-Bräu Augustiner Oktoberfestkapelle (Reinhard Hagitte)
Bräurosl 1902 6.200 2.200 9,95 Familie Heide Hacker-Pschorr Ludwig Thoma-Musikanten
Fischer-Vroni 1904 3.080 700 10,00 Johann Stadtmüller Augustiner-Bräu Sepp Folger und seine Münchner Musikanten
Hacker-Festzelt 1907 6.950 2.400 9,95 Toni Roiderer Hacker-Pschorr Oktoberfestband Die Kirchdorfer, Cagey Strings Rock’n’Roll Band
Marstall 2014 3.200 1.000 9,95 Siegfried Able Spaten-Franziskaner-Bräu Münchner Zwietracht
Hofbräu-Festzelt 1955 6.698 4.540 9,95 Familie Steinberg Hofbräu München Alois Altmann und seine Isarspatzen
Käfers Wiesn-Schänke 1971 1.000 1.900 10,00 Michael Käfer Paulaner California Sun
Löwenbräu-Festzelt 1910 5.700 2.800 10,10 Ludwig Hagn und Stephanie Spendler Löwenbräu „Die Heldensteiner“ (Leitung Bert Hansmaier)
Ochsenbraterei 1881 5.900 1.500 9,90 Familie Haberl und Antje Schneider Spaten-Franziskaner-Bräu Festzeltkapelle Bruno Gress
Schottenhamel 1867 6.000 4.000 10,10 Christian und Michael Schottenhamel Spaten-Franziskaner-Bräu Kapelle Otto Schwarzfischer
Schützenfestzelt 1876 4.300 1.090 10,05 Familie Reinbold Löwenbräu Die Niederalmer
Weinzelt 1984 1.900 600 - Roland, Doris und Stephan Kuffler Paulaner, Nymphenburg Sektkellerei die Sumpfkröten, die Blechblos´n und die Högl Fun Band
Winzerer Fähndl - Paulaner-Festhalle 1898 8.450 2.450 9,95 Familie Pongratz Paulaner „Die Nockherberger“ unter der Leitung von Konrad Aigner
Insgesamt 71.408 30.100      

Diebstähle und Maßkrüge

In früheren Zeiten waren die Maßkrüge der Festzelte noch aus Ton. Heute werden diese aus Glas hergestellt, um einen Schankbetrug zu erschweren. Die Eigentümer der Maßkrüge sind die jeweiligen Brauereien. Die Maßkrugdiebstähle nahmen besonders in den 80er und 90er Jahren so stark zu, das das Sicherheitspersonal von den Festwirten angewiesen wurde, nach den entsprechenden Dieben Ausschau zu halten. Gegen jeden Maßkrugdieb wird von der Festwirtevereinigung bereits seit einigen Jahren Strafantrag gestellt, um Herr über diesen Tatbestand zu werden. Nicht selten endet so die Entwendung von einem Maßkrug bei einer Starfanzeige. Um die Maßkrüge die als Souvenir verkauft werden von denen der Festzelte zu unterscheiden, werden diese mittels einer farbigen Plakette extra gekennzeichnet.

Öffnungszeiten - Termine im Überblick

Oktoberfesttermine
Jahr Termin Besonderheiten Besucher
2000 16. Sep. bis 3. Okt. Kleine Wiesn mit ZLF; zwei Tage länger (Dienstag) = 18 Tage 6,9 Mio.
2001 22. Sep. bis 7. Okt.   5,5 Mio.
2002 21. Sep. bis 6. Okt.   5,9 Mio.
2003 20. Sep. bis 5. Okt.   6,3 Mio.
2004 18. Sep. bis 3. Okt. Mit ZLF 5,9 Mio.
2005 17. Sep. bis 3. Okt. Große Wiesn; ein Tag länger (Montag) = 17 Tage 6,1 Mio.
2006 16. Sep. bis 3. Okt. Große Wiesn; zwei Tage länger (Dienstag) = 18 Tage 6,5 Mio.
2007 22. Sep. bis 7. Okt.   6,2 Mio.
2008 20. Sep. bis 5. Okt. 175. Oktoberfest; mit ZLF 6,0 Mio.
2009 19. Sep. bis 4. Okt.   5,7 Mio.
2010 18. Sep. bis 4. Okt. 200 Jahre Oktoberfest ; zusätzlich drei Hektar Historische Wiesn ; ein Tag länger = 17 Tage 6,4 Mio.
2011 17. Sep. bis 3. Okt. erneut mit Oider Wiesn (vormals historische Wiesn); ein Tag länger (Montag) = 17 Tage 6,9 Mio.
2012 22. Sep. bis 7. Okt. ohne Historische Wiesn ; dafür mit ZLF (125. ZLF) 6,4 Mio.
2013 21. Sep. bis 6. Okt. mit Oider Wiesn 6,4 Mio.
2014 20. Sep. bis 5. Okt. mit Oider Wiesn 6,3 Mio
2015 19. Sep. bis 4. Okt. mit Oider Wiesn  
  • Die Festzelte öffnen am ersten Wiesn-Samstag bereits um 09:00 Uhr, Bier gibt es aber erst ab 12:00 Uhr nach dem Anstich des OB von München. 
  • Unter der Woche haben die Zelte von 10:00 Uhr bis 23:30 Uhr geöffnet.
  • Am Wochenende von 09:00 Uhr bis 23:30 Uhr. 
  • Bierausschank endet um 22:30 Uhr. 
  • Die Verkaufsstände und Fahrgeschäfte öffnen in der Regel um 10:00 Uhr und schließen um 23:30 Uhr, an den Samstagen um 24:00 Uhr.

Der Wien-Hit

Schon seit einigen Jahren wird das Lied, welches in den Festzelten am meisten mitgesungen und gespielt wird, von der Presse zum Wiesn-Hit erklärt. Aber auch Radiosender und eine große Anzahl von Printmedien fordern die jeweilige Zielgruppe dazu auf im zeitlichen Umfang des Oktoberfestes einen entsprechenden Musiktitel zu wählen. Da nicht alle Besucher der Wiesn mit den Texten der Songs vertraut sind, gibt es in jedem Jahr eine Singfibel der Wiesn, die die beliebtesten Stücke mit ihren Texten enthält. Es gibt aber auch Internetportale und Webseiten, die Listen mit den aktuellen Hits und den dazugehörigen Texten anbieten. Zusätzlich findet man dort oft Hintergrundinformationen.

Video - Oktoberfest 2015 - Bei uns in Bayern - Rockaholixs Buam (Wiesn Hit)

Das könnte Sie auch interessieren