Dashcam in Deutschland: Autokamera soll für mehr Verkehrssicherheit sorgen

von Hauptmann, Alexander veröffentlicht

Dashcam in Deutschland

© dpp

Dashcam in Deutschland

Durch die Dashcam erwarten immer mehr Autofahrer in Deutschland mehr Verkehrssicherheit. Die Autokamera zeichnet das Verkehrsgeschehen auf, was aber nicht anerkannt wird.

Mehr Verkehrssicherheit durch die Autokamera

>

Bereits sechs von zehn deutschen Autofahrern glauben an mehr Verkehrssicherheit durch eine Dashcam. Mit der Dashcam wird das Verkehrsgeschehen aufgezeichnet, was allerdings gegen den deutschen Datenschutz verstößt.

Die Dashcam wird zum Alltag?

Die Autokamera wird entweder an der Windschutzscheibe oder wahlweise auf dem Armaturenbrett befestigt und soll für mehr Verkehrssicherheit auf den Straßen, auch in Deutschland sorgen. Aus aktuellem Anlass hat der Branchenverbands Bitkom eine Umfrage gestartet, bei der drei von vier Deutschen davon ausgehen, dass die Dashcam schon bald zum Alltag in deutschen Autos gehören könnte. Sechs von zehn Befragten sind zudem der Ansicht, dass die Autokamera zur Verkehrssicherheit in Deutschland beitragen kann. Das sind circa 58 Prozent aller Befragten.

Die Dashcam bald in Deutschland?

Schon jetzt kann der Verbraucher zwischen einer großen Anzahl von Autokameras, in den verschiedensten Preiskategorien wählen. Dabei ist eine Dashcam sogar sehr vielseitig einsetzbar. Sie kann nicht nur Autounfälle aufzeichnen, sondern auch für Landschaftsaufnahmen, beispielsweise im Urlaub, sehr gut genutzt werden. Hochwertige Modelle verfügen zudem über Spezialfunktionen wie einem Spurhalteassistenten oder einem Abstandswarner und fördern damit die Verkehrssicherheit. Bernhard Rohleder vom Branchenverband Bitcom in Deutschland sagt dazu, dass eine Dashcam wichtige Beiträge zur Verkehrssicherheit auf deutschen Straßen leisten kann. Allerdings gilt beim Einsatz in Deutschland zu beachten, dass vor Gericht die Zulässigkeit der Aufnahmen immer noch sehr strittig sind und meist nicht zugelassen werden.

In Russland bereits normal

Eine Dashcam ist im Gegensatz zu Deutschland in Russland bereits vollkommen normal, da es dort immer wieder zu strittigen Fällen bei einem Unfall kommt. Zudem gibt es dort ein sehr hohes Unfallvorkommen. Um nach einem Unfall dann das nötige Beweismaterial zur Hand zu haben, nutzen die Autofahrer dort eine Dashcam. In Deutschland ist ungefähr die Hälfte aller Befragten der Meinung, dass eine Autokamera eine gewisse Atmosphäre der Überwachung erzeugt. Dashcam-Nutzer sind für 38 Prozent aller Befragten schlicht suspekt. Immerhin 26 Prozent der befragten Bürger, also gut ein Viertel, sind sogar der Meinung, dass eine Dashcam einen Eingriff in die Privatsphäre der Verkehrsteilnehmer darstellt und aus diesem Grund auch verboten werden sollten.

Die Dashcam als Beweismittel

Laut der Bitcom-Studie wünschen sich aber auch zwei Drittel der befragten Deutschen, dass ein Dashcam-Video als Beweismittel vor Gericht zugelassen werden sollte. Dass eine Autokamera den Fahrer vorsichtiger werden lässt und dieser dadurch umsichtiger fährt, denken fast 54 Prozent der Deutschen. Zusätzlich sind ein Drittel der Deutschen der Meinung, dass in Neuwagen eine Dashcam gesetzlich vorgeschrieben werden sollte. Dort sollten sie bereits standardmäßig eingebaut werden.

Haltung in Deutschland sehr ambivalent

Die Meinungen zu einer Dashcam gehen also ziemlich auseinander. Durch die Aufzeichnung mit einer Autokamera fürchten rund 45 Prozent, dass diese den Fahrer vom Verkehr ablenken könnte und somit sogar die Verkehrssicherheit gefährdet werden könnte. Zu guter Letzt wird sich wohl der Gesetzgeber darum kümmern müssen und entscheiden, ob eine Aufzeichnung mit einer Autokamera aus datenschutzrechtlichen Gründen in Deutschland zugelassen werden und als Beweismittel eingesetzt werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren