Web.de Test – ein beliebter kostenloser E-Mail-Dienst mit viele Vorzügen

Web.de

© Web.de

Web.de

Wer sich für Web.de als kostenlosen E-Mail-Dienst entschiedet, profitiert beispielsweise von dem deutschen Datenschutz und viele Zusatzservices.

Web.de Test - ein beliebter kostenloser E-Mail-Dienst mit viele Vorzügen

>

Der Anbieter Web.de gehört wohl zu den beliebtesten, die Anwendern in Deutschland ihre Dienste anbieten. Das ist nicht verwunderlich, denn der Dienst von United Internet punktet mit einigen Highlights. Natürlich finden es manche Nutzer ein wenig problematisch, dass der Speicherplatz nicht besonders groß ist. Dann sollten sie ihn einfach gegen Gebühr aufstocken. Die Problematik mit dem geringen Speicherplatz verstärkt sich leider dadurch, dass der Anbieter selbst viel Werbung versendet und damit viel Platz braucht. Doch auch Vorteile fallen ins Gewicht und werden viele User überzeugen. So ist zum Beispiel die Verwendung von IMAP kostenlos möglich und es existieren praktische Apps für Android und iOS.

Wie sieht es mit dem Speicherplatz bei Web.de aus?

Die Größe des Speicherplatzes ist immer ein Thema, wenn sich ein E-Mail-User für einen neuen Anbieter entscheidet. Dies gilt natürlich auch für die kostenlosen Mailer, denn auch was keine Kosten verursacht, wird in der Regel kritisch beäugt. Bei Web.de ist man sich dieser Tatsache bewusst und hat das Volumen im Gegensatz zu früheren Regelungen deutlich erhöht. Früher waren es lediglich 12 Megabyte, heute gibt es ein ganzes Gigabyte. Darüber hinaus gibt es ein kleines Extra für diejenigen Nutzer, die sich für ein kleines Plugin für den Internet Explorer, für Chrome oder für Firefox entscheidet. Dann wird das Ganze noch mal aufgestockt und es sind dann 10 Gigabyte. Auch beim Versenden von Mails möchten sich User heute am liebsten gar nicht mehr einschränken lassen und nach Herzenslust Fotos und andere große Daten anhängen. Bei einer Mail dürfen es 20 MB sein, wenn man Web.de benutzt – vielen Nutzern gefällt das. Wer gerne Videos und viele Bilder versenden möchte, sollte sich allerdings lieber eine Ausweichlösung suchen. Hier bietet sich die Nutzung der Onlinespeichermöglichkeiten an. Das schont die Datenleitung und harmoniert perfekt mit dem kostenlosen Dienst.

Wie viel Werbung wird „mitgeliefert“?

Wer kostenlose Dienste in Anspruch nehmen möchte, muss auch bereit sein, auf ein wenig Komfort zu verzichten oder anderweitig „zu bezahlen“. Bei einem E-Mail-Dienst wie Web.de ist es vor allem das Hinnehmen von Werbebotschaften, die ins Postfach der Anwender gelangen. Die meisten Anwender haben sich daran gewöhnt und empfinden die Mails mit Werbung nicht mehr als besonders störend. Beispiele für die kostenlose Werbung sind Mails mit Angeboten von Web.de und solche mit Werbung von Partnern. Leider gehört dieser Anbieter zu denjenigen, die relativ viel Werbung in die Postfächer ihrer Nutzer lassen. Einige Einschränkungsmöglichkeiten hat man allerdings als Nutzer. So kann man beispielsweise den E-Mail-Newsletter abbestellen, wenn man auf die Informationen des Anbieters verzichten kann. Wer sich besonders gut vor zu viel Werbung schützen möchte, sollte unbedingt darauf achten, nicht aus Versehen zu viele Zusatzdienste zu abonnieren. Dies ist leider manchmal möglich, denn der Anbieter platziert sehr viel Eigenwerbung im Postfach und an anderen Stellen auf seiner Website. Manche Dienste sind auch kostenpflichtig – auch hier ist also Vorsicht geboten. Damit die Werbung besonders zielgerichtet ist, nutzt der Anbieter außerdem bestimmte Cookies und das sogenannte Retargeting – ein heute übliches Verfahren. So wird die Werbung personalisiert und passt zu den Interessen. Wie dies bewertet wird, hängt natürlich von den Ansichten des Nutzers ab. Es ist wichtig zu wissen, dass sich die Verantwortlichen des Webdienstes an die datenschutzkonforme Nutzung der Daten halten, die hierzulande üblich ist. Die aus den Nutzerdaten erhaltenen Informationen werden anonym gehalten. Darüber hinaus ist es möglich, die personalisierte Werbung abzuschalten, wenn man die passende Stelle im System gefunden hat. Übrigens: Die Mails werden nicht für Werbezwecke gescannt oder anderweitig analysiert. Auch dies ist wichtig für die Anwender. Noch ein Pluspunkt ist das Speichern der Daten auf Servern in Deutschland. So unterliegen die Daten und der Umgang damit den in Deutschland gültigen Regelungen.

IMAP und spannende Zusatzdienste – kostenlos vorhanden!

Wenn jemand seine Mails über Web.de erhält und versendet, dann ist dies eine praktische Angelegenheit. Dies gilt vor allem deswegen, weil hier nicht nur POP3, sondern auch IMAP als Protokoll möglich ist. Viele andere Anbieter haben IMAP nur bei ihren kostenpflichtigen Diensten im Angebot – hier verbirgt sich also ein deutlicher Pluspunkt für die Anwender von Web.de. Auch hier muss allerdings erwähnt werden, dass die Nutzer sich auf mehr Werbung vorbereiten müssen, wenn sie diese Vorteile in Anspruch nehmen möchten. Weitere Highlights des E-Mail-Anbieters sind die Nutzung unterschiedlicher Onlinedienste. Beispiele hierfür sind ein praktischer Kalender nebst Adressverwaltung, ein Fotoalbum, ein Pin-Board, eine Verwaltung für Lesezeichen und sogar ein Textverarbeitungsprogramm, das kostenlos genutzt werden kann. Lediglich ein Plug-In (Java) ist für die Nutzung notwendig.

Web.de: Sicherheit für das eigene Postfach

Wie gehen die Verantwortlichen von Web.de mit meinen Daten um? Diese Frage stellen sich viele Menschen, die sich überlegen, den Maildienst zu verwenden. Eine gute Nachricht für alle Fans des Dienstes ist es, dass man hier auf SSL setzt. Dies steht für ein Plus an Sicherheit. Der Nutzername und das Passwort werden geschützt, ebenso wie die gesamte Sitzung und der Abruf von Mails. Vor zu vielen unerwünschten Werbemails schützt ein sogenannter Drei-Wege-Spamfilter.

Web.de, natürlich auch unterwegs verwendbar

Mit Web.de kann man auch unterwegs sehr gut klarkommen. Ob mit einem Smartphone wie dem iPhone oder mit dem Notebook – der Anbieter bietet viel Flexibilität. Hierzu muss man nicht zwingend einen Webbrowser benutzen, sondern hat auch die Möglichkeit, gut aufgebaute Apps zu benutzen. Es gibt unter anderem eine Web-App für Windows 8 sowie Apps für Android und für iOS.

Kostenloses Verschlüsselungszertifikat

Darüber hinaus gibt es bei Web.de noch die Möglichkeit, ein kostenloses Zertifikat zu nutzen, das für eine noch stärkere Verschlüsselung sorgt. Dieses erzeugt eine wirkungsvolle Verschlüsselung. Das System prüft, ob die erhaltene Mail wirklich von dem Absender stammt, der vorgegeben wird. Darüber hinaus wird gecheckt, ob auf dem Transportweg eine Veränderung an der Mail vorgenommen wurde oder nicht. Wenn man diese Option nutzen möchte, greift man einfach mit wenigen Klicks in die Sicherheitseinstellungen ein und hat sie dann schnell aktiviert.

Ein offenes Ohr für die E-Mail-User

Bei Web.de legt man Wert darauf, offen für Kunden zu sein. Daher gibt es beispielsweise einen gut ausgebauten FAQ-Bereich, in dem schon viele Antworten auf etwaige Fragen zu finden sind. Darüber hinaus gibt es eine Hotline für die Nutzer des Dienstes, der via 0900 - 193 23 30 erreichbar ist. Doch Vorsicht: Hier lauern relativ hohe Kosten. Ein Telefonat kostet pro Anruf vier Euro und ist nur vom Festnetz aus zu erreichen.

Hier gibt es klare Pluspunkte für Web.de!

Die wichtigsten Vorteile sind und bleiben diejenigen, die oben erwähnt wurden. Hier gilt der deutsche Datenschutz und die Daten werden in Rechenzentren in Deutschland verwaltet.

Das könnte gegen die Nutzung sprechen

Wer sich für den Maildienst entscheidet, muss natürlich auch Abstriche machen. Relativ wenig Speicher steht zur Verfügung und es gibt eine ganze Menge Werbung. Außerdem wird auf den Servern nicht verschlüsselt.

Alles in allem ein guter und zuverlässiger Dienst!

Das Fazit, das Experten und Anwender zu Web.de ziehen, liegt auf der Hand. Hier handelt es sich um einen guten Dienst, alles in allem eine gute Wahl darstellt, wenn man seine Mails gut verwalten möchte.

Das könnte Sie auch interessieren