Aktenzeichen XY … ungelöst Live-Stream & TV Übertragung - ZDF Sendetermine

Aktenzeichen XY … ungelöst

© Aktenzeichen XY … ungelöst

Aktenzeichen XY … ungelöst

Aktenzeichen XY … ungelöst ist seit über 50 Jahren live im ZDF zu sehen und zeitgleich auf der Mediathek im ZDF Live-Stream zu verfolgen

Aktenzeichen XY … ungelöst

Aktenzeichen XY … ungelöst wurde 1967 zum ersten Mal vom ZDF ausgestrahlt und ein Jahr später, von 1968 - 2033, wurde die gemeinschaftliche Produktion mit ORF und SRF beschlossen. Die Kooperation der drei Sender hatten zum Ziel, noch nicht gelöste Verbrechen aufzuklären oder zumindest verwertbare Informationen zu erhalten.

Die Polizei ist auf die aktive Mithilfe der Zuschauer angewiesen

In der Sendung Aktenzeichen XY … ungelöst, wird - seit mehr als 50 Jahren - die Öffentlichkeit um Mithilfe, bei den Ermittlungen von unaufgeklärten Verbrechen, gebeten. Hierzu zeigt die Redaktion des ZDFs, pro Sendetermin, zwischen drei und sechs Fälle, die ungelöst sind und in einem zehnminütigen Filmbeitrag frei rekonstruiert wurden. Die Geschichte wird nachgestellt und alle Personen werden durch Schauspieler ersetzt. Mit der bildlichen Darstellung im Film, soll dem Publikum die kriminelle Situation näher gebracht werden, sodass die Verbrechen an Deutlichkeit gewinnen und die polizeilichen Ermittlungen nachvollziehbar erkannt werden. Doch nicht nur Kriminalfälle im Film werden aufgearbeitet gezeigt und vorgestellt, auch die so genannten "Studiofälle" stehen bei jeder Sendung von Aktenzeichen XY … ungelöst, auf dem Programm. Hier werden Bilder von gesuchten Personen eingeblendet, Gegenstände, die auf Fotos zu erkennen sind, gezeigt oder direkt ins Studio mitgebracht. Alle notwendigen Erkennungsmerkmale von Personen oder Gegenständen werden zur Aufklärung von Verbrechen, auf den Tisch gelegt. In der Fahndung nach vermissten Personen werden wichtige Detail angegeben und gezeigt. Gesuchte Verbrecher werden oft an Hand von Phantombildern bei den Studiofällen gezeigt. Die Zuschauer werden gebeten, ihre hilfreichen Beobachtungen oder Hinweise per Telefon oder im Internet an die genannten Stellen der Sendung weiterzugeben. Dank der aktiven Mithilfe konnten, laut XY Redaktion, circa 40 Prozent der vorgestellten Fälle geklärt werden.

Aktenzeichen XY … ungelöst im Live-Stream auf der ZDF Mediathek ab 20:15 Uhr

Die Live-Ausstrahlung Aktenzeichen XY … ungelöst ist zu einer modernen Kriminalshow geworden und ist durch den unterhaltsamen Charakter auch für das jüngeres Publikum ein interessantes Programm geworden. Heute Abend zeigt das ZDF eine neue Ausgabe der Aktenzeichen XY Sendung, die wieder von Rudi Cerne live moderiert wird. Die November-Ausgabe präsentiert vier Kriminalfälle, bei denen die Polizei auf die Hilfe der Zuschauer angewiesen ist. Die Ermittler zeigen exakt, wo sie nicht mehr weiter kommen. Die Sendung ist im TV ab 20:15 Uhr im ZDF zu sehen oder im Live-Stream zu verfolgen. Um im Stream das Programm sehen zu können, genügt der Zugriff auf die ZDF Mediathek oder auf Magine TV. Lediglich für den schwedischen Streaming-Dienst muss eine einmalige, kostenlose Registrierung vorgenommen werden, um dann alle öffentlich-rechtlichen TV-Programme im Browser oder auf Smartphones und Tablets, sehen zu können.

Aktenzeichen XY …ungelöst Sendetermine

Mittwoch 13.07.2016 20:15 - 21:45 ZDF Folge 508
Donnerstag 14.07. 2016 00:40 - 02:15 ZDFneo Folge 508 Wiederholung
Donnerstag 14.07. 2016 02:00 - 03:30 ZDF Folge 508  Wiederholung
Mittwoch 03.08. 2016 20:15 - 21:45 ZDF Folge 509
Donnerstag 04.08. 2016 00:40 - 02:10 ZDFneo Folge 509  Wiederholung
Donnerstag 04.08. 2016 01:35 - 03:05 ZDF Folge 509  Wiederholung

Die XY-Sendung ist in sechs Rubriken unterteilt

Das Hauptanliegen der ZDF - Sendung Aktenzeichen XY ist die Aufklärung von Kriminalfällen, die sich in sechs unterschiedliche Rubriken aufgliedert:

Aktenzeichen XY … gelöst zeigt erfolgreich gelöste Fälle

In diesem Abschnitt werden Fälle gezeigt, die anhand der ausgestrahlten Sendungen, gelöst werden konnten. Je nach Verbrechen werden nochmals Filmausschnitte, Bilder oder Gegenstände Präsentiert, um die Geschichte in Erinnerung zu bringen. Zur näheren Information erläutert Rudi Cerne im Detail die Aufklärung und wie sich der Erfolg für die Ermittler darstellte.

Aktenzeichen XY … update erläutert aktuellen Stand

Das update bringt bereits gezeigte Kriminalfälle und ergänzt sie durch neueste Erkenntnisse. Da sie noch nicht gelöst werden konnten, wird den Zuschauern der aktuelle Stand gezeigt, der sich nach den letzten Erkenntnissen ergab und wie sich die, aus der letzten Sendung bekannter Ausgangssituation, verändert hat. Oftmals ergeben sich neue Ansätze für die Ermittlung und falsche Ansätze werden ausgeschlossen.

Aktenzeichen XY … Top-Fahndung kommt ohne Filmbeiträge aus

In der Top-Fahndung werden explizite Fälle behandelt, wie z.B. die Fahndung nach Betrügern oder Sexualstraftäter aus dem pädophilien Umfeld. Diese Rubrik enthält keine Filmbeiträge mit rekonstruierten Fällen.

Aktenzeichen XY … international bespricht ausländische Straftaten

Um internationale Kriminalfälle geht es in dieser Rubrik, die meist in irgendeiner Beziehung zu Deutschland stehen, auch wenn die Verbrechen außerhalb Deutschlands geschehen sind.

Aktenzeichen XY … Prävention bittet um Sensibilität für verbrecherische Vorgänge

Prävention dient vor allem zur Vorbeugung gegen Verbrechen. Die kriminellen Vorgehen verändern sich ständig und Aktenzeichen XY informiert über die aktuellen Tricks und Trends in der Welt der Kriminalität. Nur mit Wissen ist bestmöglichstes Schützen möglich, so einer der Leitsätze dieser Sendung.

Aktenzeichen XY … Abfrage nennt den aktuellen Stand der Ermittlungen

Mit dem Auftritt von Alfed Hettmer, dem Chef des Aufnahmestudios, ist die Zeit gekommen, um Bilanz zu ziehen. Immer am Ende der Sendezeit und manchmal auch als Statusbericht in der Mitte, berichtet er von eingegangenen Hinweisen der Zuschauer, zu den behandelten Fällen.

Eduard Zimmermann übergab die Sendung an seine Stieftochter

Mit dem Beginn am 20.Oktober 1967 wurde der Erfinder und Urheber der Sendung, Eduard Zimmermann, über 300 Folgen zur tragenden Figur. Er übergab sein Lebenswerk am 24.Oktober 1997 an seine Adoptivtochter Sabine und Butz Peters. Sabine Zimmermann attestierte bereits ab der 200.Folge ihrem Vater im Studio Unterföhring. Zum Jahresbeginn 2002 übernahm Rudi Cerne die fast schon legendäre Sendung Aktenzeichen XY.

Aus "Vorsicht Falle!" wurde Aktenzeichen XY … ungelöst

Das Format von Aktenzeichen XY … ungelöst, das Eduard Zimmermann gemeinschaftlich mit dem ZDF 1967 erschuf, kann als Weltneuheit gesehen werden. Zwar wurde in verschiedenen Nachrichtensendungen Fotos gezeigt und nach Tätern gefahndet, doch eine spezielle Sendung kannte man zu dieser Zeit noch nicht. Zimmermann, der damals „Vorsicht Falle!“ moderierte, in der er Betrugsmaschen aufdeckte und davor warnte, lies sich von dieser Sendung inspirieren, woraus Aktenzeichen YX entstand. Er wollte seine eigenständige Sendung kreieren, in der er mit Hilfe der Zuschauer, die Arbeit der Polizei unterstützen konnte. Das ist ihm bestens gelungen, denn eine weitere Motivation, selbst Opfer eines Verbrechens gewesen zu sein, förderte diese Idee.

Aufnahmestudios für interessante Anrufe und wichtige Hinweise

Rund um die Hauptsendung waren verschiedene Aufnahmestudios die Verbindung zu den Zuschauern, denn die telefonischen Hinweise müssen von Mitarbeitern geprüft werden. Die Aufnahmestudios in Deutschland, das Studio Wiesbaden (1967 - 1969) und das Studio München wurde zu Beginn von Peter Hohl geleitet, der ab 1979 durch Irene Campregher abgelöst wurde. Ab 1987 übernahm Sabine Zimmermann, die von dem derzeitigen Chef Alfred Hettmer abgelöst wurde.

Zuschauerreaktionen ergaben neue Spätsendung

Bereits nach der ersten XY-Sendung konnte ein Gesuchter festgenommen werden, was den Gedanken aufkommen lies, die Erfolge dieser ersten Ausstrahlung im späteren Abendprogramm des ZDFs bekannt zu geben. Das war der Startschuss für die neue Spätsendung „Zuschauerreaktionen“. Eine Informationssendung über erste Reaktionen und Erfolge zu der Hauptsendung. Selbstverständlich dürfen nur zurückhaltende Aussagen gemacht werden, um die polizeilichen Ermittlungen nicht zu stören. Doch ist es eine gute Gelegenheit, um auf Zuschauerfragen einzugehen, die z.B. die Stimme eines Täters nochmals hören möchten oder wünschen, ein Phantombild nochmals zu sehen. Die ca. 10-minütige Nachlese kann nur im ZDF live verfolgt werden. Zeitversetzt erfolgt die Ausstrahlung im ORF und SF DRS.

Die ersten Spätsendungen mit telefonischer Abfrage

Im Rahmen der ersten Ausstrahlungen telefonierte Eduard Zimmermann in de Spätsendung persönlich mit dem Wiener und Züricher Aufnahmestudios, um die Ergebnisse abzufragen. Im laufe der Jahre erfolgte die Abfrage über eine Bildleitung per Standbild und durch verbesserte Technik entstand eine direkte Bildleitung. Leider wurde 2003, parallel zum Ausstieg des SF, auch die Spätsendung gestrichen. Bei Interesse an den ersten Ergebnissen, genügt am späten Abend der Blick auf das Webportal, das von Zimmermann gegründet wurde. Seit Oktober 2008 ist es parallel dazu möglich, erste Resultate im ZDF-Teletext nachzulesen.

Aktenzeichen XY ist online in der ZDF Mediathek zu sehen, mit Wiederholung im TV

Die Ausstrahlung der Sendung „Aktenzeichen XY … ungelöst“ beginnt im ZDF um 20:15 Uhr und kann ebenfalls im Internet verfolgt werden. Aktenzeichen XY Live-Stream ist online in der Mediathek zu sehen sowie bei den Streaming-Diensten Zattoo und Magine TV. Dort ist es möglich, nach einer kostenlosen Registrierung, auf einen ZDF Live-Stream zuzugreifen. Der Anbieter Magine TV schaltet zusätzlich ZDF HD Live-Stream, nach der ersten Anmeldung, 30 Tage kostenlos frei. Erst danach wird er kostenpflichtig. Zattoo bietet ein Premium-Package an, mit dem der ZDF Live-Stream ebenfalls in HD Qualität gebucht werden kann, doch ohne automatische Freischaltung.

Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) seit 1967
Produktionsunternehmen ZDF / SECURITEL
Länge ca. 90 Minuten
Episoden 497+ und 6 Spezialausgaben
Ausstrahlungsturnus zwölfmal jährlich (mittwochs, 20:15 Uhr)
Produktion Claus Legal
Idee Eduard Zimmermann
Musik Heinz Kiessling / Ernst August Quelle
Moderation Derzeitiger Moderator:
  • Rudi Cerne (seit 2002)

Ehemalige Moderatoren:

  • Eduard Zimmermann(1967 - 1997)
  • Sabine Zimmermann(1987 - 2001)
  • Butz Peters (1997 - 2001)
Erstausstrahlung 20. Oktober 1967 auf ZDF

Videos

Das könnte Sie auch interessieren