DSL-Speedtest - Wie schnell ist mein DSL? Verfügbarkeit

DSL Speedtest

© Vodafone / Kabel Deutschland

DSL Speedtest

Wie misst der DSL-Speedtest die Geschwindigkeit? Wie funktioniert die Messung? Wie mache ich meinen Internet-Zugang schneller? Infos zum DSL-Speedtest...

Der DSL und die Geschwindigkeit

DSL ist die Kurzform für Digital Subscriber Line, der Digitale Teilnehmeranschluss im Internet. Er bezeichnet die Übertragungsstandards der Bitübertragungsschicht, bei der Daten mit hohen Übertragungsraten über die Kupferleitung des Teilnehmeranschlusses gesendet und empfangen werden. Damit wird eine erheblich Verbesserung erzielt gegenüber dem Telefonmodem. Bei diesem Standard wird zwischen einem DSL-Modem und dem Internetzugang eines Internetservers beim Provider kommuniziert, bei dem die Verträge mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten buchbar sind. Die reale Geschwindigkeit messen Sie mit unserem DSL-Speedtest.

Wissen, was man hat - Der DSL-Speedtest

In Deutschland versprechen die DSL-Provider meist Internetgeschwindigkeiten bis zu 50 Mbit/s. Damit geben sie die Übertragungsrate an, die für Ihre Nutzung reserviert ist. Da der Weg zu Ihrem Internetanschluss aber möglicherweise einige hunderte Kilometer beträgt, wirkt sich das auf ihre Datenraten aus. Wie schnell Ihre Internetverbindung, die bei Ihnen ankommt, noch ist, messen Sie mit dem DSL-Speedtest aus.

Der DSL-Speedtest ist einfach und kostenlos

Beim DSL-Speedtest wird alles fast von selbst ausgeführt. Sie müssen nur während der Messung des DSL-Speedtest Ihre Programme alle beenden und schließen Die Sicherheits-Software verfälschen den Speedcheck, vor allem Antivirenprogramme, die man aber nach dem Test schnell wieder aktivieren sollte. Wenn alle Hintergrundprogramme geschlossen sind, erfassen Sie den Internetprovider und die Datenrate, mit der Sie arbeiten, im Menü und klicken auf die Schaltfläche „DSL-Test starten“. Danach übernimmt der Server bei uns den DSL-Speedtest, Ihren Internetzugang auszuwerten. Dieser DSL-Speedtest kostet Sie nichts.

Wie der DSL-Speedtest funktioniert:

Unser Server sendet an Ihren Rechner Datenpakete zur Ermittlung der Geschwindigkeit beim DSL-Speedtest Ihres Internetanschlusses. Um einen exakten Wert zu ermitteln, muss der DSL-Speedtest eine entsprechende Dauer haben. Die Datenpakete werden mehrmals in unterschiedlicher Größe verschickt, die Ihr Rechner herunterlädt und wieder zurückgeschickt. Die gemessene Zeit, die bei der Messung ermittelt wird, sind die Download- und Uploadgeschwindigkeiten, die Ihr PC benötigt. Sie sollten während der DSL-Speedtest läuft, keine eigenen Downloads durchführen, um den DSL-Speedtest nicht zu verfälschen wie andere Internetseiten öffnen oder E-Mails abrufen.

Mehrmals ein DSL-Speedtest für genauere Ergebnisse

Da ein DSL-Speedtest nie hundertprozentig genau ist, sollten Sie den DSL-Speedtest mehrfach und zu unterschiedlichen Zeiten durchführen Viele externe Faktoren können den Test beeinflussen. Da sind die Auslastung Ihres PCs und unseres Servers, um nur zwei zu nennen. Die genauen Datenraten finden Sie heraus mit einem Durchschnittswert Ihrer Tests, der ziemlich genau die realen Down- und Uploadgeschwindigkeiten wiedergibt. Die Auslastung des Servers bei uns geben wir Ihnen zum Schluss eines jeden DSL-Speedtest an, damit Sie die Messungen genauer einschätzen können.

Die Fragen rund um den DSL-Speedtest

Welche Internet-Verbindungen können Sie mit dem Speedtest testen?

In unseren DSL-Speedtest können Sie alle Verbindungsarten und -geschwindigkeiten testen und messen. Egal, ob Sie mit LTE oder UMTS, DSL oder Kabel, Satellit oder ISDN oder sogar noch mit dem Analog-Modem im Internet surfen. Immer, wenn Sie gerade online sind, laden wir Sie gern zu unserem DSL-Speedtest ein.

Wovon hängt die Geschwindigkeit ab?

Der Speed beim Test kann abhängen vom Ihren Internet-Tarif, der realen Leistung bei Ihrer DSL-Verbindung und den Bedingungen zum Zeitpunkt des Tests. Die Gegebenheiten zum Testzeitpunkt beeinflussen Sie mit den Tipps aus der nächsten Antwort.

Weshalb ist mein Internetzugang so langsam?

Es gibt verschiedene Gründe für eine langsame Internetverbindung. Eine umfassende Hilfestellung können wir an dieser Stelle nicht leisten, aber meist können Ihnen die folgenden Überlegungen und Maßnahmen ein wenig helfen. Schließen wir mal technische Fehler auf der Anbieterseite aus und beginnen die Suche nach dem Fehler auf dem eigenen PC: Welche anderen Programme verbrauchen etwas Traffic? Haben Sie im Hintergrund einen Download-Manager oder Messenger oder E-Mail-Programme laufen, dann schließen Sie diese. In einem Heimnetzwerk, das andere Personen mitnutzen und Traffic brauchen, sollten Sie die Bitte äußern, das Surfen für kurze Zeit einzustellen. Sonst warten Sie, bis kein anderer Nutzer online ist, zum Beispiel in der Nacht. Haben Sie einen Vertrag mit einer Volumenbegrenzung, die womöglich überschritten wurde? Bei Ihren Internet-Provider können Sie sich über ein Extravolumen informieren oder Sie warten damit, bis der nächste Abrechnungszeitraum beginnt.

Wie mache ich meinen Internet-Zugang schneller?

Dieses Thema ist wie das vorherige recht weitreichend. So können Sie zunächst die Antworten in dem vorherigen Abschnitt hernehmen und die Tipps nutzen. Haben Sie auf Ihrem Rechner oder in Ihrem Netzwerk keine Bremsen, die Geschwindigkeit mindern könnten, dann sind Sie normalerweise schon auf dem Limit, das Ihnen Ihr Provider ermöglicht.

Warum sind die Ergebnisse des DSL-Speedtest unterschiedlich?

Von Test zu Test können die Ergebnisse variieren, weil die Geschwindigkeit des Internet-Anschlusses von vielen Faktoren abhängig ist, die sich im Laufe eines Tages dauernd ändern können. Während des Tages ist die Auslastung auf der Server- oder der Client-Seite immer verschieden. Wenn Sie Ihre Internetgeschwindigkeit mehrfach messen, sind Sie auf der sicheren Seite. Nachts erzielen Sie normalerweise die besten Ergebnisse, da das Traffic-Aufkommen zu der Zeit in der Regel nicht so hoch ist wie in Stoßzeiten.

Warum ist der Ping gleich Null bei der Messung?

Für die korrekte Messung des Ping müssen Sie Firewall beim DSL-Speedtest deaktivieren. Der Firewall kann in einer installierten Software oder auch in Ihrem Router stecken. Für die Dauer des Tests muss er ausgeschaltet werden.

Wie misst der DSL-Speedtest die Geschwindigkeit? Wie funktioniert die Messung?

Der DSL-Speedtest funktioniert über den Download und den Upload von Daten-Paketen, bei der Kommunikation mit unserem Server. Mit den Übertragungsgeschwindigkeiten messen wir die Leistung, die Ihr Internetanschluss hergibt. Wichtig ist bei der Messung, dass der Server kein Flaschenhals ist, also nicht bremst. So wird für die Top-Verbindung beim Speedometer "connect" verwendet und unser Hochleistungs-Server genutzt.

Wofür werden die Angaben zu Tarif und zu Vorwahl benutzt?

Die Empfehlung zu der aktuellen Internet-Verbindung bei Ihnen erfordert Ihren derzeitigen Tarif bei Ihrem Provider und die angebotene Geschwindigkeit. Mit Ihrer Vorwahl können wir empfehlen, welche weiteren Anbieter noch für Sie in Frage kommen können und was diese Angebote kosten werden.

Die DSL Geschwindigkeit in Theorie & Praxis

Es existieren die verschiedensten Ausführungen der DSL Anschlüsse und sie sind daher mit den unterschiedlichsten DSL Speeds zu buchen. Am gebräuchlichsten sind die Anschlussarten heute als DSL 6000 oder DSL 16000 oder VDSL 50 und VDSL 100. Wie die Bezeichnungen bereits aussagen, kann der Nutzer eine Downloadrate von maximal 6 Mbit/s oder 16 Mbit/s oder 50 Mbit/s sowie 100 Mbit/s buchen.

Das könnte Sie auch interessieren