Samsung Galaxy S6 Edge: Test, Preis, technische Daten, Infos

Samsung Galaxy S6 Edge

© Samsung

Samsung Galaxy S6 Edge

Das Samsung Galaxy S6 Edge ist auf dem Weg. Hier gibt es im Vorfeld den ausführlichen Test, Technische Daten und den nicht gerade günstigen Preis.

Das Samsung Galaxy S6 Edge - Eine neue Ära beginnt

>

Die MWC steht vor der Tür und Samsung kommt mit dem Nachfolger des Galaxy s5 daher. Doch das neue Modell kommt nicht allein, sondern mit dem Samsung Galaxy S6 Edge wird ein Gerät geboten, welches über ein beidseitig gebogenes Display verfügt. Dabei ist auch die Technik vom aller Feinsten, denn es kommt nur modernste Technik mit High End Spezifikationen zu Einsatz. Das Samsung Galaxy S6 Edge wurde zum ersten Mal im Zuge des Unpacked Events präsentiert.

Der Samsung Galaxy S6 Edge Test - Alles was man wissen muss

Im Samsung Galaxy S6 Edge Test muss sich das neue Handy des Koreaners vielen Herausforderungen stellen. Dabei ist es zum normalen S6 gar nicht so unterschiedlich. Die Spezifikationen sind in etwa gleich. Allerdings ist das Design des Samsung Galaxy S6 Edge doch etwas Besonders. Bei beiden Modellen ist der Rahmen aus Metall und es wurde als Abdeckung das Gorilla Glas 4 verwendet. Dieses kommt bei einem Samsung-Gerät zum ersten mal zum Einsatz, denn bisher bestand das Display immer aus reinem Polycarbonat. Mit diesen Anpassungen stellt das Samsung Galaxy S6 Edge einen Höhepunkt der Designentwicklung bei Samsung dar. Allerdings ist dies keine große Überraschung, denn der Hersteller hat bereits im Vorfeld bekannt gegeben, dass die S6-reihe vollständig neu konzipiert werden soll. Doch was bringt nun der Samsung Galaxy S6 Edge Test ans Tageslicht?

Samsung Galaxy S6 günstig kaufen

Die gekrümmte Linie

Mit dem Samsung Galaxy S6 Edge wird zum ersten Mal ein Smartphone angeboten, welches über ein gekrümmtes Display verfügt. Dieses schmiegt sich förmlich um das Gehäuse. Allerdings hat man darauf verzichtet, dass Display soweit zu biegen, wie dies beim Glaxy Note 4 der Fall ist. Hierdurch wird die Handhabung wesentlich ergonomischer. Allerdings gab es beim Samsung Galaxy S6 Edge ein parr Updates in der Software. Auf dem seitlichen Screen können Nachrichten abgerufen werden und dies auch dann noch, wenn das Display vollständig nach unten zeigt. Zudem soll der Rand in verschiedenen Farben leuchten, welche direkt mit einem bestimmt Kontakt in der Liste verknüpft sind. Somit kann man anhand der Farbe erkennen, wer gerade anruft oder eine Nachricht gesendet hat. Durch die Krümmung ergibt sich auch der Vorteil, dass der User sehr leicht in den Screen wischen kann. Dies bedeutet eine größere Freiheit bei der Bedienung. Allerdings wird es wohl auch hier Kritiker geben, die diesem Feature nichts abgewinnen können.

Samsung Galaxy S6 Edge Technische Daten

Kommen wir zu Samsung Galaxy S6 Edge Technische Daten. Hier gibt es einiges zu entdecken, denn das Gerät ist auf dem neusten Stand. Das Display besitzt zum Beispiel eine Größe von 5,1 Zoll und liefert eine maximale Auflösung von 2.500 x 1.440 Pixeln. Somit kommt das Gerät auf eine Dichte von 557 ppi und liefert eine Helligkeit von 600 cd/mm. Selbst wenn man unter einer Halogenlampe sitzen sollte, kann man die Inhalte also immer noch einwandfrei erkennen.

Doch wie sieht es beim Prozessor aus? Bisher war Qualcom der Hersteller fürs Haus, doch hat man sich dieses Mal dagegen entschieden. Im Samsung Galaxy S6 Edge kommt eine Eigenkreation zum Einsatz. Verbaut ist der Exynos 7420 64-Bit-Octa-Core. Dieser verfügt zudem über eine stolze Taktung von bis 2.1 GHz. Geballte Rechenleistung ist damit garantiert und Ruckler gehören wohl endgültig der Vergangenheit an. Wer mit dem Prozessor des Samsung Galaxy S6 Edge noch nicht zufrieden ist, wird spätestens beim Arbeitsspeicher aufhorchen. Der Exynos kann nämlich auf 3 GB Hochleistungsspeicher mit extrem schnellen Zugriffszeiten zurückgreifen. Das Laden von Apps geht somit schneller als je zuvor. Beim Speicherplatz kann man sich zwischen einen 32, einem 64 und einem 128 GB Modell entscheiden. Die Leistung der CPU wird noch unterstützt durch die neue USF 2.0 Technologie. Diese erlaubt es Flashspeichern eine Lese-Schreib-Geschwindigkeit nahe denen einer SSD zu erreichen. Allerdings gibt es auch ein Handicap: Bisher konnte man immer noch eine MicroSD-Karte in die Geräte einfügen. Mit dem Samsung Galaxy S6 Edge, so zeigen es Samsung Galaxy S6 Edge Technische Daten, wird dies nicht mehr möglich sein.

Daten im Überblick

  Samsung Galaxy S6 edge
Bildschirm 5,1 Zoll Super-AMOLED; 2.560 x 1.440 Pixel
Prozessor 2,1 GHz Octa Core Exynos 7420 (64-Bit)
Kameras 16 MP OIS (hinten); 5 MP (vorne)
Interner Speicher 32, 64 oder 128 GB (nicht per SD-Karte erweiterbar)
Arbeitsspeicher 3 GB
Akku 2.600 mAh, fest verbaut, kabellos aufladbar
Konnektivität Bluetooth 4.1, NFC, LTE, WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, GPS
Abmessungen und Gewicht 142.1 x 70.1 x 7.0 Millimeter, 132 Gramm
Farben White Pearl, Black Sapphire, Gold Platinum, Green Emerald
Software Android 5.0.2 Lollipop mit TouchWiz UX

Der Samsung Galaxy S6 Edge Akku

Auch der Akku des Samsung Galaxy S6 Edge ist eine Betrachtung wert. Zum ersten Mal in der Geschichte von Samsung, ist ein Akku in einem Handy oder Smartphone fest verbaut. Das der Akku bei bedarf nicht gewechselt werden kann, sorgt für einen großen Unmut bei den Fans. Schließlich muss nun das ganze Gerät im Falle eines Defektes eingeschickt werden. Ein weiterer Kritikpunkt am Samsung Galaxy S6 Edge ist das fehlen von IP67. Somit ist das Gerät nach den geltenden Industriestandards nicht mehr Staub- und Spritzwassergeschützt. Dies könnte im Außeneinsatz schon ein Problem darstellen.

Doch obwohl einige Features fehlen, sollte man sich auch auf die Neuheiten konzentrieren. Der Akku kann jetzt nämlich kabellos geladen werden. Auch der Fingerabdruckscanner soll komfortabler nutzbar sein. Hier muss der Finger nun nicht mehr gezogen werden, sondern kann einfach aufgelegt werden. Samsung hat hier eindeutig einen Blick über die Schulter von Apple geworfen.

Die neue Kamera des Samsung Galaxy S6 Edge

Wie beimS5 auch, kommt die Kamera mit einem 16 MP Sensor daher. Allerdings wurde der eigene Sensor eingemottet. Statt dessen hat man beim Samsung Galaxy S6 Edge auf Hardware von Sony zurückgegriffen. Zudem wurde dieses Mal auch ein optischer Stabilisator verbaut. Somit stellen auch schlechte Lichtverhältnisse kein Problem mehr dar. Die Kamerafunktion muss nicht mehr aus dem Menü ausgewählt werden, sondern stellt eine eigene technische Basis zur Verfügung. Ein Doppeltap auf den Homebutton soll das Gerät in nur 0,87 Sekunden betriebsbereit machen. Die Frontkamera kommt mit 5 MP daher und verfügt über eine Blende von f/1.9. Dies reicht auch für sehr wenig Licht aus, sodass Selfies selbst bei schlechtem Licht gelingen sollten.

Was es sonst noch gibt

Natürlich ist das Samsung Galaxy S6 Edge auch sehr Konnektiv. So wird WLAN 802.11 ac als Standard angeboten. Bei Bluetooth hat man auf die Version 4.1 LE gewechselt. NFC darf beim Samsung Galaxy S6 Edge natürlich auch nicht fehlen. Bei LTE hat man sich dazu durchgerungen, denn neuen LTE Cat6 Standard im 800 MHz Band zu nutzen. Wer das Smartphone als Fernbedienung nutzen will, wird besonders vom IR-Blaster erfreut sein. Mit diesem können alle Smart TVs gesteuert werden und das Samsung Galaxy S6 Edge lässt sich auch auf andere Geräte einstellen.

Das Betriebssystem

Mit dem Edge kommt auch Google Android 5.0.2 zum Einsatz. Hier ist die hauseigene Benutzeroberfläche TouchWiz installiert. Am System selbst gibt es kaum Veränderungen. Sehr schön ist das Verschwinden der bunten Icons in den Einstellungen, was zu mehr Übersichtlichkeit beiträgt. Auch kann die Benutzeroberfläche nun optisch angepasst werden, man bleibt also nicht mehr auf einen Stil beschränkt. Dies wird jene freuen, die von dem Flashen von Smartphones nichts halten. Auch für die Ohren gibt es ein Highlight. Der Ton "Whistle", welcher bisher für alle Benachrichtigungen eingesetzt wurde, ist nun endgültig verschwunden.

Samsung Galaxy S6 günstig kaufen

Kleine Offerte

Natürlich sind die meisten Standardanwendungen wieder mit an Bord. Doch dieses Mal gibt es eine Besonderheit. Wer am heimischen PC Windows nutzt, hat nun direkt zugriff auf seine Daten, sofern diese in der Cloud liegen. Mit dem Samsung Galaxy S6 Edge halten nämlich nicht nur Skype und OneNote Einzug, sondern auch das OneDrive ist bereits auf dem System als App installiert. Ob dies zu einer Partnerschaft mit Microsoft führt, kann nicht gesagt werden. Für den Nutzer ist es auf jeden Fall sehr komfortabel. Wer sich über die Apps zum ersten mal beim OneDrive anmeldet, erhält zudem für 2 Jahre 115 GB Cloudspeicher geschenkt.

Der Samsung Galaxy S6 Edge Preis

Nun zur Frage aller Fragen - wie der Samsung Galaxy S6 Edge Preis aus? Erst einmal hat man die Auswahl zwischen verschiedenen Farben. So kann man das Samsung Galaxy S6 Edge in White Pearl, Black Sapphire, Gold Platin und Green Emerald bestellen. Das Samsung Galaxy S6 Edge soll zudem nur in begrenztem Umfang zur Verfügung stehen. Zumindest behaupten dies Gerüchte aus dem Umfeld von Samsung. Der Samsung Galaxy S6 Edge Preis für die 32 GB Variante liegt bei 849 Euro. Wer lieber 64 GB haben möchte, muss schon mit 949 Euro rechnen. Mit 128 GB Speicher kostet das Samsung Galaxy S6 Edge dann stolze 1.049 Euro.

Video

Das könnte Sie auch interessieren