Personensuchmaschinen: Yasni, Pipl, 123People, Wink, Spock, Yourtraces, Tweepz

Personensuchmaschinen

© Personensuchmaschinen: Yasni, Pipl, 123People, Wink, Spock, Yourtraces, Tweepz

Personensuchmaschinen

Die Macht Personensuchmaschinen nimmt in den vergangen Jahren stetig zu, damit wachsen Yasni, 123People, Pipl, Wink, Spock, Tweepz, Yourtraces und Co. immer weiter.

Alles, was es über die Macht der Personensuchmaschine zu wissen gilt

Unter sogenannten Personensuchmaschinen versteht man eine spezielle Art von herkömmlichen Suchmaschinen. Anders als diese normalen Suchmaschinen durchsuchen Personensuchmaschinen nicht das gesamte World Wide Web nach einem bestimmten Suchbegriff, sondern schränken die Suche ausschließlich auf Daten, die im Zusammenhang mit Personen stehen, ein. Im fachlichen Jargon bezeichnet man solche einseitigen Suchmaschinen als vertikale Suchmaschinen, da diese "nicht auf voller Bandbreite" suchen, sondern sich auf ein kleines, spezielles Gebiet einstellen.

Was genau ist der Unterschied zwischen Personensuchmaschinen und herkömmlichen Suchmaschinen?

Die Unterscheidung von Personensuchmaschinen erfolgt anhand der Aufbereitung ihrer Suchergebnisse, da diese von Personensuchmaschine zu Personensuchmaschine unterschiedlich passiert. Eine bekannte Art der Aufbereitung der Suchergebnisse von Personensuchmaschinen ist etwa, dass Texte und Bilder, die zu einer bestimmten Person gefunden werden, von den jeweiligen Websites extrahiert und auf der Ergebnisseite gefiltert angezeigt werden. Einen anderen Weg gehen zum Beispiel all jene Seiten, die in ihren Suchergebnissen nicht die extrahierten Daten, sondern die direkten Links zu genau den Seiten, von denen diese Daten stammen, anzeigen. Zu den Ergebnissen bei dieser Art der Aufbereitung gehören beispielsweise Links zu den Profilen auf sozialen Netzwerken der gesuchten Person. Eher selten verwendete Methoden zur Aufbereitung der Ergebnisse von Personensuchmaschinen sind etwa das auflisten von Daten, die auf Suchanzeigen, wie zB. von Google Earthquake, basieren und mit Datenbanken von Biografien oder Adressverzeichnissen ergänzt werden. Oftmals werden erweiternd auch Daten von Adressverzeichnissen oder Telefonbüchern genutzt, um die Vollständigkeit der Ergebnisse zu verbessern.

Unterscheidung der verschiedenen Arten von Personensuchmaschinen: Weg der Datenverarbeitung

Eine andere Möglichkeit der Unterscheidung von Personensuchmaschinen ist die spezielle Art der Verarbeitung gefundener Daten versteckt. In dieser Hinsicht werden Personensuchmaschinen in erster Linie in 2 große Gruppen unterteilt. Die erste Gruppe baut sich für die Suche einen eigenen sogenannten Suchindex auf, der durchlaufen wird, sodass während dessen verschiedene Daten gespeichert und in den Ergebnissen hinterlegt werden können. Die zweite große Gruppe von Personensuchmaschinen realisiert ihre Datenverarbeitung über eine Live Suche, bei der die Daten ohne weitere Nachverarbeitung angezeigt werden. Diese Methode bietet in sehr kurzer Zeit einen guten Überblick über die Ergebnisse, wobei diese oftmals nicht ganz so exakt sind wie jene der zuerst genannten Gruppe von Personensuchmaschinen.

Aufbau einer jeden Personensuchmaschine - Die Grundlage ist eine API

Für den Aufbau des eigenen Suchindex bzw. der eigenen Live Suche greifen viele der großen Personensuchmaschinen weltweit auf eine API zurück. Im weitesten Sinne nutzt diese später Datensätze, die von Dritten erstellt wurden, hier kommen oftmals auch soziale Netzwerke zum Zug, oder die über einen sogenannten Crawler aus dem Internet zusammengesucht wurden.

Semantische Kennung der Datensätze von allen Personensuchmaschinen

Um den Daten einzelner Personen eine semantische Kennung zu verleihen, können viele große Personensuchmaschinen außerdem auf spezielle Mirkoformate zugreifen, die bekanntesten dieser Mirkoformate sind zum Beispiel jene für soziale Beziehungen oder auch für Personen selbst. Die Seite mircoformats.org stellt zudem eine genaue Dokumentation aller Standards rund um XFN zur Verfügung, diese werden in erster Linie durch das XHTML Firends Network angewendet. Zusätzlich wurde eine Initiative von Google, Mircosoft und Yahoo eingeleitet, die auf schema.org zu finden ist und für strukturierte Daten sowie ein einheitliches Vokabular im Internet sorgen soll. Unter anderem finden sich in den Dokumentationen auch Standards zur semantischen Kennzeichnung lebender, toter oder gar fiktiver Personen.

Der Vorteil der eindeutigen Daten - Individualisierte Datensätze mit besonderen Informationen

Mit individualisierten Datensätzen bietet sich den Personensuchmaschinen eine Möglichkeit, die es sonst in der Regel nicht gibt: Denn mit ihnen kann ein Datensatz einer ganz bestimmten Person zugeordnet werden, ohne, dass es doppelte oder womöglich nur teilweise korrekte Ergebnisse gib. Ein individualisierter Datensatz zeichnet sich dadurch aus, dass neben dem Namen auch einige andere Eigenschaften zu diesem hinzugefügt werden müssen, sodass sich ein eindeutiges Bild ergibt, welches nur auf diese eine Person abgebildet werden kann. Im Sinne dieser zusätzlichen Daten werden in den meisten Fällen Informationen aus den sogenannten Lebens- und Wirkungsdaten genutzt, die zum Beispiel Pseudonyme, Berufe oder auch Lebensdaten umfassen. Eine besondere Variante der individualisierten Datensätze benötigt solche speziell hinzugefügten Daten aber nicht, denn diese Art führt lediglich zu einem bestimmten Namen, nicht aber zu einer bestimmten Person. So kann zwar der Name des Ergebnisses eindeutig sein, dennoch gibt es mehrere Personen, auf die dieser zutreffen könnte.

Das Problem hinter den besten Ergebnissen jeder Personensuchmaschine

Der größte Vorteil solcher individualisierten Datensätze ist aber zugleich auch das größte Problem für all jene Personensuchmaschinen, die mit diesen Datensätzen arbeiten. Die Gewinnung von spezifischen Informationen, die der eindeutigen Zuordnung dienen könnten, ist in nahezu allen Fällen äußerst schwierig, beinahe unlösbar kann eine solche Aufgabe aber etwa dann werden, wenn versucht wird, einen eindeutigen, individuellen Datensatz zu erstellen und genau in diesem Fall leben 2 oder gar noch mehr Personen mit dem selben Vor- und Nachnamen in der selben Stadt, unter Umständen üben diese dann sogar noch den selben Beruf aus. Würden die Personensuchmaschinen dann noch versuchen, die gefundenen Daten ordentlich zusammenfassen, würden Daten einiger Personen miteinander vermischt werden und die Daten in der Datenbank wären schon sehr bald nicht mehr verlässlich.

Der Riese aller Personensuchmaschinen auf dem Markt - Yasni ist nicht nur Marktführer, sondern auch Vorreiter auf seinem Segment

Die größte und zumindest hierzulande vermutlich bekannteste Personensuchmaschine ist yasni.de. Gerade durch yasni.de wurde das Thema Suchmaschinen für Personen in unserer Region erst richtig interessant, denn nie zuvor hat die Suche so zuverlässig funktioniert. Die Anmeldung bei yasni.de ist für alle Nutzer kostenlos, ein mal registriert kann dann jeder Nutzer sein eigenes Profil erstellen und laufend aktualisieren. Ein mal eingeloggt erhält jeder User auf seiner Startseite bei yasni.de eine Suchmaske, unter der der Tag Cloud angezeigt wird, in welchem all jene Namen gespeichert sind, die momentan am häufigsten bei yasni.de vorkommen.

Anonymität für alle, die Sie wollen, Umengen von Informationen über alle, die sie preisgeben wollen

Ein klarer Vorteil für die Nutzer von Yasni ist, dass hier jeder als Unbekannter eine Suche starten kann. Gerade wenn man von eventuell gewünschten Kontakten gefunden werden möchte, ist es hier besonders praktisch, dass jeder Nutzer bei der Suche nach einem Namen (aller Logik nach natürlich nur bei dem eigenen Namen) angeben kann, selbst diese Person zu sein. Anschließend können den Suchergebnissen beliebig viele Links zu sozialen Plattformen oder den verschiedensten anderen Seiten hinzugefügt werden.

Das Prinzip der Suche bei Yasni

Die Suche selbst funktioniert bei Yasni über das Zusammenfassen verschiedener Suchergebnisse von social Networks und Suchmaschinen. In erster Linie wird natürlich auch die Auskunft von Google genutzt, ergänzend werden dann auch Adress- und Telefonbücher durchforstet, im Anschluss noch eine ganze Reihe von sozialen Netzwerken wie MySpace, Facebook, Netlog, Xing und schließlich sogar Amazon. Durch die Ausführliche Suche gelingt es Yasni sogar in den meisten Fällen, eine Seite aufzulisten, in der die gesuchte Person lediglich im Impressum erwähnt wird.

Die Ergebnisse von Yasni sind wohl immer noch reine Ansichtssache

Ganz grundsätzlich ist ein solch ausführliches Ergebnis weder gut noch schlecht, solange die Daten aber ausschließlich in vernünftigem Rahmen genutzt werden und Missbrauch mit allen Mitteln vermieden wird, kann eine solche Suche durchaus zu einem nützlichen Helfer im Alltag werden. Genau das Thema Alltag adressiert Yasni selbst auch mit einer eigenen Toolbar für alle gängigen Browser, über die alle Yasni Nutzer schnell und einfach zu jedem Zeitpunkt eine Suche nach jeder beliebigen Person starten kann.

Eine der bekanntesten Personensuchmaschinen im internationalen Vergleich: Pipl

Eine der bekanntesten Alternativen zu Yasni ist die Seite Pipl.com, diese ist im Gegensatz zu Yasni aber international Auslegt und daher in englischer Sprache gehalten. Zum Vorteil der Nutzer erkennt Pipl aber direkt beim ersten Besuch der Seite die eindeutige IP Adresse jedes Nutzers, sodass, im Fall eines Zugriffs aus Deutschland direkt eine Suche innerhalb der Republik gestartet werden kann. Um bei Pipl die Suche nach einer Person zu starten, müssen die primären Informationen zur Suche wie etwa der Vor- und Nachname sowie das Land der gesuchten Person angegeben werden. Die Ergebnisse, die im Anschluss aufgelistet werden, sind bei Pipl meist sehr umfangreich, unter Umständen finden sich in der Ergebnisliste aber sogar schon Kontaktdaten der gesuchten Person, sofern diese in einem der unzähligen online Verzeichnisse oder Auskünfte zu finden waren. Wie bei allen anderen Personensuchmaschinen auch, bestehen die Suchergebnisse von Pipl aber in erster Linie aus Links zu den Profilen der gesuchten Person auf verschiedenen sozialen Plattformen, so diese Person denn über betreffende Profile verfügt.

Eine der bekanntesten Personensuchmaschinen im internationalen Vergleich: 123People

Zumindest namentlich relativ bekannt ist auch die Personensuchmaschine 123.people.de, denn auch hier ist die Anmeldung für alle Nutzer völlig kostenlos, anders, als es die Domain .de vielleicht vermuten lässt, ist 123people auch international (in 5 verschiedenen Sprachen) erreichbar. Ein recht bequemes Feature der Suchmaske von 123people ist, dass Vorschläge für die nächste Suche angezeigt werden, eben ähnlich, wie wir das von anderen großen Suchmaschinen wie Google bereits seit langem kennen. Auch die Ergebnisse der Suche von 123people sind äußerst vielfältig und helfen dem Suchenden in aller Regel deutlich weiter. Neben dem obligaten Links zu allen verfügbaren sozialen Netzwerken zeigt die Ergebnisliste von 123people auch gefundene E-Mail Adressen, Telefonnummern und Daten von Firmen, Wunschlisten von Amazon, Bilder von Google sowie noch einige weitere Ergebnisse. Durch die umfassende Integration von nahezu allen Plattformen in die Suche findet 123people seine Ergebnisse teilweise sogar bei Lokalisten oder Xing, sodass unter anderem auch Lebensläufe oder Einladungen zu Events in den Resultaten zu finden sein können.

Eine der bekanntesten Personensuchmaschinen im internationalen Vergleich: Wink

Wink.com liefert ebenfalls offensichtliche sowie im hintergrund gehaltene Informationen zu der gesuchten Person, allerdings ist Wink ausschließlich für die USA verfügbar. Das hindert einen deutschen Nutzer aber natürlich nicht, sich dennoch anzumelden und nach Daten über einen beliebigen US Bürger zu suchen. Anders als die meisten großen Personensuchmaschinen listet Wink in den Ergennissen unter der Kategorie "Sonstiges" sogar Resultate wie Hobbys und Interessen auf, womit die Ergebnisse, zumindest hinsichtlich ihrer Vielfalt, bei Wink noch etwas besser sind als bei der Konkurrenz. Für die alltäglich Suche im deutschen Sprachraum ist Wink aber definitiv nicht geeignet.

Eine der bekanntesten Personensuchmaschinen im internationalen Vergleich: Spock

Nicht ganz so bekannt wie die Riesen der Branche ist Spock.com, bei Spock lässt sich die Suche nach einer Person entweder in der Option "Basis" oder "Erweitert" starten. Mit der erweiterten Suche von Spock können auf Wunsch auch schon in einem Durchgang alle Profile auf sozialen Netzwerken durchsucht werden, sofern der Nutzer dies wünscht, umfassen die Ergebnisse natürlich auch Bilder. Da für die allgemeine Suche aber statt auf Google auf den unausgereiften, minimal genutzten Dienst Microsoft Live Search zurückgegriffen wird, sind die Möglichkeiten der Ergebnisse zwar recht breit gestreut, in der Praxis wird jedoch fast nichts gefunden. Nicht zuletzt aus diesem Grund ist Spock für Suchende aus Deutschland äußerst schlecht geeignet, schon fast noch schlechter als Wink.

Eine der bekanntesten Personensuchmaschinen im internationalen Vergleich: Yourtraces

Die Seite yourtraces.com zeichnet sich, zumindest auf den ersten Blick, vor allem durch die äußerst übersichtliche Suchmaske aus. Das Auflisten der Ergebnisse funktioniert auch bei Yourtraces so wie bei allen Personensuchmaschinen, denn auch bei Yourtraces werden Soziale Netzwerke, allgemeine Suchmaschinen, online Telefonbücher und noch viele weitere Seiten durchsucht. Praktisch für die Nutzer ist hier die spezielle VIP Funktion von Yourtraces, mit der besonders gefilterte Ergebnisse für bekannte Persönlichkeiten angezeigt werden. Damit betreffen die meisten Anfragen auf Yourtraces prominente Personen, da zu diesen wesentlich besser Ergebnisse auf Yourtraces gefunden werden als bei anderen Personensuchmaschinen.

Eine der bekanntesten Personensuchmaschinen im internationalen Vergleich: Tweepz

Tweepz ist die eigene Personensuche von Twitter. Eine besonders große Anzahl von Nutzern hat Tweepz nicht vorzuweisen, auch die Ergebnisse von Tweepz sind einiger Maßen durchschnittlich. Ganz grundsätzlich funktioniert Tweepz, dennoch werden sich die meisten Nutzer wegen besserer Funktionen anderer Suchmaschinen eher nicht für Tweepz entscheiden.

Das könnte Sie auch interessieren