Apple Pay: einrichten, Funktionen, Sicherheit, Deutschland, Wiki

Apple Pay

© Apple

Apple Pay

Apple Pay läuft in den USA bereits sehr gut. In Deutschland lässt die Bezahlapp aber noch auf sich warten. Hier wird verraten, was die Anwendung so alles kann.

Apple Pay - Die neue Art zu zahlen

>

Apple Pay soll das Zahlen revolutionieren. Zumindest wenn es nach dem Willen von Apple geht. Apple Pay steht nämlich nur für die hauseigenen Geräte iPhone oder iPad zur Verfügung. Der Start in den USA fand bereits am 20. Oktober vergangenen Jahres statt. Inzwischen ist es für das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus verfügbar. Das Prinzip unterscheidet sich dabei nicht von anderen kontaktlosen Zahlungsarten. Kommuniziert wird mit Hilfe der NFC-Technologie sowie über das Passbook, welches für die Verschlüsselung verantwortlich zeichnet.

Vorsprung in den USA

Apple Pay ist mittlerweile in über 220.000 Akzeptanzstellen in den USA verfügbar. Auch bei Apps kann mit der Technikbezahlt werden, sofern die jeweilige Software den Service unterstützt. Allerdings will man auch etwas an Apple Pay verdienen. Vom Anbieter werden jeweils 0,15 Prozent Gebühr von jeder Transaktion verlangt. Setzt sich dieses System wie gewünscht durch, so handelt es sich dabei um eine Menge Geld. Alt ist Apple Pay auf jeden Fall noch nicht. Das System wurde erst am 9. September 2014 vorgestellt. In der Zukunft soll die neue Zahlungsmethode über die Grenzen der Staaten hinaus verfügbar sein. Auch eine Unterstützung für die neue Apple Watch wird es dann wohl geben.

Die Funktionen

Das Prinzip basiert auf der Near Field Communications Technologie. Bei dieser wird die sogenannte Unique Device Account Number an das Terminal übermittelt. Sollte der Einkauf im Internet stattfinden, werden die Daten entsprechend über ein verschlüsseltes Netzwerkprotokoll übertragen. Bei der Account-Number handelt es sich um eine zufällig Zahl. Dies hat 16 Stellen und steht eigentlich für die jeweilige Kreditkartennummer. Diese ist quasi in ihr verschlüsselt, sodass man das Ganze auch als Token bezeichnen kann. Dabei unterscheidet sich jedes Gerät vom anderen, sodass jede Nummer einzigartig ist. Auf den gesicherten Servern der Banken sind entsprechende Listen hinterlegt. Diese erlauben es, den jeweiligen Code einem Nutzer zuzuordnen. Ist der Account bei der Bank bestätigt und der Nutzer identifiziert, so wird die Transaktion von seiner Kreditkarte freigegeben. Der zu zahlende Betrag wird nun samt der zugehörigen ID an das Gerät des Nutzers übertragen.

Über die Touch ID oder eine Apple Watch, kann nun der zweite Schritt erfolgen. Apple Pay verwendet ein eigenes Kryptprogramm, in welchem die CVV der Kreditkarte, der zu zahlende Betrag, der jeweilige Verkäufer und die Eigenauthentifizierung des Nutzers hinterlegt sind. Diese sind codiert und können nur durch den Nutzer des Gerätes verändert werden. Aus verständlichen Gründen ist der Aufbau dieses Kryptierungsprogramms nicht veröffentlich worden. Somit bleiben die letztlich genannten Funktionen reine Spekulation. Allerdings ist so viel sicher, dass das Kryptprogramm an das jeweilige Bankennetzwerk übermittelt wird. Nun kann die Zahlung abgeschlossen werden. Dabei herrscht schon ein sehr hoher Grad an Datenschutz. Allein die Adresse wird übermittelt, was den Sinn hat, dass es versand an den Kunden erleichtert wird. Weder die Kreditkartennummer noch andere sensible Informationen werden über Apple Pay übertragen. Die UDA-Number kann jeweils nur von einem einzigen Gerät aus verwendet werden und ist nur mit dem entsprechenden Kryptprogramm in irgendeiner Form verwendbar.

Apple Pay - Die Fragen zur Sicherheit

Apple hat bei Apple Pay schon sehr viel für die Sicherheit getan. Wird eine Transaktion angefordert, so muss der jeweilige Nutzer zuerst seinen Fingerabdruck auf dem Gerät bestätigen lassen. Zudem werden die Kreditkartendaten in keiner Weise auf dem Gerät selbst oder auf den Servern von Apple hinterlegt. Nur die Device Account Number dient als Nachweis, von welchem Konto das Geld gebucht werden soll. Übrigens ist die Nummer auch nicht Teil des Back-ups. Die Kreditkartennummer ist während des ganzen Bezahlvorganges niemals ersichtlich und kann somit auch nicht in falsche Hände geraten. Um einen Missbrauch generell auszuschließen, werden beim Anlegen einer neuen Kreditkarte spezifische Geräteinformationen an die Bank übermittelt. Hierzu gehören etwa die letzten Ziffern der Telefonnummer und sogar der ungefähre Standort. Die Daten können in jedem Fall sofort wieder gelöscht werden. Sollte das Gerät verloren gehen oder gestohlen werden, so kann man die entsprechenden Daten über die iCloud oder Mein iPhone löschen.

Apple Pay in der Rezeption

Das System hat bereits ein erstes großes Lob ausgesprochen bekommen. Ausgerechnet Morgan Stanley zeigte sich überzeugt. Craig Hettenbach, seines Zeichens Analyst bei Morgan Stanley, sieht sowohl den großen Kundenstamm von Apple als auch das Einverständnis der Banken als positives Zeichen. Zudem seien die Sicherheitsaspekte mehr als gut durchdacht worden. In seinem Statement ließ er verlauten, dass viele andere NFC-Bezahlsysteme zwar wert auf den Komfort legen, es aber Apple gelungen sei, diesen mit der Kosteneffektivität zu verbinden.

Apple Pay Deutschland - Wann startet das System

Schon jetzt kann man erfahren, wann es mit Apple Pay Deutschland so richtig losgeht. Hierfür benötigt man einfach nur ein iPhone, ein iPad oder einen iPod, welcher Siri unterstützt. Dieser kleine Assistent weiß bescheid, wann es soweit ist. Zumindest sollte dies so sein, denn die App verrät lediglich, dass die WWDC, die weltweite Entwicklerkonferenz vom 8. bis zum 12. Juni stattfindet. Nun - die Konferenz ist mittlerweile vorbei, und man weiß bis jetzt nur, dass Apple Pay zuerst einmal in Großbritannien eingeführt werden soll. Wann es also ein Apple Pay Deutschland geben wird, bleibt weiterhin offen.

Apple Pay einrichten - so wirds gemacht

Noch gibt es Apple Pay zwar nur in den USA, den in Europa müssen noch die Banken und die Händler mitspielen, aber man kann sich ja schon mal vorbereiten. Wer Apple Pay einrichten möchte, muss allerdings in den Tiefen von IOS herumwühlen. Denn außerhalb der USA ist das System zwar bereits installiert, wird aber nicht standardmäßig angezeigt.

Wer dennoch an Apple Pay herankommen möchte, muss IOS 8.1 auf seinem iPhone 6 installieren. Alternativ kann man auch auf das umfassende Update auf IOS 9 warten. Hier geht man nun im Menü auf Einstellungen und wählt den Punkt Allgemein. Unter Sprache und Region, einfach anstatt Deutschland die USA auswählen. Schaut man jetzt unter die Einstellungen, kann man hier den Menüpunkt Passbook & Apple Pay finden. Nun muss Apple Pay nur noch verwendet werden können.

Das könnte Sie auch interessieren