Math 42 App - Mathematik besser verstehen

Math 42 - Mathematik App

© Math 42

Math 42 - Mathematik App

Die Gründer des Programms Math 42 möchten in der Höhle der Löwen beeindrucken. Ihre Lernplattform für Mathematik ist mit künstlicher Intelligenz versehen.

Math 42 - Die Höhle der Löwen

Die Gründer von „die Löwen“ mit Math 42 versuchen zu beeindrucken. Ein Familienunternehmen stellt sich hier vor. Die Brüder Raphael Nitsche (18 J.) und Maxim Nitsche (19 J.) sind hochbegabte Berliner und konnten ihren Mitschüler im Bereich Geometrie und Differentialrechnung schon Nachhilfe geben. In einem Zeitraum von etwa vier Jahren entwickelten sie „Math 42“ eine ganz besondere Lern App. Mit Math 42 werden Gleichungen und Begriffe erklärt. Anhand von kleinen Tests, können Nutzer ihr Wissen testen. Die kostenfreie App „Math 42“ nutzen gut 1 Mio. Schüler weltweit. Nun wollen „ Die Höhle der Löwen “ Gründer eine Premiumvariante die kostenpflichtig sein soll herausbringen. Dazu benötigen sie Geld, und zwar etwa 2 Mio. Euro. Im Gegenzug bieten die Brüder dafür 20 Prozent der Firmenanteile. Doch ist so eine Summe gerechtfertigt? Wie wird man auf den Deal reagieren?

Math 42

Im Jahre 2010 erschien eine Lernplattform für den iPad und hier erkannten Raphael und Maxim ihre Chance, denn viele Schüler haben Probleme mit Mathe. Die Brüder haben dazu Nachhilfe gegeben und konnten die Aufgaben dabei in jedem Schritt erklären. Nach eine langen Analysephase machten sie sich an die Entwicklung zu Math 42. Zuerst in München dann ab 2012 in Berlin. Dann kam noch Markus Sähn dazu, der an der Entwicklung teilnahm. Seit dem Juli 2013 ist Math 42 im App Store zu bekommen und wurde schon 75.000-mal heruntergeladen. Von Appel erhielt Math 42 die Auszeichnung für die innovativste Education App als Best of 2013.

Beschreibung der Math 42 App

Das Fach Mathe ist ein wichtiges Schulfach und zwar überall auf der Welt. Das Ziel mit Math 42 ist es, eine verständliche und klare Darstellung Mathematik zu geben und die Schüler für die Schule einfach fit zu machen. Mit der App Math 42 wird den Schülern von der 5. bis 12. Klasse in Mathe geholfen, die Aufgaben besser zu verstehen. Mit kleinen Tests erhalten sie eine optimale Vorbereitung, um eine Aufgabe zu lösen. Die Anleitungen und Erklärungen erfolgen Schritt für Schritt. Dank einer Statistik, können die Fortschritte angezeigt werden und Verbesserungen sichtbar gemacht werden. Die Aufgaben und Lösungen können via Facebook gepostet oder per Email versendet werden. Das Problem für Eltern und Schüler ist häufig die teure Nachhilfe. Doch mit Math 42 ist dies überflüssig und eine praktische Lösung geschaffen. Es ist jederzeit verfügbar und bietet tolle Möglichkeiten zum Lernen.

Kompatibilität : Erfordert iOS 7.0 oder neuer. Kompatibel mit iPhone, iPad und iPod touch.

Die Math 42 App

Für eine passende Kompatibilität wird iOS 6.0 oder eine neuere Version benötigt für das iPad, iPhone oder auch den iPod touch. Eine gesamte Funktionalität mit Tests und Trainingsaufgaben ist beim Kaufpreis enthalten.

Das Assessment Center

  • - Es stehen für jedes Stoffgebiet (Level) gut 380 Aufgaben parat
  • - Der Trainingsmodus bietet eine Schritt für Schritt Angabe
  • - Im Testmodus können Fähigkeiten und Kenntnisse getestet werden
  • - Die Tests sind nach Level und Aufgaben unterteilt - Anhand von Statistiken können Auswertungen über erzielte Fortschritte begutachtet werden
  • - Eine Ampelanzeige zeigt die persönlichen Schwächen und Stärken auf
  • - Das Training und die Test wurden von erfahrenen Pädagogen und Lehrern zusammengestellt.

Die Features

- Aufgaben mit Parametern, Variablen und Zahlen, ohne ganz komplizierte Befehle - Sehr intelligente Vorschläge zur Lösungen, dazu gibt es verschiedene Lösungswege - Die Schritt für Schritt Lösungen sind sehr gut nachvollziehbar, als würde man von einem erfahrenen Nachhilfelehrer unterrichtet - Es gibt umfangreiche mathematische Erklärungen, mit einzelnen Begriffen und Schritten - Genau Anzeigen von Nullstellen, Wendepunkten, Minima sowie Maxima und genauen Definitionsbereich - Neuartige Funktionen vom Taschenrechner, wobei die Zahlen sehr gut nachvollziehbar sind. Die Berechnungen erfolgen in einzelnen Schritten - Bei Unbekannten gibt es eine frei Wahl bei Gleichungen und den Funktionen - Für die Aufgaben gibt es eine Sharing Funktion, somit können zum Beispiel Lösungen per Facebook oder auch als Email verschickt werden. Der Empfänger kann über Math 42 die Aufgabe direkt übernehmen. - Aufgaben werden automatisch gespeichert - Es gibt eine spezifische Hilfe bei Math 42

Umfang der Mathematik

- Umformen und Vereinfachen von Termen, zusammenfassen und faktorisieren mit binomischer Zerlegung - Addition, Multiplikation, Bruchrechnen, Kürzen und auch verschachtelte Brücke werden behandelt. - Bruchgleichungen und Lineare Gleichungen - Lineare und Quadratische Gleichungssysteme - Summen, Produkte, Quotienten, Potenzen, Wurzeln und Trigonometrie - Grafische Kurvendiskussion bei Math 42

Die vorhandene Technologie

  • - Math 42 benutzt keine Schablonen oder bereits fertige Lösungen
  • - Aufgaben werden „on the fly“, als würde ein Lehrer die Aufgabe an einer Tafel erklären
  • - Es existiert bei Math 42 ein symbolisches Algebra System
  • - Das Programm basiert auf einer künstlichen Intelligenz
  • - Für Math 42 wird keine Verbindung zum Internet benötigt (Offline Modus)

Das Team von Math 42

Die Idee zu Math 42 hatte Maxim. Seine Erfahrungen basieren dabei auf den Erfahrungen aus dem Unterricht von Mathe und der Nachhilfe. Das iPad diente dabei als Plattform. Von Douglar Hofstadter stammt die künstliche Intelligenz, sowie die sehr praktische Umsetzung bei für Math 42. Maxima hat zudem an vielen Weltmeisterschaften beim Schach teilgenommen. Seit dem Jahr 2012 studiert er Wirtschaft, Mathematik und Philosophie in Berlin.

Nitsche, Raphael

Die vielen Konzepte bei Math 42, wie zum Beispiel der Aufbau und die Darstellung mit den Schritt für Schritt Erklärungen stammen von ihm. Auch besitzt er die Fähigkeit für eine systematische Darstellung. Auch Raphael hat an einigen Weltmeisterschaften im Schach teilgenommen und gewann bereits mit 15 Jahren einen Mathe Wettbewerb. Er studiert Mathematik bei der TU in Berlin, welches im Rahmen einen frühen Studiums erfolgt.

Nitsche, Thomas

Er besitzt ein zielgerichtetes und komplexes Verhalten durch recht einfache Regeln. 1984 konnte er einen Weltmeister Titel im Computerschach gewinnen. Er entwickelte die „Pattern Proximity“ Technik. Beim Math 42 Programm hatte er ein Konzept mit präzisen Regeln. Dazu gibt es bei Math 42 eine künstliche Intelligenz mit Lösungen im Schritt für Schritt Format. Er entwickelte für Math 42 wichtige Komponenten zum Teil ganz allein.

Nitsche, Oxana

Ihr Fachgebiet ist die Linguistik bei Computern. Aber auch ein Hinterfragen von komplexen Systemen mit einer einfachen Bedienbarkeit. Sie bringt gerne frischen Wind das Team und hindert die Teilnehmer daran, zu „Nerds“ zu werden. Außerdem hat Oxana für Math 42 die Internet Seite realisiert und entsprechend gestaltet.

Das könnte Sie auch interessieren