Woop Woop Icecream – Stickstoff-Eis-Revolution aus Berlin

Woop Woop Icecream

© Woop Woop Icecream

Woop Woop Icecream

Verzehrfertiges Speiseeis in wenigen Augenblicken frisch vor den Augen der Kunden zubereitet? Woop Woop Icecream bietet einen völlig neuen Ansatz für die Süßsspeise.

Berlin hat einen neuen Trend

Woop Woop Icecream! Was auf den ersten Anschein hin nach einer sehr süßen US-amerikanischen Süßigkeit klingt könnte die Eisdielenlandschaft in Deutschland nachhaltig beeinflussen. Mit einem mobilen Stand sind die beiden Gründer Boris König und Philipp Niegisch quer in der Stadt unterwegs und verkaufen ihr selbstgemachtes Eis.

Idee an Universität geboren

Die beiden Gründer absolvierten beide Vorlesungen an der Freien Universität Berlin, wo sie sich auch kennen lernten. Sie entschlossen sich dazu, nicht wie übliche Studenten in einem Großkonzern oder einem Physiklabor nach ihrem Studium Geld verdienen zu wollen, sondern sich mit einer innovativen Idee selbstständigen zu machen. Ihre Mission: die Herstellung des besten Eis der Welt. Ein durchaus ehrgeiziges Unterfangen, betrachtet man alleine die Eisdielendichte in der Bundeshauptstadt.

Entwicklung von Woop Woop Icecream begann 2011

Seit 2011 feilten beide an ihrer Idee, dem Konzept, der Technologie und besonders am Endprodukt. Im Frühjahr 2014 war es dann soweit und beide gingen mit Woop Woop Icecream und ihrem Food-Truck auf die Straßen Berlins um ihr besonderes Eis zu verkaufen.

Was mach Woop Woop Icecream so besonders?

Das Geheimnis eines guten Speiseeis liegt in der Rezeptur und der Herstellung. Während Woop Woop Icecream klassische Eissorten aufgreift springt sofort die Produktion ins Auge. Die Milch-Sahne-Mischung mit verschiedenen Geschmacksrichtungen wird nicht wie üblich über einen langen Zeitraum gekühlt sondern direkt vor den Augen der Kunden aus frischen Zutaten zubereitet. Laut Inhabern dauert die Herstellung einer Portion nur 30 Sekunden, also in etwa so lange wie man normalerweise für die Aufgabe einer Bestellung und dem Bezahlen an der Eisdiele braucht.

Stickstoff macht es möglich

Möglich ist diese schnelle Zubereitung nur aufgrund des eingesetzten Stickstoffs, welcher dank seiner Temperatur von -196°C frische Zutaten innerhalb von wenigen Augenblicken in Woop Woop Icecream verwandelt. Es ergeben sich somit unzählige Eisvariationen aus Früchten, hochwertiger Schokolade und knackigen Nüssen.

Die Technologie hinter Woop Woop Icecream

Auch wenn die beiden Gründer nicht zu viel zur Technologie verraten, grobe Züge des Herstellungsprozesses geben sie gerne Preis. Woop Woop Icecream ist es gelungen, die Energie von -196°C kaltem Flüssigstickstoff zu bezwingen und mittels patentierter Technologie das Eis erst dann herzustellen, wenn es der Kunde auch bestellt. Frischer lässt sich wohl ein Eis nicht herstellen und vor allem genießen.

Video

Cremigkeit is Trumpf

Trotz der Schockfrostung besitzt Woop Woop Icecream eine phantastische Cremigkeit. Die Frostung erzeugt feinste Wasserkristalle, welche in der Eismasse gefrieren und somit kein Wassergeschmack aufkommt. Zudem wird dank der kurzen Herstellungsdauer das Eis kaum in Kontakt mit Luft treten was ebenfalls zu einem mehr als cremigen Genuss wird. Boris König und Philipp Niegisch betiteln Woop Woop Icecream als Geschmacksexplosion auf engstem Raum, da das Eis eine bislang nicht bekannte Dichte aufweist und somit die Geschmacksstoffe besser zur Geltung kommen können.

Woop Woop Icecream

Boris König & Philipp Niegisch GbR
Straße : Lausitzer Platz 2
Ort : 10997 Berlin
Telefon : +49 176 721 49575
Email : info@woopwoopicecream.de
Webseite : www.woopwoopicecream.de

Woop Woop Icecream aus Berlin in der Höhle der Löwen

Aller Anfang ist schwer gerade wenn man den Worten von König und Niegisch Taten folgen lassen muss. "Unsere Mission ist es, das beste Eis aller Zeiten herzustellen!", um diese Ziel zu erreichen bewarben sich beide mit Woop Woop Icecream in der VOX Sendung „Höhle der Löwen“ bei welcher aufstrebende Start-Ups ihre Ideen Investoren vorstellen und eventuell einen Kapitalbetrag im Gegenzug zu Firmenanteilen erhalten. Mit dem eigenen Foodtruck wird den Löwen das Prinzip von Woop Woop Icecream direkt vor Ort vorgestellt. Lencke Steiner zeigte sich begeistert: "Eine Geschmacksexplosion! Ich habe noch nie ein Eis gegessen, das so gut nach Haselnuss und frischen Himbeeren schmeckt. Superlecker." Judith Williams hingegen zeigte sich zwar von Woop Woop Icecream generell ebenfalls begeistert, zweifelt jedoch an der Dauer der Zubereitung: "Ich habe als Ferienjob mal in einer Eisdiele gearbeitet, die Herstellung dauert viel zu lange. Wenn da 20 Leute in der Schlange stehen - die warten doch nicht so lange!" Für 50.000 Euro Kapital würden die beiden Woop Woop Icecream Gründer immerhin 10% ihres Unternehmens abtreten. Die Vox Sendung - Die Höhle der Löwen ist am Dienstag den 22. September im TV zu sehen.

Die Höhle der Löwen

Das könnte Sie auch interessieren