OnePlus One 64GB Test 2015, Preis & Daten: Cyanogen-Android Smartphone

von Hauptmann, Alexander veröffentlicht

OnePlus One 64GB Test 2015, Preis & Daten: Cyanogen-Android Smartphone

© Amazon

OnePlus One 64GB Test 2015, Preis & Daten: Cyanogen-Android Smartphone

Im Smartphone Test 2015 muss sich nun das OnePlus One beweisen. Das OnePlus One 64GB kommt mit Cyanogen-Android daher. Doch was kann das neue Smartphone wirklich?

OnePlus One Smartphone Test 2015 - Der große OnePlus One Test

>

OnePlus One ist ein Ausdruck, den man in Zukunft wohl öfter hören wird. Das neue Smartphone ist ein Erstling und das wahrhaft erstaunliche - es zeigt kaum Schwächen. Bei fast allen wesentlichen Details kann es auf ganze Linie überzeugen. Ein großer Vorteil ist auch das verwendete Betriebssystem Cyanogen-Andoird. Im Smartphone Test 2015 wurde das Gerät auf Herz und Akku geprüft. Was dabei herauskam, gibt es hier zu lesen.

OnePlus One 64GB - Das Exklusive beim Telefonieren zum kleinen OnePlus One Preis

Es kommt aus China, aber dass muss ja heute kein Nachteil sein. Der Hersteller OnePlus gibt sein Debüt auf dem internationalen Markt und landet anscheinend gleich einen Volltreffer. Allerdings soll der Erfolg - wenn man Gerüchten glauben mag - nicht von ungefähr kommen. Hinter dem ganzen soll sich der bekannte Smartphonehersteller Oppo verbergen. Offizielle Dokumente der chinesischen Regulierungsbehörde SIPO scheinen dies zu untermauern, wenngleich man aus Kreisen von OnePlus vernehmen darf, dass das Unternehmen eigenständig sei. Wie auch immer - die Marketingtrommel wird kräftig geschlagen, denn das OnePlus One bekommt nur, wer im Forum des Anbieters registriert ist und dort einen sogenannten "Invite" eine Einladung bekommt. Diese muss von einem User stammen, der das OnePlus One 64GB bereits besitzt. So etwas weckt natürlich Begehrlichkeiten.

OnePlus One bei Amazon

Hinzu kommt, dass man das OnePlus One nur im hauseigenen Store kaufen kann. Hier gibt es beide Versionen, wobei sich die 16GB-Variante um einen Preis von 269 Euro bewegt. Das sehr begehrte OnePlus One 64 GB kostet dort 299 Euro. Da kann man nur Staunen, denn immerhin handelt es sich um ein 5,5 Zoll Gerät, die bei anderen Herstellern sonst deutlich teuerer ausfallen. Allerdings stellen sich noch andere Fragen. Wie zum Beispiel kann man für das Smartphone Support bekommen? Bei diesem Punkt verweist der Hersteller eindeutig auf das EU-Recht. Allerdings muss der Versand im Ersatzfall selbst bezahlt werden.

OnePlus One Test - Ein Stein kommt ins Rollen

Man hätte ja viel erwartet, aber auf was man sollen kommen kann, wenn man ein extravagantes Smartphone schaffen will, ist schon erstaunlich. Derzeit läuft zwischen HTC und Samsung gerade der Streit, ob Plastik für das Gehäuse besser sei oder man doch lieber Aluminium verwenden sollte. Genau in dieser Phase kommt das OnePlus One mit einer Rückseite aus Sandstein daher. Der Sandstein ist sehr griffig und fühlt sich in der Hand rau an. Allerdings ist dies kein Nachteil, sondern spricht eher für das Alleinstellungsmerkmal. Der Rest des OnePlus One 16GB und des OnePlus One 64GB besteht zwar aus gewöhnlichem Kunststoff, allerdings in einer mehr als perfekten Verarbeitung.

Mit seinen 5,5 Zoll lässt es sich nicht mehr einhändig bedienen, allerdings ist am Display selbst so gut wie nicht zu bemängeln. Sowohl der Kontrast als auch die Helligkeit und die Schärfe stimmen im Detail. Lediglich beim Weißabgleich hinkt das Smartphone ein wenig hinterher, aber nur, wenn man es direkt neben andere Vertreter seiner Art legt. Ein zusätzlicher Pluspunkt ist der Schutz des Displays durch Gorilla Glas 3. Kratzer ade!

Cyanogen-Android versus Stock - Die Ausstattung

Sowohl die 16GB-Variante als auch das OnePlus One 64GB werden mit Android 4.4 ausgeliefert. Allerdings handelt es sich dabei um die Cyanogen-Android Mod. Demnächst soll das Update auf Version 5 mit einem ROM aus eigener Produktion erfolgen. Hier wird dann der Cyanogen-Android Mod entfallen. Schaltet man das OnePlus One an, so findet man nicht all zu viel vor. Nur wenige Apps wurden vorinstalliert und die Bloatware fehlt vollständig. Dennoch sind die Einstellungsoptionen beim OnePlus One 64GB fast unbegrenzt. Fast alles kann verändert werden und aus einen speziellen Shop kann neue Themes herunterladen. Wer das Smartphone nicht über die On-Screen-Tasten benutzen will, kann die Steuerung auf die Sensortasten unter dem Display umstellen. Das OnePlus One wurde mit einigen Gesten in Cyanogen-Android ausgerüstet, die bestimmte Anwendungen und Funktionen sofort ausführen. Wer ein V auf das deaktivierte Display malt, kann so die Taschenlampe einschalten. Das Smartphone wurde für den OnePlus One Test mit der Cyanogen-Android Mod in der Version 11.0-XNPH25R geprüft.

OnePlus One bei Amazon

Doch gleich nach der Software kommt die Hardware, denn diese muss schon einiges leisten, bei derart vielen Möglichkeiten. Kein Problem, denn im OnePlus One ist ein Quad-Core Snapdragon 801 verbaut. Dieser kann sich bei seiner Arbeit mit den immensen 3 GB RAM anfreunden. Dennoch gibt es hin und wieder auch ein paar kleine Ruckler, die aber gar nicht auffallen, weil sie auch gleich wieder vorbei sind. Was die Software kann, muss nicht immer auch die Hardware unterstützen. Bei der Kamera hat man gespart, denn trotz ihrer 13 MP werden viele Bilder unscharf. Bei sehr schlechtem Licht muss man mit massiven Rauschen rechnen, denn die Doppel LED erzeugt einfach nicht genügend Licht zum Ausleuchten. Auch die Farben kann die Kamera nicht überzeugend darstellen. Trotz allem, nimmt man ein Video auf, geschieht dies sogar im neuen Standard 4k. Allerdings treten die gleichen Schwächen auch dabei auf, dass man quasi nichts von der hohen Auflösung hat. Sehr schön ist natürlich, dass mit dem OnePlus One 64GB ausreichend Speicherplatz für alle Daten zur Verfügung steht.

Was leistet der Akku des OnePlus One?

Da wir gerade so schön bei der Technik sind, noch schnell ein Blick auf den Akku. Dieser liefert 3.100 mAh und eine Laufzeit von bis zu 8:20 Stunden, wenn man nur telefoniert. Im OnePlus One Test zeigte sich schnell, maximal schafft das OnePlus One 9:39 Stunden. Für einen vollen Ladezyklus des Akkus braucht man da weit weniger Zeit. In nur 2:10 Stunden ist das Smartphone wieder betriebsbereit und der Akku voll geladen. So lange man auch mit dem OnePlus One 64GB telefonieren kann, ist die dies nicht immer eine Wonne. Gespräche sind manchmal verrauscht und Stimmen höhren sich blechern an.

Wo es hapert beim OnePlus One?

Der Smartphone Test 2015 ist unerbittlich und somit muss auch beim OnePlus One die Bilanz gezogen werden, dass etwas fehlt. Ist der OnePlus One Preis auch gut, einige Features sollten einfach mit dabei sein. Zwar wird LTE Cat4 unterstützt, allerdings kommt das Smartphone nicht mit dem 800 MHZ Band zurecht. Damit sieht bei der Telekom und bei O2 mit dem Internet schon einmal schlecht aus. Auch ein Slot für microSD Karten steht leider nicht zur Verfügung, aber der Speicherplatz ist ja groß genug. Was noch stört - es wird kein Headset geliefert und der microUSB ist nicht mit Mhl-Adaptern kompatibel.

Der Smartphone Test 2015 - Was bleibt vom OnePlus One

Mehr Positives als negatives kann man hier berichten. Auf der Positiv-Seite steht an erster Stelle der kleine OnePlus One Preis. Mit nur 300 Euro für die 64 GB Version hat man hier ein absolutes Schnäppchen. Der Rücken aus Sandstein ist natürlich absolut exklusiv und das ganze Gerät wurde sehr sauber verarbeitet. Auch die Android-Version mit Cyanogen-Mod ist ein kleines Highlight, welches dem hohen Arbeitstempo angemessen erscheint. Selbst der Akku hat eine beträchtliche Lebensdauer.

OnePlus One bei Amazon

Auf der anderes Seite muss man leider auf das 800er LTE Band verzichten. Auch die Kamera fällt eher durchschnittlich aus. Dass das Smartphone nicht mit einer Hand bedient werden kann, ist zwar nicht wirklich schlimm, aber ein kleiner Minuspunkt. Auch der exklusive Vertrieb wirkt er störend, als verkaufsfördernd.

OnePlus One Preis & Technische Daten

Welche Alternativen hat man den nun zum OnePlus One? Eines ist sicher, der OnePlus One Preis von knapp 300 Euro kann kaum getoppt werden. Allerdings kann man Smartphones von anderen Herstellern auch in ganz normalen Shops kaufen und muss nicht erst eingeladen werden. Auch der Support stellt sich bei diesen viel komfortabler dar. Als echte Alternative kann man das Samsung Galaxy Note 3 sehen, welches beachtliche 5,7 Zoll aufweist. Hier sind sogar die Akkulaufzeiten noch besser als beim OnePlus One und wird auch das vollständige LTE Netz unterstützt. Zwar stehen in ihm nur 32 GB zur Verfügung, aber das Note kann durch eine microSD erweitert werden. Hierfür muss man dann allerdings auch rund 440 Euro bezahlen.

Das könnte Sie auch interessieren