eBay: Login, Gebühren, Kosten, Auktionen, Aktie, Meilensteine

eBay

© eBay

eBay

Wie funktioniert eBay? Wie verkaufe ich bei eBay und wie hoch sind die Kosten / Gebühren? Alle Informationen, Aktie & .... zum Internetauktionshaus eBay.

Das Auktionshaus eBay

Das größte Auktionshaus der Welt im Internet wird von eBay Inc., dem US-amerikanischen Unternehmen betrieben. Gegründet wurde die Firma mit dem Namen AuctionWeb am 3. September 1995 in San José (Kalifornien) von Pierre Omidyar. In Europa arbeitet das Unternehmen mit seinen Dienstleistungen in Deutschland, der Schweiz und Österreich.

eBay Inc.

Rechtsform Corporation
ISIN US2786421030
Gründung 3./4. September 1995
Sitz San José / USA
Leitung John Donahoe
Pierre Omidyar (Gründer)
Mitarbeiter 33.900 (2014)
Umsatz 16,047 Mrd. USD (2013)
Branche Internetauktionshaus
Website www.ebay.de

Die Plattform von eBay

Das Angebot von einem Marktplatz Consumer-to-Consumer erweiterte sich im Laufe der Jahre zu der jetzigen Business-to-Consumer-Ebene. Zunehmend bieten kommerzielle Händler neue Produkte an, in Differenz zu den privaten Inserenten, die gebrauchte Waren offerieren. Es gibt bei eBay die verschiedensten Waren aus der ganzen Welt zu kaufen, dem größten Internetauktionshaus der Welt.

eBay: Einige Meilensteine

Das Unternehmen wurde in Kalifornien am 3. September 1995 gegründet, zunächst unter dem Namen AuctionWeb. Es hatte zu Beginn eher einen Charakter, der mehr einem Flohmarkt glich, wo die Konsumenten ihre gebrauchten Gegenstände an andere Konsumenten verkauften. Die Firma hatte in den ersten zwei Jahren massiv Erfolg und expandierte. Das investierte Benchmark Capital von 6,7 Millionen Dollar vergrößerte sich in dieser Zeit auf einen Anteil von 5 Milliarden US-Dollar. Weiterhin interessant: eBay kaufte in 1999 das deutsche Pendant Alando schon 6 Monate nach der Gründung, das die drei Samwer-Brüder aufgebaut hatten, für 43 Millionen US Dollar. Aus Alando ist die deutsche Dependance geworden.

Das weitere Wachstum

Das Wachstum ging zügig weitet: in 2001 kaufte eBay das südkoreanische Auktionshaus Auction, dann folgte in 2002 PayPal und in 2003 das weitere Auktionsportal mit dem Namen Eachnet und in 2004 mobile.de, ein Anzeigenmarkt für Fahrzeuge außerdem gibt es noch ebay Kleinanzeigen für lokale Anzeigen.

Die weiteren Käufe

Bei den weiteren Käufen war Skype im September der größte, die Übernahme kostete eBay 3 Milliarden Dollar. In 2010 wurde Skype an Microsoft verkauft für einen Betrag von nun 8,5 Milliarden Euro.

Seit der Gründung hat sich auch beim Design einiges verändert. Die größte Veränderung war das neue Design der Webseite mit den Diensten dazu im Oktober 2012. Ein weiterer neuer Trend sind die eBay Kleinanzeigen. Hier koennen die Kunden kleine Anzeigen in das die Plattform ins internet stellen mit einer Beschreibung und bis zu 20 Fotos. Durch eine Ortseingabe oder die Verbindung mit dem integrieten GPS wird der Raum eingegrenzt und die Kunden finden alles in ihrer nächsten Umgebung.

Die eBay Aktie

Es gibt insgesamt etwa 1,535 Milliarden eBay Aktien. Davon sind ungefähr 61,5 Prozent im Streubesitz. Im August 2012 lag der Börsenwert von eBay bei rund 56 Milliarden Euro. Im März 2009 hatte die Aktie einen Tiefstand mit knapp über 10 US-Dollar. Im März 2010 lag der Kurs bereits auf einem Hoechstwert von 27,45 US-Dollar und seitdem ist er auf über das doppelte geklettert. Der größte Aktionär ist heute der Gründer Pierre Omidyar mit etwa 10 Prozent des Aktienanteils. eBay konnte seinen Gewinn im dritten Quartal 2012 erheblich steigern. Er wuchs im Vergleich zum Vorjahr um satte 22 Prozent auf nun 597 Million US-Dollar und der Umsatz im dritten Quartal stieg um 15 Prozent auf 3.4 Milliarden US-Dollar.

eBay: Für Käufer und Verkäufer

Sowohl private als auch gewerbliche Kunden können bei eBay Angebote kaufen oder verkaufen. Dazu bestehen für Käufer und Verkäufer verschiedene Preismodelle. Waren können zum höchsten Preis gekauft werden, der in einer Auktion gebotenen wurde, oder auch zu einem festen Preis sofort kaufen, den der Verkäufer vorher festgelegt hat. In der dritten Alternative kann der Käufern dem Verkäufer den Preis vorzuschlagen, den der Verkäufer akzeptieren kann. Diese Alternative kann der Verkäufer vorher explizit anbieten.

Gebühren für private Verkäufer ab 6. Mai 2015

  • Private Verkäufer können bis zu 20 Angebote pro Monat ohne Angebotsgebühr bei eBay.de einstellen. Ab dem 21. Angebot fällt eine nicht erstattungsfähige Angebotsgebühr von 0,50 Euro an.
  • Wenn ein Artikel erfolgreich bei eBay verkauft wird, stellt ebay Ihnen eine Verkaufsprovision von 10 % in Rechnung - maximal aber 199,00 Euro. 
  • Die Verkaufsprovision berechnet sich nach dem Verkaufspreis zzgl. Verpackungs- und Versandkosten.
  • Mit Zusatzoptionen könnt Ihr die Sichtbarkeit der Angebote in den Suchergebnissen erhöhen. Gebühren für Zusatzoptionen fallen nur an, wenn Sie diese auswählen.

ebay Angebotsgebühren

  • Gebühren für private Verkäufer ab 6. Mai 2015
  • Private Verkäufer können bis zu 20 Angebote pro Monat ohne Angebotsgebühr bei eBay.de einstellen. Ab dem 21. Angebot fällt eine nicht erstattungsfähige Angebotsgebühr von 0,50 Euro an.
  • Wenn ein Artikel erfolgreich bei eBay verkauft wird, stellt ebay Ihnen eine Verkaufsprovision von 10 % in Rechnung - maximal aber 199,00 Euro. 
  • Die Verkaufsprovision berechnet sich nach dem Verkaufspreis zzgl. Verpackungs- und Versandkosten.
  • Mit Zusatzoptionen könnt Ihr die Sichtbarkeit der Angebote in den Suchergebnissen erhöhen. Gebühren für Zusatzoptionen fallen nur an, wenn Sie diese auswählen.

ebay Gebühren

Preis für Auktionen und Festpreisangebote für 1 oder mehrere identische Artikel bis zu 20 Angebote pro Monat sind kostenlos.  Ab dem 21. Angebot pro Monat beträgt die ebay Angebotsgebühr 0,50 EUR pro Artikel.  Privat Verkäufer können Sie bis zu 20 Angebote pro Monat ohne Angebotsgebühr bei eBay.de einstellen. Sie haben dabei die Wahl zwischen folgenden Angebotsformaten:

  • Auktion mit beliebigem Startpreis ab 1,00 Euro
  • Auktion mit der Option "Sofort-Kaufen"
  • Festpreis

Gebühren für Zusatzoptionen

Zusatzoption

Gebühren

Galerie Plus  (inklusive Galeriebild)

Kostenlos
(im Rahmen der 0-Cent-Auktion)

EUR 0,75 (regulär)

Sofort-Kaufen-Option bei Auktionen

Kostenlos

Der Festpreis muss mindestens 40 % über dem Startpreis der Auktion liegen.

Basispaket  (Untertitel + Angebotsvorlage)

EUR 0,60

Untertitel  (nur sichtbar auf der Suchergebnisseite)

EUR 0,50

Angebotsvorlagen

EUR 0,20
(kostenlos bei Nutzung des Turbo Lister oder Verkaufsmanager Pro)

Angebotsgebühr für das Einstellen in zwei Kategorien

EUR 0,50

Mindestpreis  (verfügbar ab einem gewählten Mindestpreis von EUR 75,00, in der Kategorie Business & Industrie ab EUR 100,00)

EUR 10,00 in der Kategorie Business & Industrie

3 % des gewählten Mindestpreises (maximal EUR 150,00) in allen anderen Kategorien

Angebot mit nicht öffentlicher Bieter-/Käuferliste

EUR 0, 50

Startzeitplanung

EUR 0,20
(kostenlos bei Nutzung des Verkaufsmanager Pro)

Die Kosten bei eBay

Beim Verkauf bei eBay fallen verschiedene Kosten an, bei einer Auktion eines Produktes oder bei einem sofortigen Kauf. Für die Mitgliedschaft bei eBay werden keine Kosten erhoben. Allerdings wird verlangt, dass sich Käufer und Verkäufer verifizieren zum Schutz der anderen Kunden.

ebay Login - So loggen Sie sich ein

Nachdem Sie sich angemeldet haben, können Sie sich bei eBay mit Ihrer E-Mail-Adresse oder dem Nutzernamen und ihrem Passwort einloggen. So funktioniert's:

  • Gehen Sie auf die Einlog-Seite.
    • Vergewissern Sie sich bitte, dass die Seite, auf der Sie sich einloggen, mit https://signin.ebay.de beginnt.
  • Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren Nutzernamen und Ihr Passwort ein.
  • Wenn Sie nicht bei eBay eingeloggt bleiben möchten, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Ich möchte auf diesem Computer eingeloggt bleiben. Lassen Sie diese Option nicht aktiviert, wenn Sie den Computer zusammen mit anderen Personen nutzen oder einen öffentlichen Computer verwenden.
  • Klick Sie auf Einloggen.

Das könnte Sie auch interessieren