Der Hinweis auf den Datenschutz bei Google auf der Webseite

von Kluge, Patrick veröffentlicht

Der Hinweis auf den Datenschutz bei Google auf der Webseite

© Google

Der Hinweis auf den Datenschutz bei Google auf der Webseite

Beim Hinweis auf den Datenschutz bei der Suche auf der Google Webseite will Google informieren und die Einwilligung von den Nutzern einholen

Der Hinweis auf den Datenschutz bei der Google-Suche

>

Wenn ihr bei der Google-Suche auf der Web-Seite einen Hinweis erhaltet, dass Google einen Hinweis zum Datenschutz für euch hat, könnt ihr hier bei uns erfahren, was es mit der Meldung auf sich hat und wie ihr sie ausblendet.

In den Suchergebnissen bei Google taucht immer mal wieder eine Meldung auf als Hinweis auf Googles Datenschutz. Die Meldung könnt ihr beantworten, allerdings nicht mit "Nein", sondern mit einem Klick auf den Button "Ansehen" oder auf den Button "Später lesen". Hier erfahrt ihr auch die Bedeutung des Ganzen.

Der Hinweis zum Datenschutz bei der Google-Suche - Wie kann man den ausblenden?

Um es direkt vorweg zu nehmen, es geht beim Hinweis zum Datenschutz nicht um Änderungen, die Google beim Datenschutz vorgenommen hat, sondern Google hat nur die Absicht über die wichtigen Passagen des Datenschutzes zu informieren.

Klickt ihr auf den Button "Ansehen", wir Google euch über die folgenden Punkte beim Google Datenschutz in Kenntnis setzen. Unter dem Artikel seht ihr dann zum Scrollen die vollständige Meldung.

Wenn ihr auf den Button "Ansehen" klickt, informiert Google euch über folgende Punkte beim Google Datenschutz. Die komplette Meldung findet ihr unter dem Artikel zum Scrollen.

Nutzungsdaten, die wir verarbeiten, wenn Sie Google-Dienste nutzen:

Ihr sucht zum Beispiel ein Restaurant auf Google-Maps oder ihr schaut euch ein Video an auf Youtube, wird bei Google das erfasst und verarbeitet, wie auch alle folgenden Aktivitäten und Klicks, die ihr auf den Web-Seiten und den Apps durchgeführt habt:

  • das angesehene Video
  • eure Geräte-ID
  • eure IP-Adresse
  • eure Cookie-Daten
  • euren Standort
  • Zwecke der Datenverarbeitung

Google benutzt die erworbenen Informationen laut Meldung, um

  • Werbung oder relevantere Suchergebnisse mit den personalisierten Informationen aufzubereiten und anzuzeigen
  • Analysen durchzuführen und die Google-Dienste besser nutzt zu können
  • damit Google-Dienste grundsätzlich zu verbessern
  • die Sicherheit zu verbessern und die Google-Dienste vor Betrug zu schützen
  • Daten und Informationen zusammenzuführen

Google sammelt die Informationen und die Daten von den Nutzern dienst- und geräteübergreifend. Es ist dabei völlig egal, ob ihr bei Google sucht oder etwas bei Youtube abspielt oder mit Maps auf dem Smartphone und Tablet sowie PC irgendetwas anseht.

Für alle weiteren Informationen zum Google Datenschutz werdet ihr von Google auf die Google-Datenschutzerklärung verlinkt.

Die Datenschutzerklärung endet damit, dass ihr wählen könnt zwischen den Buttons "ich stimme zu" und den "weiteren Optionen". Da ihr aber nur bei "weitere Optionen" unter myaccount.google.com eure Datenschutzeinstellungen anpassen könnt, bleibt eigentlich nur die Zustimmung, da eine Nicht-Zustimmung zur Folge hat, dass ihr die Google-Dienste nicht mehr weiter nutzen könnt, so der Google-Konzern.

Stimmt ihr der Datenschutz-Erklärung von Google zu, solange ihr angemeldet seid mit eurem Google-Konto, werden alle eure mobilen Geräte von Google mit der Bestätigung übernommen, die das Google-Konto ebenfalls nutzen. DIe Meldung wird dann dort ebenfalls ausgeblendet.

Ihr könnt laut Google eure Einwilligung allerdings jederzeit widerrufen, das gilt dann für die Zukunft.

Das könnte Sie auch interessieren