T-Online E-Mail-Account im Test - App, Mobil, Support...

T-Online

© T-Online

T-Online

T-Online bietet nicht nur seinen Kunden einen Mail-Account. Hier kann sich jeder registrieren. Doch was bringt das Postfach bei der Telekom und wo liegen die Fehler?

Der Test - T-Online und das Mail-Angebot

>

Schon seit Langem hat die Telekom ein elektronisches Postfach im Angebot. Dieses steht natürlich nicht nur Kunden von T-Online zur Verfügung, sondern jeder kann sich zu diesem Angebot anmelden. Dabei bekommt man ein Postfach mit einer Speichergröße von 1 GB und selbstverständlich kann man seine Nachrichten auch über das POP oder IMAP-Protokoll abrufen. Eine App, um die Mails direkt auf das Smartphone zu holen, wird ebenfalls von T-Online geboten. Leider kann diese App aber momentan nur für das iPhone bezogen werden.

Für alle zugänglich

Die Sache mit den Anbietern von DSL-Anschlüssen ist ja normalerweise die, dass man ein Mail-Postfach nur in Verbindung mit einem DSL-Vertrag erhält. Dabei machen Unternehmen wie Freenet, web.de oder GMX hier durchaus Ausnahmen, denn bei diesen handelt es sich um Reseller. Bei T-Online sieht die Sache nun so aus, dass hier jeder einen kostenlos Mail-Account unterhalten kann. Dafür muss man nicht erst einen Vertrag abschließen und das Ganze ist auch noch absolut kostenlos. Der Dienst ist nicht neu, denn schon vor geraumer Zeit, wurde das Postfach als T-Online E-Mail basic offeriert. Das Angebot findet man sonst nirgends im Netz, lediglich auf der eigenen Seite von T-Online, kann man hierzu die entsprechende Werbung lesen. Dabei wird jedem Kunden eine Speicherkapazität von 1 GB geboten, was etwa dem Volumen von GMX entspricht. Somit reiht sich die Telekom in das Mittelfeld der E-Mail-Dienstanbieter ein.

Große Anhänge

Wer nicht nur Text zu senden hat, sondern auch Bilder an seinen Kontakt übermitteln möchte, der hat hier die entsprechende Möglichkeit dazu. Der Dateianhang darf nämlich bis zu 30 MB groß sein. Zusammen mit dem verfassten Text darf sich die Gesamtgröße der Mail bei T-Online auf immerhin 32 MB belaufen. Beim Empfang von Nachrichten ist man noch großzügiger. 100 MB große Nachrichten kann man in seinem Postfach entegennehmen. Wer zudem noch den Cloudspeicher von T-Online mit 25 GB Speicherplatz nutz, kann seine Anhänge für die Mails hier ablegen. Diese können dann einer Nachricht einfach hinzugefügt werden, wobei der Platz in der Mail aber nicht verloren geht. Vielmehr wird ein öffentlicher Link übermittelt, sodass man sich die Inhalte aus der Cloud herunterladen kann. Allerdings gibt es auch hier eine Beschränkung nach oben. So dürfen die Anhänge über die Cloud nicht größer als 500 MB sein.

Alles im Blick

Wenn man ein übersichtliches Web-Frontend zur Verwaltung seiner Mails im Browser sucht, dann hat man es bei T-Online gefunden. Mit dem Klick auf nur einen Button am oberen Rand des Bildschirms, bekommt man eine Übersicht über alle Funktionen und kann sich direkt zu seinem Kalender, dem Adressbuch oder den Mails bewegen. Je nachdem welchen Dienst man nutzt, können auch Subordner erstellt und diverse andere Funktionen genutzt werden. Allerdings muss man sich mit dem Zufriedengeben was man sieht, denn das Layout des Postfaches und des Frontends kann nicht verändert werden.

Das Ärgernis Werbung

Auch bei T-Online muss man als Kunde Abstriche in Kauf nehmen. So wird beim Versand der Mails Werbung am unteren Rand der Nachricht angezeigt. Diese wird dann natürlich auch vom Empfänger wahrgenommen. Leider lässt sich dieser Umstand beim kostenlosen Angebot von T-Online nicht ändern. Damit steht der Anbieter in der Tradition andere Freemailer, welche auf diese Weise ihren Service finanzieren. Stellt sich nur die Frage, ob die Telekom dies wirklich nötig hätte.

Weiterleitung auf POP und IMAP

Natürlich bietet T-Online auch POP und IMAP an. Diese stehen selbstverständlich kostenlos zur Verfügung. Über die Protokolle kann auch ein Sammeldienst etabliert werden, welcher Nachrichten von bis zu fünf Konten empfangen kann. Hierbei kann man sich zwischen sechs Intervallen zum Abruf entscheiden. Auf diese Weise wird der Umzug zu T-Online extrem erleichtert, denn die Nachrichten von den alten Accounts kommen direkt auf dem neuen Postfach an. Der Absender wird dann auch noch automatisch über die neue E-Mail-Adresse informiert.

Die Nutzung des Mediencenters

Auch bei der Telekom gibt es Extras. So kann man direkt im eigenen Account einen Kalender zur Terminverwaltung nutzen oder ein Adressbuch mit E-Mail-Kontakten und Telefonnummern führen. Hinzu kommt das Mediencenter - eine Cloud - auf welcher dem User 25 GB an Speicherplatz zur Verfügung stehen. Aus der Cloud heraus können die abgelegten Inhalte direkt per mail oder mit verschiedenen Diensten geteilt werden. Dabei liegt das Transfervolumen allerdings bei 100 GB - nur wer sich für den kostenpflichtigen Tarif T-Online Mail & Cloud M entscheidet, bekommt mehr Speicherplatz und mehr Volumen. Per App kann sowohl über Android als auch IOS auf die Cloud zugegriffen werden. Wer Entertainkunde ist, kann die Cloud auch direkt über seinen Fernseher aufrufen.

Sicherheitsfragen

Alle Daten werden hier ausschließlich verschlüsselt übertragen. Auch die App für das Smartphone versendet Daten nur per SSL. Auch zu den Anbietern Freenet, Web.de und GMX, werden die Mails nur verschlüsselt gesendet. Alle genannten Anbieter sind Mitglieder im Mail Made in Germany Verbund. Daher kann hier die Verschlüsselung garantiert werden. Bei anderen Betreibern außerhalb dieses Verbandes ist dieser Standard allerdings nicht sichergestellt.

Der Datenschutz

Wie ernst nimmt es die Telekom aber nun mit dem Datenschutz ihrer Kunden? Zuerst einmal werden allen Daten nur auf deutschen Servern gespeichert. Dabei ist die Verwertung der Daten zu Werbezwecken, auch über den eigenen Vermarkter - Interactive Media - ausgeschlossen. Auch die Mails selbst werden nicht gescannt, um über deren Inhalt gezielt Werbung schalten zu können. Der Widerspruch zur Erfassung der anonymen Daten kann jederzeit im Bereich Datenschutz erfolgen.

Mobile Endgeräte

Wer von seinem Smartphone oder Tablet aus auf das Mail-Postfach von T-Online zugreifen will, kann entweder eine entsprechende Mail-App nutzen oder aber die eigene App des Anbieters verwenden. Hierbei werden selbstverständlich alle Daten nur verschlüsselt übertragen. Wer sich allerdings direkt über die Plattform t-online.de anmeldet, der übertragt sein Passwort und seine Mail unverschlüsselt. Nur wer direkt auf das Mail-Center zugreift, kommt sofort in den Bereich mit https.

Hilfe und Support

T-Online bietet für seine Kunden einen umfangreichen FAQ an, in welchem alle wesentliche Fragen zur Einrichtung und Bedienung bereits beantwortet werden. Im Forum kann man mit anderen Usern Erfahrungen austauschen und bei Problemen erhält man hier meist schnell einen Rat. Wer den Anbieter selbst fragen möchte, der kann dies entweder per Mail tun, oder aber die kostenlose Kundenhotline unter 0800 - 330 10 00 nutzen.

Das Fazit

T-Online bietet viel Speicherplatz, deutsche Rechenzentren und einen Datenschutz nach der deutschen Gesetzgebung. Auf der anderen Seite muss man sich dafür aber mit einem feststehenden Layout und Textanzeigen unter den Mails zufriedengeben. Schön ist der einfache Aufbau, sodass sich jeder sofort zurechtfindet. Auch die Extras dürften den Geschmack der meisten User treffen, sodass das Ganze auf einer soliden Grundlage steht.

Das könnte Sie auch interessieren