Datenmanagement iPhone & iPad - Speicherplatz erweitern & Engpässe vermeiden

von Aachen, Ulrike veröffentlicht

Datenmanagement iPhone & iPad - Speicherplatz erweitern & Engpässe vermeiden

© SanDisk

Datenmanagement iPhone & iPad - Speicherplatz erweitern & Engpässe vermeiden

Speicherplatz optimal durch Datenmanagement auf dem iPad oder iPhone nutzen. Mit dem iXpand-Flashpeicher-Stick ist es ganz einfach und leicht zu handhaben.

Zu wenig Speicherplatz auf dem iPhone oder iPad?

>

Wenn der Speicherplatz auf dem iPad oder iPhone langsam zu wenig wird, greifen viele Nutzer zu der drastischen Methode und löschen ihre Daten, da sie nicht wissen, wie sie ihre Dateien oder Bilder auf einem externen Speicherplatz archivieren sollen. Das richtige Datenmanagement ist allerdings ganz einfach. Zum Beispiel kann man mit einem iXpand-Flashpeicher-Stick ganz leicht die Daten von seinem iPhone oder iPad extern sichern.

Teurer Speicherplatz bei Apple

Das viele Nutzer beim Kauf ihres iPhones oder iPads das Gerät mit dem kleineren Speicherplatz wählen ist ganz klar: Apple lässt sich den größeren Speicheplatz nämlich gut bezahlen. Die Unterschiede zwischen dem nächst höheren Flashspeicher betragen oftmals mehrer hundert Euro. Das führt aber auch dazu, dass der Speicher meist recht schnell voll ist, das Videos oder Fotos viel Speicherplatz benötigen. Eine Datenübertragung ist per USB nicht so einfach, da den Apple-Produkten die dafür erforderliche Schnittstelle fehlt.

iPhone aktivieren - Wie man ein Apple iPhone ohne SIM aktiviert

Umfrage zeigt, dass viele Nutzer ihre Daten löschen

Dazu startete das Unternehmen SanDisk eine Umfrage, bei der festgestellt wurde, dass fast die Hälfte aller Nutzer von iPhone und iPad ihr Speicherproblem lösen, indem Daten wie Musik, Videos oder Fotos einfach von dem Gerät gelöscht werden. Diese Daten werden aber vorher nicht gespeichert, sondern sind einfach weg. Hier fehlt ein vernünftiges Datenmanagement. Im Schnitt muss der User ungefähr 500 Fotos auf seinem iPhone löschen, damit er wieder 1 GB an Speicherplatz zur Verfügung hat. Es gibt aber verschiedene Wege, wie jeder Nutzer die Daten auf seinem Handy sichern kann. Ohne großen Aufwand mit dem richtigen Datenmanagement.

Das richtige Datenmanagement und ein externes Speichermedium

Sie einfachste Lösung um seine Daten zu sichern ist ein externes Speichermedium, welches am Apple Lightning-Anschluss angeschlossen wird. Damit lassen sich dann die Daten problemlos aufspielen und mittels einem zusätzlich integrierten USB-Port können diese dann wieder auf dem PC oder auf einer externe Festplatte gespeichert werden. Genau dafür bietet der Hersteller Sandisk das iXpand Flashlaufwerk für Apple-User an. Damit die Datenübertragung reibungslos und möglichst einfach funktioniert, gibt es von der Firma Sandisc für das Datenmanagement die iXpand Sync App. Diese ist kostenlos im Apple Store erhältlich.

Leef iBridge USB-Stick Test - Mobile Memory für iPhone & iPad

NAS für eine geräteunabhängige Sicherung

Möchte man nun seine Daten vom iPad oder iPhone lieber geräteunabhängig speichern und nicht nur extern, damit er immer darauf zugreifen kann, der sollte sich nach einem NAS umsehen. Eine NAS ist bestückt mit Festplatten und dient als Server. Dieser wird dann einfach an den Netzwerkanschluss des Routers angeschlossen. Der Zugriff oder Datenübertragungen erfolgen bei einer NAS meist über WLAN. Dazu gibt es verschiedenen Anwendungen, die auch den ungeübten Nutzer sicher durch diese führen. Richten man ein solches NAS nun noch für einen Internetzugriff ein, kann man weltweit auf die gespeicherten Daten zugreifen. Somit wird das heimische NAS zu einer ganz privaten Cloud. Seagate oder Western Digital bieten NAS bereits für deutlich unter 200 Euro an Spezialhersteller wie zum Beispiel Qnap, Buffalo oder Synology bieten Netzwerkspeicher für den Heimanwender und den Profi.

Speicher ohne neue Hardware

Möchte oder kann man nicht in neue Hardware investieren, kann seine Videos, Fotos und Daten von seinem iPod oder iPhone auch in einer Cloud online speichern. Dazu muss man nicht unbedingt auf Apple hauseigene iCloud zurückgreifen, sondern kann kann auch Cloud-Speicher von Drittanbietern nutzen. Angeboten werden diese beispielsweise von Dropbox oder Cloud Storage. Für ein intuitives Dateimanagement sorgen auch hier wieder Apps.

Freemail Anbieter Vergleich

Das könnte Sie auch interessieren