congstar: Werbung, Produkte, Postpaid, Sponsoring, Marktstrategie - Wiki

congstar

© congstar

congstar

Congstar ist eine Tochtergesellschaft der Telekom Deutschland. Mit seinen flexiblen Tarifen spricht das Unternehmen vor allem junge Menschen an.

congstar: Tochtergesellschaft mit eigenem Image

>

Die congstar GmbH gehört zur Telekom Deutschland. Als Tochtergesellschaft des Telekommunikationsriesen vertrieb die Firma zunächst Internetzugänge. Kunden der Telekom konnten sich über congstar ab Ende 2004 eine T-DSL-Resale besorgen. Seit 17. Juli 2007 bietet congstar unter denselben Namen Mobilfunk- und Internet-Tarife an. Das Angebot hat bis Mitte 2014 über 3,4 Millionen Kunden erreicht.

T-DSL-Resale und Mobilfunk-Tarife

Die Marke congstar ist nicht ganz neu. Zuvor wurden von T-Online unter dem Namen congster Breitbandzugänge vertrieben, die auf der Basis von T-DSL-Resales erfolgten. Ab 2007 wurde lediglich der Markennamen etwas umgeändert und es folgten gleich neue Angebote. Congstar avancierte sich langsam zu einer eigenständigen Marke, unter der auch Prepaid-Angebote und Handys verkauft wurden. Seit 2007 können von congstar sowohl Handys als auch Smartphones bezogen werden, die mit und ohne Vertrag erhältlich sind. Seit dem Aufkommen der Tablet-Pcs können auch diese über congstar bezogen werden. Congstar hat ein flexibles Angebot, weshalb es sich vor allem bei jungen Leuten großer Beliebtheit erfreut. Seit Mitte 2008 können congstar-Prepaid-Karten auch an Tankstellen gekauft werden. Bereits ein Jahr nach seiner Gründung konnte sich das Unternehmen auf über eine halbe Millionen Kunden berufen. Der Erfolg zeigte sich auch anhand der Tarife, die dem Verbrauchermarkt angepasst wurden. Ab August 2008 waren gebündelte Internet- und Telefontarife erhältlich. Kurz darauf standen auch Mobilfunkhandys mit Prepaid-Tarif im Angebot.

GRAVIS als Vertriebspartner

Mit der Zeit haben sich das Angebot und die Zusammenarbeit von congstar weiter ausgebreitet. Ende November ist GRAVIS als Vertriebspartner hinzugekommen. Seit es die Smartphone-Tarife und die Sparpakete mit Handy-Internet-Flatrates sowie Tarif-Optionen gibt, haben sich Kundenzahlen von congstar weiter erhöht. Mehr als 2 Millionen Menschen sind mit congstar zufrieden. Neben den Angeboten hat sich auch im Unternehmen mit der Zeit einiges verändert. Der Unternehmenssitz wurde nach Köln verlagert, wo sich der Bereich der Deutschen Telekom befindet. Neben GRAVIS als Vertriebspartner folgten weitere Kooperationen mit REWE Group (Mai 2012) und mit ZTE Deutschland GmbH (Oktober 2012).

In den Top 50 der wertvollsten Marken

Congstar hat sich schnell zu einer der wertvollsten Marken in Deutschland entwickelt. Laut einer Studie des Marktforschungsinstituts Interbrand gehörte congstar 2014 mit dem Platz 45 zu den wertvollsten Marken in Gesamtdeutschland. Ein Jahr davor hatte das Unternehmen bereits die 3 Millionen-Marke geknackt und konnte sich einer größeren Kundenanzahl erfreuen. Congstar-Kunden können die Produkte ab April 2014 auch in den zahlreichen Telekom-Shops kaufen.

Fokus auf junge Menschen

Weil angenommen wird, dass junge Kunden der Telekom nicht besonders offen gegenüber stehen, hat man mit der congstar-Marke eine Option, die durch ihr Angebot und durch ihr ansprechendes Design junge Menschen interessiert. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass gerade soziale Medien für die Vermarktung der Produkte von congstar genutzt werden. Dazu gehören selbstverständlich Twitter und Facebook, aber auch diverse Blogs. Immer mehr werden auch Youtube, Instagram und andere Video- und Fotoplattformen für das Marketing genutzt, um dort junge Neukunden anzusprechen.

congstar zu eigner Marke etabliert

Gerade Marken, die mit günstigen Produkten Kunden anlocken, führen kein umfangreiches Marketing durch. Bei congstar ist das jedoch anders. Diese Marke hat sich einen eigenen Wiedererkennungswert geschaffen und das aufgrund immenser Werbung. Somit wurde congstar schneller bekannt und kam bei jungen Menschen besser an. Auch für die Werbung wurden spezielle sich wiederholende Elemente erfunden. Dazu gehören Comicfiguren, die immer wieder in der Werbung erscheinen. Passend zum Logo von congstar werden auch die Figuren mit grellen Farben gezeigt, während der Hintergund immer schwarz ist. Genauso ist auch die Webseite des Unternehmens aufgebaut.

Werbefigur Andy

Für die Markteinführung der congstar-Marke wurde das Motto „leicht wie Fast Food“ verwendet. Die Werbefigur Andy, die von dem Schauspieler Jakob Render verkörpert wird, ist eine herausragende und bezeichnende Person für die Werbung von congstar. Dabei ließ das Unternehmen zeitweise auch seine Kunden entscheiden, in welchen Styles sich Andy zeigen durfte. Passend zum einfachen Wechsel der Tarife, den congstar anbietet, hieß die Werbung auch Andy will wechseln. Damit wollte das Unternehmen zeigen, dass man bei congstar Tarife flexibel wechseln kann. Zusätzlich folgten weitere Werbungen unter dem Namen Andy on Tour und Andys Freunde Tour. Die Werbefigur bekam auch Leben dadurch, indem Andy eine eigene Facebook-Seite bekam und darauf mit seinen Fans kommunizieren konnte.

Andys Ähnlichkeit mit Boris Entrup

Dass Andy einige Ähnlichkeit mit dem Make-up Artist Boris Entrup hat, führte dazu, dass Entrup gegen Congstar klagte. Er war der Meinung, dass congstar dadurch Vorteile genoss, weil es eine ihm ähnliche Figur benutzte. So würde seine Bekanntheit ausgenutzt, obwohl er nicht selbst als Andy gemeint ist. Die Klage hatte keinen Erfolg für Boris Entrup. Sie wurde vom Landgericht Hamburg abgewiesen. Neben Andy nutzt congstar auch die Figuren Jana, Alex und Michi. Jana soll mehr junge Frauen ansprechen und mit ihren Kampagnen auf die flexiblen Tarife aufmerksam machen. So tritt sie zum Beispiel in einem Werbefilm auf, in dem sie vor dem Traualter steht und sich nicht festlegt. Die Kampagne weist auf die Tarife mit dem Baukastensystem hin, bei dem Prepaid-Tarife flexibel genutzt werden können.

Spott für die Konkurrenz

Über die Werbefiguren versucht congstar auch seine Konkurrenz zu verspotten. So findet Simon in Simon sucht …! keinen Empfang, während Ina und Kai mit dem congstar-Tarif mit dem D1 Netz bestens ausgerüstet sind. Die Werbefiguren helfen dabei, die Marke congstar bekannter zu machen. Stephan Heininger, Marketingchef des Unternehmens, will neue Werbefilme starten, um die Marke noch bekannter zu machen.

Großes Portfolio

Das breit gefächerte Portfolio beinhaltet Prepaid- und Postpaid-Produkte. Zudem werden DSL- und VDSL-Komplettanschlüsse angeboten. Das Angebot wurde durch Highspeed-Internet, das nur für vereinzelte Regionen vorhanden ist, vergrößert. Congstar nutzt als Tochtergesellschaft von Telekom Deutschland nur das Mobilfunknetz der Muttergesellschaft. Zudem wird auch das Netz von QSC für den Festnetzbereich genutzt. Seit 2013 können sich Verbraucher auch eine Versicherung für ihr Handy von congstar besorgen. Im Portfolio enthalten ist auch der Verkauf von Handys und Tablet-PCs. Alle Produkte sind nur für Privatkunden und nicht für den gewerblichen Zweck.

Vermarktungsebenen

Congstar hat hauptsächlich zwei Vermarktungsorte. Erstens die Webseite und zweitens die Telekom Shops. Zusätzlich dazu werden etwa Prepaidkarten auch im freien Fachhandel angeboten, was auch andere Anbieter mit ihren Produkten machen. Ein eigenes Geschäft wurde nach zwei Jahren Betrieb wieder geschlossen, das 2010 in Köln geöffnet wurde. Statt eigene Geschäfte zu etablieren, kooperiert congstar mit anderen regionalen Unternehmen wie NetCologne und Michael Telecom AG oder der einsAmobile GmbH.

Prepaid-Angebot ausgebaut

Das Prepaid-Angebot ist ein wichtiger Bereich, der mehrmals ausgebaut wurde. Zum Beispiel gab es bei einigen Tarifen die Möglichkeit kostenfrei auf die ebay bzw. RTL Webseite zu gehen. Aktuell kann man das Angebot „Prepaid wie ich will“ nutzen, das seit Juli 2015 existiert. Die Angebote werden sowohl für Smartphones als auch für Tablets angeboten. Zusätzlich können sich Verbraucher ein Internet Stick für ihr Notebook, PC und Mac kaufen

Postpaid im Tarifbaukasten und im Sockeltarif

Das Postpaid konnte man bei congstar zunächst nur im Tarifbaukasten kaufen, sodass man günstig telefonieren und simsen konnte. Diese Flatrates wurden um Einheitstarife erweitert. Zudem kamen Sockeltarife hinzu. Die Tarife können bei congstar ohne Vertrag gekauft werden.

Congstar ist auch am Sponsoring beteiligt

Congstar sponsert den Fußballverein FC St. Pauli. Seit der Saison 2014/2015 ist er der Hauptsponsor. Das Engagement beläuft sich auf drei Spielzeiten. Zudem sponsert congstar auch die Smart Beach Tour.

Das könnte Sie auch interessieren