Motorola Moto E (2015) Test, Preis, Technische Daten

Motorola Moto E (2015) Test, Preis, Technische Daten

© Motorola

Motorola Moto E (2015) Test, Preis, Technische Daten

Das Moto E (2015) von Motorola schickt sich an, Fehler des Vorgängers zu beseitigen. Wir haben einen Test gemacht, und verraten alles zum Preis und über technische Daten

Moto E (2015) im Test - Motorola belebt das Budget-Smartphone wieder

>

Motorola hat sich entschieden - es wird doch ein neues Moto E (2015) geben. Die G-Version konnte sich nicht in dem Maße durchsetzen, in dem sich Motorola dies erhofft hatte. Nun soll das Moto E (2015) mit verbesserter Hardware - dabei auch LTE - neu erscheinen. Der Test zeigte, dass das Moto E (2015) sogar hausintern für Konkurrenz sorgt, denn es kann durchaus mit dem Moto G mithalten. Wir verraten, was das Gerät alles kann und wo di Schwachpunkte liegen.

Verarbeitung

Das Design der Moto-Reihe bleibt auch beim Moto E (2015) erhalten. Dies ist auch gut so, denn durch die Wölbung im Gehäuse, liegt das Smartphone einfach hervorragend in der Hand. Auch hat man keine Probleme damit, dass Smartphone mit nur einem Finger zu bedienen, denn die dünnste Stelle mist nur 5,2 mm und am dicksten Punkt sind es nur 12,3 mm. Damit hat Motorola schon mal etwas richtig gemacht, denn das Design ist immer noch sehr beliebt. Allerdings ist das Gewicht, gemessen an anderen heutigen Vertretern seiner Zunft, doch recht hoch. 145 Gramm wiegt das Moto E (2015), was man auch in der spürt. Allerdings erscheint das Modell hierdurch aber hochwertiger, denn das Gewicht vermittelt zugleich den Eindruck von Robustheit.

Motorola Moto E 2015 bei Amazon

Keine Schnörkel

Das Moto E (2015) ist minimalistisch - zumindest was die Farbe anbelangt. Das Modell kann nur in Schwarz oder in Weiß erworben werden, wobei es aber diverse Akzentbänder gibt. Diese erlauben es, das E auch in einer bestimmten Farbgebung zu personalisieren. Hier hat man dann die Wahl sich für Türkis bis hin zu Gelb und vielen weiteren Nuancen zu entscheiden. Wer eines der Dreiersets kaufen möchte, muss dafür nur den durchaus moderaten Preis von 20 Euro bezahlen.

Technische Daten

Können beim Moto E (2015) von Motorola aber auch technische Daten überzeugen? Nun - der Bildschirm liefert eine Auflösung von 540 x 960 Pixeln - kein Vergleich zu anderen Geräten, die mit Full HD daher kommen. Allerdings sind kaum einzelne Pixel zu erkennen und das Display erscheint absolut sauber. Auch die Darstellung der Farben und die Helligkeit können überzeugen. Das Moto E (2015) ist zudem mit einem schnellen Prozessor versehen. Ein Quad-Core der Snapdragon 410 Reihe sorgt für die ausreichende Power, denn immerhin ist er mit einer Frequenz von 1,2 GHz getaktet. Mit diesem Werten schafft es das Moto E sogar, mit dem Modell G auf einer Stufe zu stehen. Sogar Games, die etwas mehr Ansprüche an die Hardware stellen, laufen flüssig und ohne Probleme. Allerdings muss man sich auf eine geringfügig längere Ladezeit einstellen. Übrigens ist auch LTE mit dabei - was bei einem Modell auf diesem Preiniveau nur selten der Fall ist.

Spezifikationen

Betriebssystem

Android 5.0 Lollipop

Systemarchitektur Prozessor

Qualcomm ® Snapdragon 410-Prozessor mit 1,2-GHz-Quad-Core-CPU, 400 MHz-Adreno-306-GPU

Speicher (RAM)

1 GB

Speicher

8 GB* - Erweiterbarer Speicher: Unterstützt MicroSD-Karten bis 32 GB

Abmessungen

  • Höhe: 129,9 mm
  • Breite: 66,8 mm
  • Wölbung: 5,2 – 12,3 mm

Gewicht

145 Gramm

Display

  • 4,5-qHD-Display, 540x960, 245 ppi
  • Corning® Gorilla® Glass 3
  • Anti-Schmutz-Beschichtung

Akku

  • 2390 mAh
  • Bis zu 24 Stunden gemischte Nutzung

Wasserabweisende Beschichtung

Ja

Netz

GSM/GPRS/EDGE, UMTS/HSPA, 4G LTE

Frequenzbereich

  • GSM/GPRS/EDGE (850, 900, 1800, 1900 MHz)
  • UMTS/HSPA (900, 2100 MHz)
  • 4G LTE (1, 3, 7, 20)

Rückseitige Kamera

  • 5 MP
  • Lichtstärke: f / 2.2
  • Quick Capture
  • Aufnahme per Fingertipp an beliebiger Stelle des Displays
  • Autofocus
  • 4x Digitalzoom
  • Zeitlupenvideo
  • Serienbildfunktion
  • Auto HDR
  • Panorama
  • Fokussieren per Fingertipp

Frontkamera

VGA

SIM-Karte

Micro-SIM

Anschlüsse

Micro-USB, 3,5-mm-Headsetbuchse

Bluetooth ® -Technologie

Bluetooth-Version 4.0 LE

Wi-Fi

802.11 b/g/n

Lautsprecher

Zwei Lautsprecher (Telefonate & Lauthören, Musik), zwei Mikrofone

Videoaufnahme

720p-Video, 30 fps (MPEG4, H.264)

NFC

Nein

Ortungsdienste

GPS, AGPS, GLONASS

Sensoren

Beschleunigung (2x), Umgebungslicht, Näherung, Sensoren-Hub

Basismodelle

Black oder White

Motorola Akzentbänder

Black, White, Golden Yellow, Charcoal, Turquoise, Blue, Raspberry – Motorola Akzentbänder separat erhältlich.

Motorola Moto E 2015 bei Amazon

Speicher in Masse

Auch keine Selbstverständlichkeit - der Speicher ist mit 8 GB recht ordentlich ausgelegt. Davon wird ein Teil allerdings für die Eigennutzung des Moto E (2015) benötigt. Dennoch hat es Motorola geschafft, dass dem Nutzer gleich zu Anfang stolze 5 GB zur Verfügung stehen. Erweitert werden kann das Ganze dann noch mittles einer Micro-SD. Als Betriebssystem kommt Android 5.0 Lollipop zum Einsatz, wobei dieses um eine kleine Funktion erweitert wurde. Hier lassen sich Apps nämlich auch auf die Speicherkarte verschieben. Motorola hat zudem weitere Funktionen aus den Serien X und G in das Moto E portiert. Die Kamera kann zum Beispiel durch ein schnelles Drehen des Handgelenkes eingeschaltet werden. Ist das Smartphone im Standby, werden trotzdem Benachrichtigungen angezeigt und auch die Uhrzeit kann man ablesen. Zudem gibt es einen speziellen Assistenten, mit welchem man das Verhalten des Gerätes auf bestimmte Alltagssituationen einstellen kann. Demnächst soll dann auch das Update auf Lollipop 5.1 kommen.

Sprache und Akku

Telefonieren kann man mit dem Moto E auch - die Qualität liegt aber etwas zurück. Durch ein zweites Mikro werden Störgeräusche gefiltert, allerdings ist der Ton dennoch mit einem gewissen Rauschen unterlegt. Der Akku verfügt über 2.390 Milliamperestunden, sodass selbst bei extremer Nutzung, dass Smartphone den ganzen Tag halten sollte. Bei einer durchschnittlichen Nutzung dürfte das Moto E sogar zwei Tage ohne Probleme durchlaufen. Durch einen Supercharger ist das Gerät selbst nach absoluter Leerung des Akkus dann in zwei Stunden auch schon wieder voll betriebsbereit. Allerdings liegt dieser Wert nur im guten Mittelmaß. Ist der Akku mal kaputt, hat man übrigens ein Problem, denn die Energiezelle ist fest verbaut.

Fotosession

Schon beim ersten Moto E war die Kamera der wesentliche Kritikpunkt. Auch beim Modell 2015 sieht es da nicht anders aus, denn die 5 MP Kamera sorgt nicht gerade für brillante Bilder. Bei Sonnenschein und besten Licht, sind die Fotos allenfalls verwaschen und Details sucht man vergeblich. Auch Videos werden in der gleichen schlechten Qualität erfasst, sodass man diese Funktion auch einfach ignorieren kann.

Warum Motorola Moto E?

  • 4G LTE-Geschwindigkeit - Mit allen überall in Verbindung bleiben.
  • Quad-Core-Prozessor - Schneller mehr erledigen.
  • Akkupower für den ganzen Tag - Keine Unterbrechung.
  • Google Android™ 5.0 (Lollipop) - Das aktuellste Android-Betriebssystem.
  • Erweiterbarer Speicher - 8 GB Speicher + separat erhältliche MicroSD-Karte.

Motorola Moto E 2015 bei Amazon

Was sagt der Preis

Das Moto E (2015) von Motorola wird für weniger als 150 Euro auf dem Markt erscheinen. Dafür gibt es dann aber auch LTE, einen Einschub für Micro-SD-Karten und eine sehr gute Hardware. Von der Leistung her, kann man sich getrost für dieses Modell entscheiden und muss nicht auf das G zurückgreifen, welches gleich mal 60 Euro mehr kostet. Überblickt man den Markt, so kann man bei der Preis-Leistung nur sagen, dass Moto E ist wohl das beste Budget-Smartphone in diesem Jahr. Allerdings nervt das Problem mit der Kamera schon ein wenig. Wer hier auch gute Bilder schießen möchte, kann auf das Wiko Birdy ausweichen.

Das könnte Sie auch interessieren