Chromecast 2 von Google - Test des Streaming-Geräts - Technische Daten

Google Chromecast 2 im Test

© Google

Google Chromecast 2 im Test

Der neue Google Chromecast 2 wurde nach seiner Runderneuerung getestet. Das Angebot, der Start und die neue Optik des Chromecast 2 beeindrucken im Test.

Chromcast 2 im Test

Bislang gab es den Google Chromecast Stick zum Streamen nur als Stick. Jetzt ist der Chromecast 2 jedoch als Scheibe in unterschiedlichen Farben erhältlich. Nicht nur optisch hat sich der Google Chromecast 2 etabliert, auch die Technik wurde optimiert.

Der neue Chromcast 2 - die Wandlung von Google Chromecast

Der ehemalige Stick von Google namens Chromecast ist jetzt als ansehnliche Scheibe in den Farben, Gold, Rot und Schwarz erhältlich. Optisch überrascht der Google Chromecast 2 mit einer neuen Technik. Hierdurch können Videos aus dem Web noch zuverlässiger und schneller empfangen werden.

Der Chromecast 2 im Test - das kann das neue Streaming Device mit frischer Optik zum Tiefpreis

In der Regel verschlägt es die Deutschen im Herbst vor den Fernseher. Deshalb hat Google genau den passenden Zeitpunkt gewählt, um den eigens entworfenen Streaming-Stick zu optimieren. Google lässt verlauten, dass das Gerät mit dem Namen Chromecast komplett erneuert wurde. Bisher ist die Meinung von den Experten jedoch einhellig. Der Google Chromecast 2 stellt keine wahre Revolution dar, ist jedoch eine gute Investition. Vorteilhaft zu erwähnen ist, dass der Chromecast zwei kein Preisanstieg im Vergleich zum Vorgängermodell verzeichnet hat. Das neu entworfene Streaming-Device ist für exakt 39 Euro zu erwerben.

Die technischen Details von Google Chromecast 2

Im Inneren des Google Chromecast 2 sind mehrere Antennen verbaut, welche auf den Frequenzen fünf und 2,4 Gigahertz im AC-Standard verkehren. Mithilfe von O-Ton Google, dem einzigartigen Algorithmus, ist die Antenne zudem in der Lage voll automatisiert das Signal mit dem besten Empfang zu erkennen und zu wählen. Durch die Option Fast Play werden außerdem die Wartezeiten reduziert. Bereits vor der Verbindung zu Chromecast 2 starten einige Apps, was dazu führt, dass die Login-Bildschirme nicht mehr auftauchen sollten. Für alle Entwickler besteht auch die Option die API zu gebrauchen und so Programminhalte zuvor zu laden. Google demonstrierte anhand des Beispiels Netflix den Start der Folge, welche bereits zuvor durch die App im Hintergrund geladen worden ist. Die Software ging demnach davon aus, dass die Serie vom Nutzer angesehen werden möchte.

Chromecast 2 - ein neuer Stick zum Gamen?

Aufgrund des optimierten Prozessors können Spiele nun direkt am Stick gestreamt werden und hierzu das eigene Smartphone zum Controller umbauen. Bei einigen Spielen wie Angry Birds oder Monopoly besteht zudem die Möglichkeit diese im Mehrspieler-Modus zu nutzen. Dies wird durch das Daddeln von mehreren Smartphones auf dem Fernseher erreicht. Der Google Chromecast 2 kann Videoformate bis 1080p unterstützen. Im Test zeigt sich jedoch, dass Fotos in ihrer Schärfe minimal reduziert dargestellt werden, Full-HD-Filme allerdings pixelgenau wiedergegeben werden. Besonders auffällig ist dies bei Fernsehern mit einer Bildschirmgröße jenseits von 100 Zentimetern.

Der Vergleich des alten und neuen Angebots

Vorteilhaft ist bei dem Chromecast das große Angebot von Streaming-Apss. Die Nutzer können Dienste wie beispielsweise Maxdome, Spotify, Netflix, Watchever, Google Play Movies, Youtube, Juke, Magine, Zattoo, viele Spiele und unterschiedliche Mediatheken in Anspruch nehmen. Im Vergleich zum App Store, bei welchem sich das Angebot für Apple TV noch optimieren muss, ist die Auswahl im Play Store von Google schon sehr groß. Die eigenen Filme und Fotos können zum Beispiel mit Android und iOS durch die AllCast App auf Chromecast geleitet werden. Zum Streaming-Puck gelangen die Inhalte des Computers über den Chrome-Browser. Damit dies auch mit Filmen geschehen kann, ist eine Videostream-App nötig. Bei dem Test zeigte sich, dass Chromecast in Verbindung mit dem Chrome-Browser alle Dateien abspielt. Bei Nutzern die eine besonders große Sammlung von Filmen auf dem Computer oder der Festplatte haben, können diese mit der Software Plex auf Google Chromecast abgespielt werden. Hierzu ist es nötig die App von Plex auf dem Smartphone zu installieren und den Server von Plex auf der NAS oder dem Computer zu haben.

Chromecast 2 - Technische Daten im Überblick

  • Abmessungen 51,9 x 51,9 x 13,49 mm (ohne Kabel und Zubehör)
  • Stromkabel : 1,75 m
  • Gewicht : 39,1 g

Farben

  • Schwarz
  • Zitrone – exklusiv im Google Store
  • Koralle – exklusiv im Google Store

Auflösung : 1080p

WLAN : 802.11ac (2,4 GHz/5 GHz)

Stromversorgung : Netzteil, 5 V/1 A

Ports und Anschlüsse : HDMI, Micro-USB

Unterstützte Betriebssysteme

  • Android 4.1 und höher
  • iOS 7.0 und höher
  • Mac OS X 10.7 und höher
  • Windows 7 und höher

Der Preis und die Verfügbarkeit von Chromecast 2

Ab sofort ist Google Chromecast 2 im Google Store sowie bei bestimmten Händlern zu erwerben. Preislich gesehen liegt die Hardware ebenso wie die Vorgängerversion bei 39 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren