Mobilfunk im Vergleich - Wo sind die Kosten am höchsten?

von Braun, Thorsten veröffentlicht

Mobilfunk im Vergleich - Wo sind die Kosten am höchsten?

© Mobilfunk im Vergleich - E-Plus

Mobilfunk im Vergleich - Wo sind die Kosten am höchsten?

Der Mobilfunk gehört zum modernen Leben dazu. Doch wo sind die Kosten am höchsten? Dabei spielt das Alter eine wesentliche Rolle. Alles weitere in unserem Vergleich

Kosten im Mobilfunk - Der Vergleich

>

Zuerst war es das Handy, heute ist es das Smartphone. Die mobile Kommunikation hat sich in den letzten Jahren erheblich weiter entwickelt. Kaum noch jemand ist ohne sein Smartphone unterwegs, denn mit diesem Gerät kann man nicht mehr nur telefonieren oder SMS versenden - es ist quasi ein Büro für die Hosentasche. So kann man stets seine Mails abfragen oder schnell mal ein Statuskommentar auf Facebook verfassen. Doch der Zugang zum Internet ist natürlich auch nicht umsonst, sondern verursacht Kosten. Allerdings gibt es hier keinen einheitlichen Tarif, vielmehr richtet sich Preis auch stark nach der Altersgruppe, in welcher das Gerät benutzt wird. Somit stellt sich also die Frage, wer zahlt am meisten für den Luxus, ständig online zu sein. In unserem Vergleich wollen ein wenig Licht ins Dunkel bringen.

Wo wird am meisten gezahlt

Betrachtet man die Kosten für den Mobilfunk nach Bundesländern, so wird in Nordrhein-Westfalen am meisten gezahlt. Ein neuer Vertrag kostet den Nutzer hier rund 366 Euro. Ganz unten in der Liste findet man hingegen Sachsen, wo ein vergleichbarer Vertrag "nur" mit rund 311 Euro zu Buche schlägt. Im bundesweiten Durchschnitt zahlen die Bürger rund 332 Euro innerhalb eines Jahres. Dies kommt daher zustande, dass in Nordrhein-Westfalen zu den Verträgen in 74 Prozent aller Fälle, auch ein Smartphone oder Tablet geordert wird. Im Vergleich aller Bundesländer sind dies rund 66 Prozent. Auf Hamburg und Bayern fallen nur 59 Prozent.

Vergleich nach Städten

Betrachtet man die Ergebnisse aus Nordrhein-Westfalen, so ist es nicht verwunderlich, das sich fünf Städte aus diesem Bundesland auf den ersten fünf Plätzen tummeln. So findet man die höchsten Kosten für den Mobilfunk und den damit verbundenen Geräten in Düsseldorf. Hier zahlen die Bürger rund 440 Euro jedes Jahr, für die mobile Kommunikation. In Relation zu Dresden mit 312 Euro, ist dies ein Unterschied von immerhin 41 Prozent oder stolzen 128 Euro. Auf den Plätzen ganz unten findet man auch Leipzig wieder, mit durchschnittlichen Kosten von 313 Euro im Jahr. Eine Überraschung ist München, denn selbst hier sind es nur rund 315 Euro.

Alter als Kriterium

Ein maßgebliches Kriterium ist dabei das Alter. So zahlen die unter 20-jährigen im Schnitt am meisten. Hier werden bis zu 380 Euro ausgegeben - natürlich im Jahr. Bei den über 70-jährigen liegt dieser Betrag im Vergleich deutlich tiefer. Hier sind es lediglich 246 Euro im Jahr, was einem Unterschied von 54 Prozent oder 134 Euro entspricht. Der Unterschied ist hierbei vor allem durch die verwendete Technik gegeben. Die älteren Gruppen wählen in der Regel kein neues Smartphone, sodass der Preis hier niedriger ausfällt.

Neue Technik begeistert

Für die unter 20-jährigen ist es immens wichtig, immer die neuste Technik im Bereich Mobilfunk zu besitzen. Allein 81 Prozent aus dieser Gruppe, entscheiden sich für einen Vertrag mit einem Endgerät. Auf der anderen Seite kaufen die Personen ab ungefähr 60, allerdings keine neue Technik. Die Hälfte entscheidet sich dabei nur für eine SIM-Karte, wobei einige hier noch einen Surfstick wählen.

Das könnte Sie auch interessieren