Private Zimmervermittlung über die passende Online-Plattform

von Hauptmann, Alexander veröffentlicht

Private Zimmervermittlung über die passende Online-Plattform

© Airbnb

Private Zimmervermittlung über die passende Online-Plattform

Die private Zimmervermittlung über eine Online-Plattform wie: Wimdu, 9Flats oder Airbnb als Alternative zu mitunter teuren Hotelzimmern auf der ganzen Welt nutzen.

Die private Zimmervermittlung über das Internet wird immer beliebter

Vor allem immer mehr junge Internetnutzer verwenden eine Online-Plattform wie: Wimdu, Airbnb oder 9Flats, um sich private Zimmer vermitteln zu lassen. Die steigende Zahl der User in diesem Bereich ist viele Hotels ein „Dorn im Auge“, da sie entsprechend Kunden verlieren.

Die günstigen Angebote von Wimdu, Airbnb oder 9Flats

Mit dem richtigen Anbieter ist es möglich, schon für weniger als 50 US-Dollar, ein Zimmer in der Stadt New York buchen zu können. In dem teuren und angesagten Münchener Stadtteil „Forstenried“ kann weiterhin eine Übernachtung für 20 Euro erworben werden. Diese zwei Beispiele zeigen recht gut auf, wie viel Geld die User hier sparen können. Die private Zimmervermittlung stellt dabei aber nur einen Teil dar. Ebenso können über die richtige Online-Plattform auch noch ganze private Wohnungen, Häuser oder ein Stellplatz für ein Zelt gebucht werden. Selbst die Übernachtung in einem Baumhaus wird über die Portale vermittelt. Zudem stehen Übernachtungen in Luxushäusern in jeder großen Metropole der Welt zur Auswahl.

Die Besonderheit bei der Verwendung von einer solchen Online-Plattform

Bei den Anbietern 9Flats, Airbnb oder Wimdu, bietet fast nur private Personen als Gastgeber Wohnraum an. Jedes Angebot ist dabei natürlich zeitlich begrenzt, wie es auch bei Hotels der Fall ist. Laut einer Umfrage von dem Brachenverband „Bitkom“ nutzen dabei bereits 14 Prozent aller deutschen Internetuser eine solche Online-Plattform, um die private Zimmervermittlung in Anspruch zu nehmen. Die Gewinner von dieser sogenannten „Shareconomy“ sind im Grunde alle Beteiligten. Die Portalvermittler verdienen dabei Geld durch die Vermittlungen, die Gäste können recht günstig in so gut wie jeder größeren Stadt übernachten und die privaten Gastgeber verdienen Geld durch die Zimmervermietung.

Alternativen zu Airbnb, 9Flats oder Wimdu

Wer kein komplettes Zimmer für die Übernachtung benötigt, kann auch das sogenannte „Couchsurfing“ nutzen. Hierbei wird dem Gast lediglich eine Bettgelegenheit für die Übernachtung zur Verfügung gestellt. Bei dieser Variante fallen für die Übernachtung meist keine Kosten an. Online-Dienste, bei denen solche Übernachtungsmöglichkeit ausgemacht werden können, sind: „BeWelcome“ oder auch „The Hospitality Club“. Laut der Umfrage von „Bitkom“ haben dabei schon 11 Prozent der Deutschen, eine solche Vermittlung für eine kostenlose Übernachtung in Anspruch genommen.

Eine zweite Alternative für die private Zimmervermittlung über Airbnb und Co.

Über die richtigen Plattformen im Internet ist sogar ein Wohnungs- oder Haustausch möglich. Hierzu gehören Anbieter wie „HomeLink“ oder „Homeforhome“. Die Mitglieder Tauschen dabei ihre Wohnungen, um in der Stadt oder dem Land, von dem jeweils anderen Mitgliedern Urlaub machen zu können. In dieser Zeit stellen sie ihre Wohnung den Personen zur Verfügung, in deren Zuhause sie für den Urlaub einziehen. Somit kann kostenlos eine ganze Wohnung oder sogar ein Haus genutzt werden. In Deutschland haben dabei schon 5 Prozent der Internetnutzer diese Möglichkeit genutzt, um kostenlos Urlaub zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren