Tinder App: Test, Erfahrungen, Kosten, Tipps, Plus, Download

Tinder

© Tinder

Tinder

Was ist Tinder? Wie gut ist die Dating App? Was kostet Tonder Plus? Alle Informationen zur Tinder Dating App im Überblick: Test, Erfahrungen, Kosten, Tipps, Download

Die Tinder App

Die Tinder App ist eine kostenlose, mobile Dating App. Die Tinder App ist darauf ausgelegt, schnell und unkompliziert neue Leute in der Umgebung kennenzulernen. Die meisten Nutzer verwenden die Tinder App, um Möglichkeiten für neue Dates zu finden oder neue Bekanntschaften zu schließen.

Bei Tinder anmelden

Um die Tinder App verwenden zu können, muss im ersten Schritt ein Konto bei Tinder erstellt werden. Hierfür erstellt die Tinder App eine Verknüpfung zu Facebook, womit die Daten von dort automatisch übernommen werden, der Nutzer muss dadurch selbst keine Daten eingeben. Viele Nutzer machen sich hier Sorgen, dass die Tinder App eventuell Sachen auf ihrem Facebook Profil posten könnte, dies ist jedoch nicht der Fall.

Erstellen eines Tinder Kontos mit Facebook

Die Tinder App verwendet Facebook lediglich, um die Echtheit des Profils zu verifizieren und die Daten für das neue Konto zu speichern - Gepostet wird jedoch nichts. Wichtig sind für Tinder der Vorname und das Alter sowie bis zu 5 Fotos, dies sind nämlich jene Daten, die angezeigt werden, wenn es darum geht, neue Leute zu finden.

Beschreibung von sich selbst

Weiters hat jeder Nutzer die Möglichkeit, sich in einer kurzen Beschreibung vorzustellen, wirklich genutzt wird diese Funktion allerdings nur von den wenigsten. Weiters vergleicht Tinder Freundschaftslisten und gemeinsame Gefällt Mir Angaben der Nutzer auf Facebook, um jene Nutzer einander vorschlagen zu können, die sich am ehesten sympathisch finden.

Bedienung der Tinder App

Die Nutzung der Tinder App ist sehr einfach. Grundsätzlich zeigt Tinder jeweils eine bestimmte Menge an Personen an, die dem Nutzer dann einzeln präsentiert werden, hierfür werden die zuvor erhobenen Daten wie der Vorname, das Alter und die Profilbilder herangezogen. Anschließend hat der Nutzer bei jedem einzelnen Vorschlag die Möglichkeit, "Gefällt mir" oder "Gefällt mir nicht" zu drücken. Wird gefällt mir ausgewählt, so wird der Nutzer selbst dem Gegenüber vorgeschlagen, entscheidet sich das Gegenüber auch für "Gefällt mir", so gibt es ein "Match", also zwei Personen, die sich sozusagen gegenseitig gefallen.

Finden von neuen Vorschlägen

Wie groß diese Menge an Personen ist und welche Leute sie beinhaltet, richtet sich bei Tinder nach dem aktuellen Standort des Nutzers. Tinder zeigt jeweils alle Nutzer an, die dem ausgewählten Schema entsprechen und innerhalb einer bestimmten Zeitspanne in einem bestimmten Umkreis eingeloggt waren. Ist ein "Match" entstanden, so werden diese Personen in die Liste der Konversationen aufgenommen und können nun eine Unterhaltung führen.

Das Prinzip von Tinder

Dieses Prinzip macht Tinder sehr beliebt, da man hier, anders als bei den meisten Dating Apps, nur Nachrichten von jenen Personen bekommen kann, die man vorher als attraktiv eingeschätzt hat. Gleichzeitig heißt dies allerdings auch, dass es so gut wie keine Möglichkeit gibt, einem Nutzer eine Nachricht zu senden, der einen selbst zuvor als eher nicht attraktiv eingestuft hatte.

Lohnt sich die Investition der Tinder Kosten bzw. Tinder Preise?

Die Geschichte der Tinder App beginnt auf dem Campus der University of Southern California, hier wurden die ersten Versionen der App nach der Entwicklung verbreitet. Einer Umfrage aus dem Jahr 2013 zu Folge verwenden die meisten Nutzer die Tinder App jeden Tag, ein großer Teil von ihnen sogar mehrmals täglich.

Neue Funktionen der Version 4 von Tinder - Tinder Kosten bzw. Tinder Preise

In der Version 4.0 wurde im November des Jahres 2014 die Funktion ergänzt, die Entscheidung, die beim letzten Vorschlag getroffen wurde, zu widerrufen und sich neu zu entscheiden. Weiters besteht nun die Möglichkeit, seinen eigenen Standort manuell auszuwählen, so kann man Beispielsweise Vorschläge von einem anderen Ort erhalten. Um diese beiden Funktionen nutzen zu können, muss der Nutzer allerdings einen bestimmten Betrag durch einen In App Kauf an Tinder zahlen, dieser ist bei den meisten Nutzern unterschiedlich, liegt laut dem Mitbegründer der Tinder App, Jonathan Deen, aber bei rund 20 Dollar pro Monat.

Tinder Plus in Kombination mit Daten von Facebook: Einfach und praktisch, vor allem aber sinnvoll

Besonders ist bei der Tinder App im vergleich zu anderen Dating Apps, dass die Tinder App sich die Daten für ein neues Konto selbstständig von Facebook holt. So werden nicht nur Fake Accounts vermieden, sondern es wird dem Nutzer auch die oftmals mühsame Eingabe seiner Daten erspart. Mit den so gewonnenen Daten erschließt sich ein weiterer Vorteil von Tinder.

Beschaffung der Daten für ein neues Konto bei Tinder Plus durch eine Verknüpfung mit Facebook

Fast jeder Nutzer von Facebook hat dort Angaben gemacht, welche Musiker, Serien, Bücher, Filme, Sportler, oder Firmen ihm gefallen, weiters gibt die Freundesliste der Facebook User klaren Aufschluss darüber, mit welchen Leuten sie am liebsten Zeit verbringen. Genau diese Daten macht sich Tinder zu nutze, um eventuelle Vorschläge mit den eigenen Daten zu vergleichen und auf diese Weise festzustellen, ob hier eine Sympathie entstehen könnte.

Eingeschränkter Chat: Sehr zur Freude vieler Tinder Plus Nutzer - Praktisch und dennoch einfach

Weiters ist in der Tinder App die Funktion der Chats ganz anders als bei vergleichbaren Dating Apps. Während es im Normalfall eine allgemeine Nachrichtenfunktion gibt, mit der jeder Nutzer einem beliebigen anderen eine Nachricht senden kann, ist dies bei Tinder immer nur dann möglich, wenn sich beide Nutzer gegenseitig als attraktiv eingeschätzt haben. So kann vermieden werden, dass man laufend Nachrichten von Personen erhält, mit denen man sich lieber nicht unterhalten möchte.

Privatsphäre geschützt: Im Tinder Test postet die App wie versprochen keine Aktivitäten auf Facebook

Zwar fürchten dies am Anfang viele Nutzer von Tinder, jedoch veröffentlicht die Tinder App keine Aktivitäten des Nutzers innerhalb der App, trotz der vorhandenen Facebook Verknüpfung - Diese dient, wie bereits zuvor beschrieben, lediglich zum Beschaffen der Daten für das Konto sowie zum errechnen neuer Vorschläge, nicht aber zur Veröffentlichung von Aktivitäten, selbst wenn der Nutzer dies möchte, ist es nicht möglich, Aktivitäten über Tinder auf Facebook zu teilen.

Verfügbar kein der Tinder App: Download für iOS und Andorid vorhanden, wie steht es im Windows Phon?

Offiziell ist die Tinder App in den App Stores von Apple iOS (Apple App Store) und Google Android (Google Play Store) erhältlich, für die Nutzung der Tinder App auf Geräten mit Windows Phone gibt es 2 inoffizielle Alternativen, die jedoch fast die selben Funktionen bieten.

Nutzer und Zielgruppe der Tinder App: Junge, wenn möglich schöne Leute

Die meisten Nutzer von Tinder entsprechen der Zielgruppe des Unternehmens, welche bei Frauen und Männern im Alter von 18 bis 35 Jahren liegt. Im Jahr 2013 nahm das amerikanische Institut für Marktforschung, Paragon Poll, eine Umfrage vor, in der gut jeder 5. Nutzer er Tinder App angab, bereits jemanden in der Realität getroffen zu haben, nachdem zuvor der Kontakt via Tinder hergestellt wurde.

Datenschutz: Die Tinder App in der Kritik wegen erzwungener Freigaben privater Daten

In der Kritik steht Tinder bereits seit langem wegen seines oberflächlichen Prinzips, da die Nutzer innerhalb weniger Sekunden nach ihrem Äußeren beurteilt werden. Seit April des Jahres 2015 steht Tinder aber auch seitens Datenschützern unter Beschuss, da Nutzer nun gezwungen werden, persönliche Informationen freizugeben - Und zwar wesentlich mehr als zuvor. So müssen die Nutzer der Tinder App seit neuestem Informationen über ihre religiösen politischen Ansichten sowie ehemalige und aktuelle Arbeitgeber freizugeben. Sollte ein Nutzer nicht mit der Freigabe dieser Informationen einverstanden sein, so kann dieser die Tinder App seit dem Update auf Version 4.4.3 nicht mehr verwenden.

Kritik im Tinder Test: Technische Stabilität der Tinder App lässt sehr zu Wünschen übrig

Auch technisch wird die Tinder App immer wieder kritisiert, da sie äußerst instabil ist, sich immer wieder "aufhängt" und teilweise sogar zum Absturz des kompletten Betriebssystems führt. Einen weiteren Kritikpunkt eröffnete die Tinder App im März des Jahres 2015, zu diesem Zeitpunkt führte das Unternehmen erstmals Preise ein, die sich nach dem Alter des Nutzers richten und von knapp 2 Euro bis knapp 20 Euro pro Monat reichen - Ist dies nun fair oder diskriminierend? Das muss wohl jeder Nutzer persönlich für sich selbst entscheiden.

Überblick der nützlichsten Tinder Tipps für erfolgreiches Flirten mit der Tinder App

Einige nützliche Tinder Tipps, um möglichst erfolgreich unterwegs zu sein:

Ein gutes Prfofilbild: Die Tinder Erfahrungen zeigen, was funktioniert und was nicht

Das erste Profilbild muss so gut wie möglich sein. Die Tinder App ist nicht ohne Grund bekannt dafür, äußerst oberflächlich zu sein - Passt das erste Bild nicht, stimmt der erste Eindruck nicht: Ein Mal nach links gewischt und die Sache ist erledigt. Für ein gutes Hauptfoto ist es empfehlenswert, nicht direkt in die Kamera zu schauen und sich eventuell bei einer Aktivität, zum Beispiel beim Sport fotografieren zu lassen.

Beachten von No Gos bei Bildern auf Tinder: Die Tinder Erfahrungen zeigen die schlimmsten Fehler

Grundsätzlich sollte man bei Profilbildern einige Dinge beachten, vor allem die No Gos vermeiden. Zu diesen gehören bei Männern Bewerbungsfotos im Anzug, Proleten Fotos mit nacktem Oberkörper, ein unfreundlicher Blick auf dem Foto oder andere abweisende Gesten. Frauen sollten unbedingt vermeiden, auf ihrem Hauptbild mit ihrer besten Freundin zu sehen zu sein, sonst weiß das Gegenüber schließlich nicht, wer von den beiden denn jetzt eigentlich gemeint ist. Weiters sollte sich mindestens ein Ganzkörperfoto im Portfolio befinden, Portraits haben schließlich schon in vielen Fällen getäuscht. Weiters sollten die Fotos nicht übermäßig bearbeitet sein, sondern möglichst natürlich wirken.

Das könnte Sie auch interessieren