Microsoft Excel Download: Kostenlose Tipps & News zur Tabellenkalkulationssoftware

Microsoft Excel

© Microsoft

Microsoft Excel

News, Tipps und Infos zu Microsoft Excel auf yellingnews.com - Hier findet ihr Neuigkeiten und Tricks zum Mircosoft Tabellenkalkulationssoftware Excel.

Microsoft Excel

>

Tabellenprogramme gibt es eine Vielzahl. Das meist genutzte ist jedoch Microsoft Excel. Microsoft, gegründet 1975, ist der weltweit führende Hersteller von der Standardsoftware und Weiterem mehr. Neben dem Microsoft Excel wird sowohl im Büroalltag als auch im Privatbereich Microsoft Word genutzt. Hierbei handelt es sich um ein Textbearbeitungsprogramm.

Allgemeine Informationen zu Microsoft Excel

Eine reine Tabellenkalkulation wurde von Microsoft im Jahr 1985 vorgestellt. Nach Excel 2.0 folgten ständige Aktualisierungen des Programms. Im Januar 2013 wurde die Version 15.0 freigegeben.

Anwendungsmöglichkeiten

Bei dieser Tabellenkalkulation ist die Berechnung mit umfangreichen Formeln möglich. Ferner wird Excel wegen der kaufmännischen Funktionen, der statistischen Möglichkeiten und der Datumsfunktionen, anderen Tabellenkalkulationsprogrammen vorgezogen. Innerhalb dieses Programms ist es auch möglich, nicht allzu umfangreiche Texte zu bearbeiten. Der Zugriff auf den Inhalt der Tabellen kann unterschiedlich erfolgen. Punkte hierfür sind die Werte und die Inhalte. Vor allem in größeren Betrieben sind die diversen Funktionen wie,

  • Sortieren
  • Gruppieren
  • Filtern

äußerst wichtig. Die Ergebnisse können auch in Diagrammen wiedergegeben werden. Für Präsentationen ist die Form der grafischen Darstellung sehr übersichtlich. Eine weitere Funktion gesamte Tabellen oder Teile zu schützen ist dann sinnvoll, wenn an dem Arbeitsplatz mehrere Mitarbeiter tätig sind.

Bedieneroberfläche

Gearbeitet wird in Excel mit Arbeitsmappen. Diese Dateien enthalten Zellen, in denen Werte eingetragen werden. In der Arbeitsmappe können einzelne Tabellenblätter angelegt werden. Pro Arbeitsmappe besteht eine Kapazität von etwa 65.500 Tabellenblättern. Eingeteilt sind die Zellen in Zeilen (waagerecht) und Spalten (senkrecht). An dieser Stelle beginnt die eigentliche Arbeitsweise von Excel. Es können Zellbezüge hergestellt werden. Dazu werden Formeln hinterlegt. Werden die Werte in einer Zelle verändert, wird eine automatische Neuberechnung vorgenommen. Dies kann sich auf ein Arbeitsblatt beziehen. Je nach Eingabe der Formel kann es auch mehrere oder alle Tabellenblätter, übernommen werden. Eine optische Alternative bietet Excel, indem ein breites Farbspektrum genutzt werden kann. Dieses lockert beispielsweise einen Bericht auf und zeigt wichtige Informationen deutlicher.

Grundlagen

Sobald Excel geöffnet wird, erscheint ein leeres Arbeitsblatt. Es trägt den Namen Mappe 1. Zunächst sollte dieses Arbeitsblatt einen eigenen Namen erhalten. Wie bei allen Produkten von Microsoft kann hierzu Datei speichern unter aufgerufen werden und der gewählte Name wird eingetragen. Die Zelle setzt sich aus der Spalte mit Buchstaben gekennzeichnet und Zeilen mit Zahlen gekennzeichnet zusammen. So würde die Zelle 1 A1 heißen. Darüber befindet sich der Ursprung. Dort treffen die Zeilen und Spalten zusammen. Klickt man diesen Punkt mit dem Cursor oder der Maus an, wird das gesamte Arbeitsblatt markiert. Soll einer kompletten Spalte markiert werden, wird direkt in das Kästchen des Buchstabens und für die Markierung eine vollständige Zelle in das Feld der Zahl geklickt. Meist beginnt eine Tabelle mit einer Überschrift oder einem Text, der in die erste Zeile eingegeben wird. Verfolgen und ändern kann man diese Eingabe über die Textzeile, die weiter oben angezeigt wird. Der Text überschreitet in der Regel die Breite der Spalte und kann, indem mit dem Cursor optimiert werden. Wie aus den Textbearbeitungsprogrammen bekannt bestehen die Möglichkeiten der Tabelle eine Schriftart, eine Schriftgröße und weitere Layouts zuzuweisen. Werden die Zahlen eingetragen, können diese, indem sie markiert werden, nach unten automatisch weitergeführt werden, sodass nicht jede einzelne Zelle bei gleichen Zahlen ausgefüllt werden muss.

Die eigentliche Berechnung erfolgt durch das Erstellen von Formeln. Handelt es sich um kleine Aufgaben der Grundrechenarten, kann dies einfach erfolgen. Die Zelle in dem das Ergebnis erscheinen soll beginnt die Eingabe mit einem = Zeichen. Danach wird die Zelle angeklickt, in welcher der erste Wert steht, dass Zeichen der Grundrechenart eingegeben und zum Schluss die Entertaste betätigt.

Beispiel:

= A1 + A 2 = A 3 die Summe.

Gleiches kann mit der Subtraktion, Multiplikation und Division durchgeführt werden, wobei mehrere Zellen in die Rechnung integriert werden können. Wird in einer der Zellen ein Wert geändert, führt dies automatisch zur Änderung des Resultates. Für umfangreichere Rechenaufgaben sind die Angaben in den Zellen anders vorzunehmen. Die Formeln hierzu sind vielfältig und bedürfen eines Grundwissens, welches man sich hierzu auch online aneignen kann.

Excel in der Praxis

Firmen können mithilfe des Tools von Excel schnell und effektiv Daten verwalten und auswerten. Durch die rasante Information können wichtige Entscheidungen schneller getroffen werden. Excel wird zu Berechnungen jeder Art benutzt. Viele Betriebe und auch Privatanwender arbeiten mit Excel für ihre Kalkulationen. Mit Excel können einfache Adresslisten erstellt aber auch eine starke Vernetzung zu Datenbanken erfolgen. Es eröffnet sich die Option einer Konvertierung der Datenbanken. Hierzu genügt die Eingabe der Formeln, um mit nur einem Knopfdruck die Arbeit reibungslos zu erledigen.

Fazit

Excel lässt sich nicht nur perfekt im Büroalltag einsetzen. Für den Alltag erweist sich Excel als wahres Organisationstalent. Da resultiert aus den vielen Formatierungshilfen, dem Assistenten und der einfachen Handhabung.

Durch die neueren Versionen werden die bewährten und bekannten Funktionen ständig verbessert. Wie auch bei Word bietet Excel Vorlagen an, welche man für seine Zwecke nutzen kann. Es ist nur bezüglich des Arbeitsaufwandes eine erhebliche Erleichterung. Der optische Eindruck beim Erstellen vor Rechnung oder an der Beteiligung an Ausschreibungen wird wesentlich optimiert.

Das könnte Sie auch interessieren