Milchaufschäumer Test: Testsieger - Milchaufschäumer Vergleich

Milchaufschäumer Test

© Yellingnews / Amazon

Milchaufschäumer Test

Der Kaffee schmeckt besser mit aufgeschäumter Milch - acht Aufschäumer im Test - Testsieger der Milchaufschäumer: Der WMF Lineo Milchaufschäumer punktet am besten

Die Besten Milchaufschäumer - Der Milchaufschäumer Test

>

Schon seit Jahren sind die Kaffeversionen mit Milchschaum stetig beliebter. Der Geschmack ist merklich besser mit aufgeschäumter Milch, egal ob Cappuccino oder Latte Macchiato oder der klassische Milchkaffee. Die Kaffeevollautomaten, die eine integrierte Milchschaumeinheit besitzen, sind aber immer noch recht teuer und benötigen in der Regel auch viel Wartung. Die Kaffeevollautomaten, wie der Pannarello, bei in einem Gefäß die Milch aufgeschäumt wird durch heißen Dampf, und der Cappuccinatore, der die Milch in den Kaffeevollautomaten saugt und sie fertig aufgeschäumt wieder abgibt. Wir werden uns im Folgenden den Alternativen widmen und die Möglichkeiten aufzeigen, die Milch in Schaum verwandeln. Welche Milchaufschäumer sind die besten?

Der Traum: Auf dem Kaffee flockiger, leichter Milchschaum

Es bleibt schwierig: selbst mit den Dampfdüsen der Espressomaschine geht es erst mit einigem Rumprobieren. Bei den Stabschäumern muss die Milch erst einmal heiß sein. Aber es gibt auch zum Glück Geräte, das das alles mit einem Knopfdruck machen. Acht von diesen Schaumkünstlern haben wir getestet, Kosten zwischen 30 und 140 Euro.

Milchaufschäumer bei Amazon bestellen

Wie wird die Milch schaumig? - Wie funktioniert ein Milchaufschäumer?

Der Schaum in der Milch entsteht mittels kleine Luftbläschen, die in die Milch eingebracht werden und, die dann die Milchmoleküle umschließen. Das funktioniert sowohl mechanisch, als auch mit Dampf. Die Milch spielt neben dem Equipment dabei die Hauptrolle. Die Porengröße des Schaums hängt von der Temperatur und dem Fettgehalt und der Dauer der Zubereitung im Wesentlichen ab und beeinflusst das ganze Ergebnis sehr stark.

Welche verschiedene Arten Milchaufschäumer gibt es? - Welcher Milchaufschäumer ist gut?

Hier sind die verschieden Arten der Milchaufschäumer im Milchaufschäumer Vergleich:

Stab-Milchaufschäumer - Milchaufschäumer Vergleich

Die Stab-Milchaufschäumer sind besonders handlich und normalerweise batteriebetrieben. Sie sind auch recht preiswert. Ganz einfache Modelle werden bereits für etwa 5 Euro angeboten, die hochwertigen kommen schon über 30 Euro. Die Stab-Milchaufschäumer sind vergleichsweise zu anderen Bauarten aber trotzdem die günstigsten. Sie haben einen Motor und das Batteriefach an der einen Seite und am anderen Ende eine Aufschäumspirale. Da ein Milchgefäß im Lieferumfang normal nicht enthalten ist, ist es zusätzlich erforderlich. Vor allem die einfache Reinigung ist neben den niedrigen Preis ein grosser Vorteil der Stab-Aufschäumer. Bei der Milchschaumqualität, wenn man auch mal über eine einzelne Tasse benötigt, sind sie den anderen Bauformen unterlegen.

Die automatischen Milchaufschäumer - Milchaufschäumer Vergleich

Die komfortableren sind die automatischen Milchaufschäumer. Der Komfort hat aber auch seinen Preis. Es gibt kaum gute Geräte unter 100 Euro, die Spanne geht auch bis in den dreistelligen Bereich. Da die automatischen Aufschäumer merklich komplexer gebaut sind, als die einfachen Stäbe, sind die Preise zum großen Teil schon gerechtfertigt. Ein Gefäß ist hier für die Milch enthalten, ähnlich einem Wasserkocher, und diese wird dann darin automatisch aufgeschäumt. Die Energieübertragung läuft dabei klassisch elektrisch oder auch induktiv ab bei den besonders hochwertigen Geräten. Je nach Größe des Gerätes sind damit auch größere Mengen Milchschaum problemlos zu erzeugen und bei vielen Geräten ist sogar die Wahl verschiedener Temperaturen möglich. Dafür ist die Reinigung bei diesen Geräten etwas aufwendiger als sie es ist bei den anderen Bauformen.

Die Manuellen Milchaufschäumer - Milchaufschäumer Vergleich

Sie kommen ohne Elektrizität aus, die manuellen Milchaufschäumer, da sie ja mit Muskelkraft betrieben werden. Bei allen anderen Versionen bringt ein rotierendes Bauteil Luft hinein in die Milch, hier wird mit einem feinen Sieb gearbeitet. Es wird durch die Milch im Gefäß immer wieder hoch und runter gezogen. Von der Bauart sollten eigentlich diese Modelle am kostengünstigsten sein, allerdings können die hochwertigen Geräte durchaus 40 - 50 Euro oder mehr kosten. Sie sind dafür aber auch hitzeresistent und sind für die Produktion von warmem Milchschaum geeignet. An ihre Grenzen kommen diese Geräte, wenn man regelmäßig oder öfter größere Mengen Milchschaum aufschlagen möchte.

Milchaufschäumer bei Amazon bestellen

Welcher Schaumschläger ist denn der richtige für mich?

Diese Frage kann man nur subjektiv und individuell beantworten. Vor allen ist wichtig, wie oft und regelmäßig und in welchen Mengen der Schaum produziert werden soll. Um das Schäumen mal auszuprobieren und dabei nicht viel Geld ausgeben, kann man mal mit einem Stab-Milchaufschäumer anfangen. Wenn man sich gern an der Prozedur der Kaffeezubereitung erfreut, ist gegen ein schickes manuelles Gerät nichts einzuwenden. Am komfortabelsten im Handling sind sicher die automatischen Milchaufschäumer, die aber ihren Preis haben.

Fünf Tipps für die Milch

Der Eiweißgehalt

Mit mehr Eiweißgehalt die Milch hat, desto besser kann man sie schäumen. Ein idealer Wert ist 3,4 Gramm per 100 Milliliter und mehr. Bei der Nährwerttabelle steht der Eiweißgehalt auf der Packung.

Der Fettgehalt

Die Milch sollte einen Fettgehalt von 3,5 bis 3,8 Prozent haben, da das Fett ein ganz wichtiger Geschmacksträger ist

Die Konsistenz

Die Profis bevorzugen beim Milchschaum eine cremige Konsistenz, ganz entgegen der verbreiteten Meinung, der Schaum müsse steif sein.

Die Temperatur

Wenn die Milch zu heiß wird, geht die Elastizität der Proteine verloren. Von 65 bis 70 Grad gerinnt das Eiweiß und der Schaum beginnt steif zu werden. Unser Tipp: Die Milch sollte recht kalt im Kühlschrank bei zwei bis acht Grad gelagert und direkt benutzt werden. So dauert es, bis die Dampfdüse oder der Milchaufschäumer an die kritische Temperatur kommen.

Die Frische

Im Schaumergebnis macht es kaum einen Unterschied, ob Sie H-Milch verwenden oder die länger haltbare Frischmilch. Allerdings ist der Geschmack unterschiedlich: Die homogenisierte H-Milch ist ultrahoch erhitzt und schmeckt so leicht abgekocht, was nicht jeder Kaffeeliebhaber mag.

Welcher Milchaufschäumer soll es nun sein?

Das bestimmen Sie allein mit Ihren Bedürfnissen. Der gut verarbeitete Testsieger produzierte den besten Schaum. Keiner der Milchaufschäumer im Test hat enttäuscht, sie sind auch in der Ausstattung sehr verschieden. Aber für alle gilt: Die Milchsorte macht den Geschmack.

Wie macht man ein Muster in den Schaum?

Die Bilder in den Zeitungen und im Fernsehen zeigen bei den professionellen Baristas immer tolle Muster auf dem Cappuccino. Zu Hause will das aber einfach nicht gelingen, es bleibt beim Versuch.

Dabei muss man nur die richtigen Voraussetzungen schaffen, dann ist es nicht mehr schwierig, wie man online im Video sehen kann.

Der Milchaufschäumer Testsieger - Welcher Milchaufschäumer ist der Beste? - Der Platz 1: WMF Lineo Milchaufschäumer:

Mit seinem WMF Milk Variety System produziert der Lineo Milchaufschäumer den perfekten Milchschaum für eine Menge Spezialitäten: zum Beispiel geht der cremig weiche Schaum für den Cappuccino und der festere Milchschaum kommt für den Latte Macchiato oder "festeren" Cappuccino in Frage. Mit kaltem Milchschaum kann man perfekt Frappés und Cocktails oder Eiskaffee sowie viele Desserts herstellen. Die heiße Milch könne wir brauchen für Milchkaffee und Kakao sowie heiße Schokolade. Der Lineo kann 150 ml Milchschaum und bis 1/4 Liter heiße Milch sogar in einem Durchgang herstellen. Für Liebhaber oder Fans von Milchspezialitäten ist der Lineo das perfekte Accessoire. Der Milchaufschäumer Testsieger Lineo von WMF zeigt eine gute Verarbeitung und ist leicht zu reinigen. Mit allen Milchsorten brachte er im Test die besten Ergebnisse. Der Milchaufschäumer Testsieger gehört nicht zu den Schnellsten, aber er ist der Beste. Bei der Edelstahlkanne muss man aufpassen. Sie ist nicht isoliert und wird im Betrieb heiß. Die Kosten: um 100 Euro.

Das weitere Testergebnis - Milchaufschäumer Test

Die Schaumqualität: 5 von 5 Die Bedienung: 4 von 5 Die Reinigung: 4 von 5

Der Platz 2: Der Nespresso Aeroccino 3:

Das teuerste Gerät im Test ist der Milchschäumer von Nespresso. Der Preis ist allerdings gerechtfertigt. In allen Kategorien punktet das Gerät: mit kinderleichter Bedienung, leiser Arbeit und feinporige Milchschaum überzeugt es, vor allem, bei Verwendung von Milch mit einem hohen Fettgehalt. der Nespresso Aeroccino 3 kosten: etwa 140 Euro.

Das Testergebnis - Milchaufschäumer Test

Die Schaumqualität: 4 von 5 Die Bedienung: 4 von 5 Die Reinigung: 4 von 5

Der Platz 3: Der Milchaufschäumer Advanced von Gastroback Latte Art:

Er ist einer der beiden Induktionsmodelle im Test, der Gastroback. Die Temperatur kann man super regeln und bis zu 500 Milliliter Milch schäumt das Gerät feinporig-cremig auf in zwei bis sechs Minuten je nach Menge der Milch. Das Gerät macht etwas nervige Lüftergeräusche. Die Reinigung ist sehr einfach durch die abnehmbaren Behälter. Der Advanced Gastroback Latte kosten etwa 130 Euro.

Das Testergebnis - Milchaufschäumer Test

Schaumqualität: 4 von 5 Bedienung: 3 von 5 Reinigung: 5 von 5

Der Platz 4: Der Tchibo Cafissimo:

Der Tchibo bietet eine solide Verarbeitung. Die Stärken sind eine isolierte Metallkanne, eine einfache Bedienung, einfache Reinigung und einfache Handhabung. Der Milchschaum kommt nicht so feinporig oder cremig wie bei der WMF, der Gastroback oder der Nespresso, dafür ist der Cafissimo deutlich billiger. Der Tchibo Cafissimo kosten etwa 50 Euro.

Das Testergebnis - Milchaufschäumer Test

Die Schaumqualität: 3 von 5 Die Bedienung: 4 von 5 Die Reinigung: 4 von 5

Der Platz 5: Der Senseo Milk Twister CA6500 von Philips:

Der Senseo Milk Twisters sieht mit seiner schwarzen Hochglanzoberfläche zwar schick aus, ist aber beim Reinigen sehr rutschig, wenn man feuchte Hände hat. Die Bedienung ist einfach und das Schäumergebnis überzeugt: schon nach zirka 90 Sekunden ist der sehr feine und gleichmäßige Milchschaum fertig. Der Philips Senseo Milk Twister CA6500 kosten: etwa 70 Euro.

Das Testergebnis - Milchaufschäumer Test

Die Schaumqualität: 4 von 5 Die Bedienung: 3 von 5 Die Reinigung: 4 von 5

Das könnte Sie auch interessieren