Huawei Ascend Mate 7 Test: Preis, Ausstattung, Technische Daten

von Hauptmann, Alexander veröffentlicht

Huawei Ascend Mate 7 Test

© Huawei

Huawei Ascend Mate 7 Test

Das Huawei Ascend Mate 7 bietet im Test starke und beeindruckende Technische Daten und überzeugt mit einem hellen und sehr scharfen 6 Zoll Display.

Huawei Ascend Mate 7 im Test: Preis, Ausstattung, Technische Daten

>

Das Huawei Ascend Mate 7 stellt ein XXL Smartphone in einem sehr edlen Gewand dar. Im Test verfügte das Gerät über ein großes 6 Zoll Display und fügt sich somit in die Kategorie der großen Smartphones nahtlos ein. In einem Test haben wir das Huawei Ascend Mate 7 genauer unter die Lupe genommen und verraten dazu die technische Daten und wieviel Spaß es macht damit umzugehen.

Huawei Ascend Mate 7 - Kurzübersicht Technische Daten

  • Displaygröße : 6 Zoll
  • Displayauflösung : 1920 x 1080 Pixel
  • Kamera : 13 MP
  • Betriebssystem : Android
  • Sprechzeit : 30 Stunden
  • Standby-Zeit: 648 Stunden
  • Speicher (intern): 16 GB
  • SIM-Kartentyp : Micro-Sim

Großes Display

Das große Display versteht das Huawei Ascend Mate 7 wirklich sehr gut zu verstecken. In einem direkten Vergleich mit andern Modellen, wie zum Beispiel dem iPhone 6 Plus fällt das um einen halben Zoll kleinere Display, nur ganz unwesentlich größer aus. Dies ist vor allem möglich, durch die große Ausdehnung des Bildschirms, sowohl zum Rand hin, als auch in der Tiefe. Die Technische Daten in Sachen Tiefe fallen gerade einmal mit sehr dünnen 7,9mm aus. Dabei wirkt das Huawei Ascend Mate 7 im Test so elegant, dass man es fast locker in die Hosentasche stecken könnte. Mit einem Gewicht von nur 185 Gramm ist das Huawei Ascend Mate 7 für die gebotene Größe sehr leicht. Auch der recht üppig dimensionierte Akku in dem Metallgehäuse fällt relativ leicht aus. Im Vergleich wiegt das Huawei Ascend Mate 7 etwas so viel wie das Nexus 6.

Huawei Ascend Mate 7

Das Huawei Ascend Mate 7 bietet im Test eine sehr ordentliche Verarbeitungsqualität. Auf der Rückseite ist eine schlanke Seitenlinie zu finden, die aus Aluminium besteht. Innen befindet sich ein dünnes Kunststoffgehäuse. Im Test knarzte und knirscht nichts, auch bei deutlich stärkerer Krafteinwirkung. Sämtliche Knöpfe sind beim Huawei Ascend Mate 7 rechts an der Seite angebracht. Eine eingebaute Kamera und ein Fingerabdrucksensor befinden sich auf der Rückseite. An der Gehäuseseite oben gibt es einen 3,5mm Klinkenanschluss und eine micro USB Buchse. Oben und Unten am Huawei Ascend Mate 7 gibt es Eingänge für Mikrofone. Links am Gehäuse ist der Slot für die SIM Karte.

Technische Daten

Bei den Technischen Daten hat das Huawei Ascend Mate 7 im Test einiges zu bieten. Das sechs Zoll große Display gibt es in Full HD (1.920 x 1.080 Pixel) Qualität. Insgesamt wirkt die Auflösung dabei sehr scharf und hell, auch die Farbwiedergabe ist sehr natürlich. Zudem fällt die Abhängigkeit zum Blickwinkel äußerst gering aus. Für sehr gute Technische Daten sorgt der eingebaute Quad-Core Prozessor mit 1,3 und 1,8 GHz Taktung. Abgerundet wird das Ganze mit zwei GB Arbeitsspeicher. In einem Test musste das Huawei Ascend Mate 7 gegen die Konkurrenz von Samsung (Galaxy S5), Google (Nexus 6) und Sony (Xperia Z3) antreten. Die erzielten Werte bestätigen die gute Leistung des Huawei Ascend Mate 7, welches sich vor der Konkurrenz nicht verstecken muss.

Test

Das Huawei Ascend Mate 7 unterstütz im Test LTE, dazu gibt es Bluetooth 4.0 und NFC. Die Bedienung fällt durch das recht große Display etwas bescheiden aus, doch nach einer gewissen Gewöhnungszeit klappt es dann ganz gut. Für Abhilfe kann die „Einhandbedienung“ sorgen, wobei die Tastatur und die Buttons für die Navigation zusammengeschoben werden. Dies funktioniert beim Huawei Ascend Mate 7 im Test durch ruckartiges Kippen nach rechts oder links. Im Test konnte das Huawei Ascend Mate 7 in Sachen WLAN Konnektivität nicht überzeugen. Surfen konnte man nur mit dem N-Standard, außerdem fällt die Empfangsqualität gegenüber anderen Geräten deutlich schlechter aus. Dies liegt vermutlich an dem Aluminiumgehäuse. Wer häufig auf WLAN angewiesen ist, ist bei Modellen der Konkurrenz besser aufgehoben.

Fingerabdrucksensor

Das Huawei Ascend Mate 7 ließ sich im Test mit einem Fingerabdrucksensor entsperren. Sowohl die verwendete Einrichtung, wie auch die Handhabung konnten voll überzeugen. Der eingebaute Scanner kann sich problemlos mit dem von Apple messen lassen. Das Huawei Ascend Mate 7 bietet bei den Technischen Daten das Betriebssystem Android 4.4.2. Wem das Bedienkonzept so nicht gefällt, kann als Alternative auf einen App-Launcher mit der gewohnten Android Benutzeroberfläche zurückgreifen. Ein Update auf die neueste Android 5.0 Version ist zurzeit noch nicht vorgesehen. In Sachen Benachrichtigungsfeld setzt der Hersteller auf eine eigene Version und bietet eine Art Chronologie. Eine Version davon, erinnert sehr stark an die tollen Vorzüge von iOS, dem Betriebssystem von Apple. So lässt sich beim Huawei Ascend Mate 7 im gesperrten Modus auf die Schnelleinstellungen zurückgreifen. Eine Suchfunktion kann problemlos durch eine vertikale „Wischgeste“ geöffnet werden. Komplett frei von vorinstallierte Software ist das Huawei Ascend Mate 7 nicht. Es befinden sich eine ganze Reihe von installierten Google Diensten auf dem Gerät. Im Test konnte durch die Deinstallation einiger Spiele der interne Speicher vergrößert werden.

Starke Akkulaufzeit

Die Technische Daten in Sachen Akkulaufzeit und Sprachqualität sind beim Huawei Ascend Mate 7 richtig gut. Ein Gespräch wir dabei als sehr natürlich empfunden. Nur ein minimales Grundrauschen stört ein wenig. Trotzdem werden Hintergrundgeräusche sehr gut herausgefiltert. Um das Huawei Ascend Mate 7 als Telefon zu nutzen, muss im Gerät eine micro SIM Karte verwendet werden. Bei den Technische Daten konnte vor allem der starke 4.000 mA Akku überzeugen. Auch wenn sich dieser nicht austauschen lässt, bietet der sehr viel Energie, um zum Beispiel einen kompletten Geschäftstag durchzuhalten. Ein komplettes Aufladen beim Huawei Ascend Mate 7 dauert etwa drei Stunden. Für eine sparsame Energieversorgung gibt es zudem sogenannte Akkusparprogramme. Außerdem informiert das System über den Stromverbrauch und bietet dazu einige Optionen zur Optimierung an.

13 Megapixelkamera

Die Technische Daten bei der eingebauten Kamera überzeugten im Test auch. Nach weniger als einer Sekunde war die Kamera bereits betriebsbereit. Insgesamt wirkt die Kamera App sehr aufgeräumt und bietet einige Sonderfunktionen. Bei Tageslicht und kontrastreichem Bildmaterial, ist die 13 Megapixel Kamera in der Lage sehr scharfe Foto zu schießen. Dazu gibt es nur ein minimales Bildrauschen. Einziger Kritikpunkt sind leichte Unregelmäßigkeiten an den Rändern, die sich aber bei dem Huawei Ascend Mate 7 in Grenzen halten. Sind die Lichtverhältnisse dagegen schlecht, fällt auch das Ergebnis entsprechend so aus. Hier wirkt das Rauschen dann schon störend. Für Schnappschüsse und Videos ist das Huawei Ascend Mate 7 aber wirklich gut geeignet.

Echte Alternative

Das Huawei Ascend Mate 7 bietet aufgrund der starken Technische Daten und dem sehr guten Display eine echte Alternative zum iPhone 6 Plus. Auch punktet das Gerät durch eine überzeugende Performance und einer langen Akkulaufzeit. Hier ist es sogar eine echte Konkurrenz zum Samsung Galaxy Note 4. Der einzige größere Kritikpunkt ist der recht schwache WLAN Empfang.

Das könnte Sie auch interessieren