Smartphone Knigge: Benimmregeln in Meetings & Besprechungen

von Hauptmann, Alexander veröffentlicht

Smartphone Knigge

© ADAC

Smartphone Knigge

Allgemein gültige Smartphone Knigge gibt es in Deutschland nicht. Umso umstrittener ist die Nutzung von Smartphones in Meetings und Besprechungen deutscher Firmen.

Die Smartphone Knigge werden immer dringender notwendig: Häufige Nutzungen

>

Immer öfter werden Smartphones auch im Büro genutzt, um während Meetings oder Besprechungen die Langeweile etwas zu mindern. Dies funktioniert zwar in den meisten Fällen hervorragend, freut die gut 75 Prozent der restlichen Angestellten und Kollegen aber meist eher wenig. Allgemeine Smartphone Knigge gibt es aber nicht, damit ist eine einheitliche Beurteilung hier nicht möglich.

Smartphone Knigge: Das Smartphone gegen die Langeweile in Meetings und Besprechungen

Nicht nur in der Freizeit ist der Griff zum Smartphone bei Langeweile immer öfter das Mittel der Wahl, langsam aber sicher hält dieses Verhalten auch in der Berufswelt Einzug. Der kurze Besuch auf einigen Seiten im Internet wird daher immer häufiger nicht mehr nur für praktische Zwecke, sondern auch zur Ablenkung bei ungeliebten Besprechungen genutzt. Eine weitere "Funktion" des Smartphones ist das Symbolisieren der scheinbaren Bedeutung des eigenen Berufes - Selbst der unbedeutendste Mitarbeiter scheint plötzlich unabkömmlich, wenn es so aussieht, als müsste er ständig auf Anfragen anderer Leute antworten - Selbst, wenn er nur die Ergebnisse der letzten Spiele in der Bundesliga checkt. Der deutlich größere Teil der Angestellten in Deutschland, nämlich rund 75 Prozent, erfreut sich allerdings gar nicht an einem solchen Verhalten. Da jedoch fast niemand genau weiß, was genau in diesem Zusammenhang erlaubt ist und was nicht, nutzen etwa 36 Prozent der Arbeitenden in Deutschland die Ablenkung durch das Handy. Zur Beseitigung dieses Problems ist eine einheitliche Regelung der Smartphone Knigge notwendig.

Allgemeine Auffassung der Smartphone Knigge der Angestellten in deutschen Büros

Zwar sind ca. 67 Prozent der Berufstätigen in Deutschland der Ansicht, dass die Nutzung des Smartphones in Besprechungen äußerst unhöflich ist, dass die damit jedoch nicht die einige Meinung haben, zeigen die 5 Prozent der Angestellten, die die Ablenkung durch das Smartphone in Meetings als völlig normal empfinden. Sie empfinden Smartphone Knigge als nicht notwendig, die Nutzung sei ohnehin nicht störend.

Eine Aussage mit Verständnis: Der Geschäftsführer über die Smartphone Knigge

Bernhard Rohleder, Geschäftsführer der Firma Bitkom erklärt die Situation der Betroffenen: "Das Smartphone ist inzwischen für viele Nachrichtenzentrale, Adressbuch, Kalender und Notizbuch. Das Smartphone in der Besprechung einfach auszuschalten und wegzulegen, ist für viele kaum möglich und würde gerade auch von jenen nicht akzeptiert, die umgekehrt ganz selbstverständlich dringende dienstliche Belange auch in der Freizeit oder sogar im Urlaub erledigen". Hier müssten die Smartphone Knigge also eine Ausnahme machen.

Das könnte Sie auch interessieren