Installationsdateien von Windows 10 sorgen für großen Ärger

von Keller, Julia veröffentlicht

Installationsdateien von Windows 10 sorgen für großen Ärger

© Microsoft

Installationsdateien von Windows 10 sorgen für großen Ärger

Microsoft möchte mit einer kostenlosen Installationsdatei die Verbreitung von Windows 10 vorantreiben. Doch ein Zwangsupdate sorgt bei den Nutzern für Unmut.

Windows 10

>

Das Betriebssystem Windows 10 lädt einfach eine Installationsdatei ganz ungefragt auf den Rechner. Die Installationsdatei von Windows 10 ist immerhin bis zu 6 GB groß und wird einfach auf den Computern der Nutzer geladen. Ob die Nutzer das Betriebssystem Windows 10 überhaupt auf ihren Geräten haben möchte, spielt dabei überhaupt keine Rolle.

Installationsdatei

Bereits seit etlichen Wochen gibt es ein Rollout vom Betriebssystem Windows 10. Dazu erhalten die Nutzer von Windows 7 und 8 eine entsprechende Nachricht vom Hersteller Microsoft, dass sie hiermit in der Lage sind, das System ganz einfach und kostenlos mit der Installationsdatei auf das neue Windows 10 umzurüsten. Damit der ganze Vorgang auch reibungslose verläuft, steht dazu eine etwa 6 GB große Installationsdatei im Internet bereit. Diese muss einfach nur heruntergeladen werden und wird problemlos auf dem Rechner installiert. Somit ist ja alles ganz ok, aber diese Installationsdatei wird auch auf PCs installiert, wo die Besitzer es überhaupt nicht ausgewählt haben. Dabei gibt es einen verborgenen Ordner, wo sich diese Installationsdatei befindet, die eine Größe bis zu 6 GB haben kann.

Windows 10 lieber neu installieren? Hier kommt die Anleitung!

Aktualisierung

Dies ist eine enorme Größe für die Installationsdatei von Windows 10. Bei vielen DSL Kunden kann somit sehr schnell die Obergrenze beim Datenvolumen erreicht werden, auch wenn diese überhaupt nicht vorhaben ihr System auf Windows 10 umzustellen. Viele ärgern sich daher über diese Installationsdatei, weil sich auch überhaupt nicht um Erlaubnis gefragt werden. Dieser Effekt tritt immer dann auf, wenn eine „automatische Aktualisierung“ bei Betriebssystem Windows aktiviert wurde. Denn es werden ja auch aktuelle Patches oder auch kritische Sicherheitslücken in das System integriert, damit die eine hohe Sicherheit gegeben ist.

Kostenlose Verteilung

Der Hersteller Microsoft versucht mit Hilfe der Installationsdatei eine kostenlose Verteilung vom Betriebssystem Windows 10 zu starten und damit so viele Nutzer wie möglich zu einem Umstieg zu bewegen. Damit möchte man erreichen, dass der Abstand zum Konkurrenzprodukt Android vom Hersteller Google möglichst groß bleibt, welches bereits auf sehr vielen mobilen Geräten, wie zum Beispiel Tablets installiert ist. IT-Fachmedien kritisieren derweil das Verhalten von Microsoft bezüglich der Installationsdatei auf ein sogenanntes Zwangsupdate.

Windows 10 Versionen: Home, Pro, Enterprise, IoT Core, & Mobile im Vergleich

Das könnte Sie auch interessieren