Die Höhle der Löwen heute mit SensoPro Trainer, SugarShape, FOVEA, Nachtwaechter, Kickbase, MALZIT

von Frey, Leon veröffentlicht

Die Höhle der Löwen heute mit SensoPro Trainer, SugarShape, FOVEA, Nachtwaechter, Kickbase, MALZIT

© VOX / Bernd-Michael Maurer

Die Höhle der Löwen heute mit SensoPro Trainer, SugarShape, FOVEA, Nachtwaechter, Kickbase, MALZIT

VOX strahlt die dritte Staffel von "Die Höhle der Löwen" aus. Hier kommen neue Projekte, wie SugarShape, Nachtwächter, Fovea, SensoPro, Malzit und Kickbase zum Tragen.

Die Höhle der Löwen heute

>

Bei der dritten Staffel von die Höhle der Löwen kommen beim TV Sender VOX nun zu Frank Thelen, Jochen Schweizer und Judith Williams noch neue Löwen zum Einsatz. Die Sendung, welche mit dem Fernsehpreis bereits ausgezeichnet wurde, bekommt mit Carsten Maschmeyer und Ralf Dümmel Verstärkung. Sie sind auf der Suche nach neuen und vor allem lukrativen Geschäftsideen. Die Gründer sollen die Investoren dabei von ihren Projekten überzeugen. Als Belohnung winkt eine finanzielle Unterstützung, so dass weiter kräftig investiert und der Geschäftsbereich ausgebaut werden kann.

Haben die Löwen erstmal angebissen, können sich die Jungunternehmen auf eine Finanzspritze freuen und ihr Unternehmen ausbauen. Allerdings gibt es eine solche Investition natürlich nicht umsonst, denn die Löwen führen knallharte Verhandlungen und möchten als Gegenleistung dafür einen bestimmten Anteil am Unternehmen. Ein solcher Deal kommt daher nur zustande, wenn sich die Parteien auch einig sind. Eine genaue Analyse ist dabei unumgänglich, denn die Löwen möchten ihr Geld auf jeden Fall sehr lukrativ investieren, um in Zukunft viel Profit daraus zu machen.

SensoPro Trainer

Bei die Höhle der Löwen stellen Florian Kuchen (27), Jan Urfer (33) und Florian Kuchen (27) ihre Geschäftsidee SensoPro vor. Sie sind aus der Schweiz angereist und bieten einen SensoPro Trainer an. Bei diesem Sportgeräte handelt es sich um eine recht große Erfindung mit einem Ausmaß von über 2 Meter in der Höhe. Auf einer Fläche von drei Quadratmetern ist es möglich verschiedene sportliche Aktivitäten in Form von Koordination, Schnelligkeit, Ausdauer und auch Kraft zu trainieren. Das Ganze erfolgt mit der Anwendung von sehr flexiblen Gummibändern. Dieses multifunktionale Gerät wurde von den Sportlern während des Studiums entwickelt. Der zukünftige Sportwissenschaftler Kasper holte dazu Jan und Florian mit dazu. Die drei lieben den Sport und haben sich dabei auch kennengelernt. Sie sind mit Herzblut und auch viel Zeit dabei und haben viel eigenes Kapital in das Fitnessgerät SensoPro gesteckt. Und dies macht sich vor allem beim Preis bemerkbar, denn dieser schlägt mit 14.000 Euro zu buche. SensoPro ist seit etwa drei Jahren am Markt, wobei gut 50 Geräte schon verkauft wurden. Der Einsatzbereich erstreckt sich dabei von Fitnesscentern, über Krankenhäusern bis hin zu Physiotherapiepraxen, die sich alle in der Schweiz befinden. Doch nun soll auch der Markt in Deutschland erobert werden. Doch dafür brauchen Florian, Kasper und Jan eine entsprechende finanzielle Unterstützung. Außerdem fehlt es den Gründern an Know How, um die Entwicklung weiter voran zu treiben. Sie würden dabei 10 Prozent von ihren Firmenanteilen abgeben, das wären umgerechnet 350.000 Euro. Ob sie die Investoren von ihrem SensoPro Trainer auch überzeugen können?

Sensopro Trainer - Multifunkionales Fitnessgerät

SugarShape

Für viele Frauen ist es nicht einfach einen passenden BH oder Bikini zu finden. Etwa 80 Prozent sind sogar unzufrieden mit dem BH. Hier können die Schwestern Laura Gollers (27) und Sabrina Schönborn (35) aber mit SugarShape für Abhilfe sorgen. Sie bieten mit SugarShape eine Kollektion von über 50 Modellen mit handelsüblichen Größe an. Bei SugarShape werden die Maße vom Brusttyp und die Vorlieben der Kunden genau berücksichtigt und dann spezielle zusammengestellt. Seit dem Jahr 2012 sind Laura und Sabrina am Markt mit SugarShape tätig. Um auch international SugarShape vermarkten zu können, benötigen Geld in Höhe von 500.000 Euro. Dazu würden sie 10 Prozent vom Anteil des Unternehmens abgeben. Wird ihr Konzept aufgehen?

SugarShape - Dessous-Shop für den perfekten BH

FOVEA

Etwa 65 Millionen Kubikmeter an Holz werden jedes Jahr in Deutschland gefällt, weltweit sind es etwa 4 Milliarden, wobei das Ganze logistisch eine große Herausforderung darstellt. Dabei ist es überhaupt nicht zeitgemäß das Vorhaben mit Sprühfarbe einem Zettel und Stift durchzuführen, damit die ganzen Daten erhoben werden können. Der Informatiker Manfred Ide (31), der aus Uslar stammt, hat dabei die Möglichkeit geschaffen, das Ganze in ein modernes Digitalzeitalter mit Fovea einzuführen. Der Forstoberinspektor hat dazu eine App namens Fovea entwickelt, bei der es möglich ist, bereits in einigen Sekunden die komplette Anzahl von Holzstämmen auf einem Sammelplatz zu ermitteln. Dadurch ist es möglich, mit einem Zeitaufwand von nur drei Minuten fast 1.000 Baumstämme zu zählen. Dies ganze Vorhaben mit Fovea stellt eine Steigerung der Effizienz von maximal 97 Prozent dar. Der jeweilige Benutzer ist in der Lage mit der Fovea App Fotos vom Holzpolter zu machen und diese danach mit einem Panoramabild einfach zusammen zu fügen. Dabei werden die vorhandenen Baumstämme ganz automatisch gezählt und auch markiert. Das Bild wird nun mit Geokoordinaten versehen und mit einem kleinen Text gespeichert. Dabei ist es möglich diese Datei als PDF zu speichern oder auch gleich direkt zu verschicken. Der gebürtige Niedersachse hat somit gleich zwei Modelle im Angebot, einmal volumenbasiert pro Kubikmeter für 10 Cent oder als Flatrate für einen Preis von 1.500 Euro für die App im Jahr. Um seinen Vertrieb mit Fovea auf Dauer ausbauen zu können, braucht er aber 300.000 Euro. Als Gegenleistung ist er bereit 7 Prozent von seinen Firmenanteilen zu verkaufen. Ob die Investoren von den Geschäftszahlen überzeugt sind?

FOVEA: iFOVEA Holz Berechnungsapp / Counter - Holzlogistik

Nachtwaechter

Ein Ende mit dem lästigen Schnarchen, dies verspricht der Erfinder Marcus Ruoff (46) mit seinem Projekt „Nachtwaechter“. Dabei gehörte er selber jahrelang zu den Personen der Schnarcher. Etwa 65 Prozent dieser Personen schnarchen immer, wenn sie sich in einer Rückenlage befinden. Nach einigen Vorkehrungen konnte der Schwabe nun ein Art Schlafweste entwickeln. Dabei handelt es sich um einen sehr stark gepolsterten Rückenprotektor, der verhindert, dass es zu einer Rückenlage beim Schlafen kommt. Das entwickelte Rückenteil bei Nachtwächter besitzt ein Kissen aus Schaumstoff, welches mit Rillen versehrt ist, damit ein Schwitzen verhindert wird. Der eingesetzte Stoff bei Nachtwächter in der Weste ist zudem atmungsaktiv und bietet einen sehr angenehmen Tragekomfort. Bereits nach einer Zeitspanne von 3 bis 6 Monaten soll der Konditionierungseffekt eintreten. Dies hat zur Folge, dass die Weste danach nicht mehr zum Einsatz kommen braucht. Damit es dem Erfinder gelingt, sein Vertriebsnetz für Nachtwächter weiter ausbauen zu können, will er in Zukunft noch mehr Produkte wie Nachtwächter entwickeln und anschließend auf den Markt bringen. Doch dafür benötigt er 200.000 Euro. Wenn sich die Löwen an seinen Vorhaben beteiligen sollten, wäre er bereit 20 Prozent der Anteil an seiner Firma abzugeben. Doch ist diese Erfindung ein Produkt für den Markt oder stellt es vielleicht nur eine Art Nischenprodukt dar? Wie fällt die Entscheidung bei die Höhle der Löwen?

Nachtwaechter Schlafweste und Schlafbandage - Produkte gegen Schnarchen

Kickbase

Bei Kickbase handelt es sich um insgesamt vier Gründer, wobei es um eine App geht, die Fußball Fans zu Managern machen. Dazu kann eine eigene Liga gegründet werden, auf Wunsch auch mit Arbeitskollegen oder Freunden. Danach erhält jeder Spieler ein finanzielles Budget (natürlich virtuell) und ist somit in der Lage, sich seine absolute Wunsch Elfe zusammen zu stellen. Bei einem echten Spiel der Fußball Bundesliga gibt es für eine Aktion sogenannte Live Punkte, die sogar in Echtzeit gesammelt werden können. Bei den Punkten gibt es einmal positive und auch negative, wobei 60 absolut reale Spielaktionen bewertet werden. Darunter sind zum Beispiel ein Foul, ein Pass oder ein gelungenes Dribbling. Alle diese Faktoren haben dabei einen Einfluss für das jeweilige Spielekonto. Der Marktwert der Spieler ist somit entweder richtig hoch oder eher niedrig. Dazu gibt es noch einen Transfermarkt, wo Spieler verkauft oder neu hinzugekauft werden können. Bei Kickbase gibt es zudem eine echte Bundesliga Lizenz, wobei die Spielernamen alle im Original dargestellt werden. Somit soll eine wirkliche reale Verbindung von dem Geschehen der Bundesliga und diesem neuentwickelten Spiel geschaffen werden. Damit die App Kickbase weiter auf Trapp gebracht werden kann, brauchen die Gründe Ante (30), Anatol (28), Felix (34) und Daniel (27) eine Finanzspritze von 600.000 Euro. Im Gegenzug würden sie den Löwen auf Vox 10 Prozent von den Anteilen ihrer Firma überlassen. Hier geht es um eine echt sportliche Bewertung. Ob die Investoren bei „die Höhle der Löwen“ sich bei Geschäft mit Kickbase einlassen, bleibt abzuwarten. Schließlich geht es bei dem Vorhaben Kickbase um eine große Menge an Geld und werden im Vorfeld sicherlich die ganzen Risiken genau kalkuliert.

Kickbase - Fußball Bundesliga Manager LIVE App

Malzit

Im Jahre 2004 wurde die Manufaktur „Malzit“ von Stefanie Tomljanovic gegründet. Angefangen hat das Projekt Malzit mit Fruchtgelees, wobei die Idee schon nach fünf Monaten ausgeweitet wurde und Brotaufstriche basierend auf Malzbasis hergestellt wurde. Die 55 jährige bietet zusammen mit ihrer Oma insgesamt vier Fruchtaufstriche an, die alle auf der Basis von Malz basieren. Der Anteil an Getreide besteht dabei aus gewaschenem Malz, der auf aufgrund wenig Zucker trotzdem einen sehr süßlichen Geschmack bietet. Für den Herstellungsprozess kommen Teile der Bierproduktion hinzu, als würde ein ganz frisches Bier entstehen. Das Ganze natürlich ohne jegliche Form von Alkohol. Durch die Verwendung von unterschiedlichen Sorten Malz bekommen die jeweiligen Produkte eine ganz spezielle Geschmacksrichtung und verschiedene Farben. Zur Auswahl stehen fruchtige Sorten, gewürzt, ganz pur und sogar als vegane Version. Das Verfahren für Malzit hat sich Stefanie Tomljanovic sogar patentieren lassen. Sie verkauft ihr Malzit sogar in bestimmten Supermärkten und auf Messen. Damit sie in Zukunft den Prozess bei den Verpackungen, sowie die Präsenz im Internet steigern kann, bräuchte sie eine Investition von 40.000 Euro. Als Gegenleistung wäre sie bereit 30 Prozent der Unternehmensanteile von Malzit abzugeben. Die Löwen beim TV Sender VOX sind zwar von der Person Stefanie sehr begeistert, doch reicht das aus, um bei dem Geschäftsmodell einzusteigen und das benötigte Kapital freizugeben?

Malzit - Brotaufstrich aus Gerstenmalz - vegan und vegitarisch

Im TV Programm, per Live-Stream oder bei VOX Now

Der Sender VOX zeigt heute am 13.09.2016 (Dienstag) ganz neue Folge. Die Höhle der Löwen kann dabei im freien TV Programm angeschaut werden. Als Alternative kann auch die Übertragung über das Web TV gewählt werden. Dazu gibt es einen Live-Stream bei Zattoo und Magine TV. Als Wiederholung kann die Höhle der Löwen auch in der Mediathek von VOX angeschaut werden. Auch eine VOX App für das Tablet oder Smartphone steht bereit.

Das könnte Sie auch interessieren