El Gouna - Die paradiesische Lagunenstadt am Roten Meer

von Kluge, Patrick veröffentlicht

El Gouna - Die paradiesische Lagunenstadt am Roten Meer

© El Gouna Red Sea

El Gouna - Die paradiesische Lagunenstadt am Roten Meer

Mit El Gouna erbaute sich Samih Sawiris die zauberhafte und beliebte Lagunenstadt am Roten Meer. Exklusiv und luxuriös wirken die nur 3-stöckigen Hotels an der Lagune.

Lagunenstadt El Gouna am Roten Meer

Als grüne Oase bezeichnet sich zu Recht das hübsche Städtchen El Gouna am Roten Meer. Die erste grüne Stadt in der Wüste, die bereits von Prominenten entdeckt wurde. Adel Tawil, der bekannte Ich und Ich Sänger besucht gerne die arabische Welt und die Lagunenstadt.

The Green City am Roten Meer

Es ist schwierig für einmalige schöne Dinge Worte zu finden, auch wenn es Superlative gibt. Es stellt sich die Frage, wie kann man Begeisterung ausdrücken und mit welchen Worten? Warum also nicht Hilfe bei Reise-Profis suchen, die es gelernt haben, durch ausgefallene Umschreibungen, Touristen anzusprechen und vor allem neugierig zu machen. Um zahlreiche Adjektive zu finden, die dabei helfen sollen, die Schönheit des Ortes auszudrücken, empfiehlt sich der Blick in einen Reisekatalog mit Ferienziel Rotes Meer. Auf der Seite von El Gouna überschlagen sich die Worte, die sehnsüchtiges Fernweh auslösen und paradiesisch schön klingen: „Die blaue Lagunenstadt“ in der Wüste oder „The Green City“ am Roten Meer.

Traumstrand mit Wüstenblick

Seit circa 30 Jahren existiert El Gouna, was der arabische Ausdruck für „Die Lagune“ ist. Sie ist aus der Idee des ägyptischen Unternehmers Samih Sawiris“ entstanden, der zu den reichsten Menschen des Landes zählt. Er begann zu Beginn der achtziger Jahre mit dem Bau einer prächtigen Villensiedlung, die er an einem Traumstrand erstellen ließ. Für sich und seine Freunde kaufte er zehn Kilometer entlang des Roten Meers. Das erste Hotel eröffnete 1989 und beherbergte alle Freunde und wiederum deren Freunde. Ein traumhaft schönes Haus, an einem herrlichen Ort gelegen - das heutige Clubhotel Paradisio – lässt an der Rückseite den Blick über die Wüste gleiten, bis hin zu den Bergen von Selsela Gebal El Bahr El Ahmar.

Ein Visionär gibt der Wüste mehr Leben

Der Erfinder dieser touristischen Besonderheit, Samih Sawiris, könnte man auch Visionär nennen, da er aus einer trockenen Wüstenregion ein faszinierendes Urlaubsziel erschaffen hat. Eine Destination, die weltweit als Traumziel gehandelt wird. Mit Lagunen, die er künstlich anlegte und an deren Strände er luxuriöse Hotels, private Villen und großzügige Ferienappartement entstehen ließ, schaffte er es, ein begehrenswertes Reiseziel zu kreieren. In El Gouna sind fast alle 20.000 Gounies – wie die Bewohner der Destination genannt werden - in der Tourismusbranche tätig oder arbeiten in der gesamten Infrastruktur. Mit seinen Hotels ist Samih Sawiris der größte Arbeitgeber der Lagunenstadt, denn bis auf ein Objekt der 17 Hotels, sind alle in seinem Besitz.

Umweltschutz und Sauberkeit sind Prioritäten

Für die Region ist das äußerst vorteilhaft, da er dadurch das Baurecht bestimmt und einhält. Auch wenn es die weite der Wüste vertragen könnte, so ist er seiner Vision treu geblieben und baut kein Gebäude nicht höher als drei Geschosse. Auch der Umweltschutz liegt ihm am Herzen. Durch ihn wurde El Gouna im letzten Jahr ausgezeichnet als grüne Stadt. Der Ort erhielt die Auszeichnung „Global Green City Award“ als erste afrikanische Stadt im arabischen Land. Der Ort an der Lagune ist auffällig sauber, was nur mit Singapur zu vergleichen ist. Doch hier muss nicht der Staat für Sauberkeit sorgen, hier fühlt sich jeder Bewohner für die kleinste Verschmutzung verantwortlich. In El Gouna, nur 20 Kilometer vom Flughafen Hurghada entfernt, ist der Verkehr leicht überschaubar. Die Wenigsten sind mit Kraftfahrzeugen – die zurzeit auf Hybrid umgebaut werden - unterwegs, da die Mobilität mit Tok-Tok, eine komfortable Rikscha mit Motor, ideal für dieses Eldorado ist. Dieses Gefährt kostet pauschal fünf Pfund der ägyptischen Währung, was in Euro ausgedrückt, nur 60 Cent sind.

Ein Traumziel mit kurzem Anflug

Im Vergleich zu ähnlichen Destinationen schneidet El Gouna extrem gut ab. Alle Voraussetzungen für einen perfekten Urlaub bietet neben Sonne, Strand und Meer das bestens organisierte Sportprogramm oder das gut vorbereitete Nachtleben. An der Lagune lässt sich der Traumurlaub verwirklichen, der in kurzer Zeit und auf kleinen Wegen alle Facetten zeigt. Kein Urlaubsziel in vergleichbarer Nähe - nur vier Stunden Flug - kann mit El Gouna konkurrieren. Schon die Preise sind so traumhaft nieder, dass sich bereits ein verlängertes Wochenende als Auszeit anbietet. Selbst der Einspruch in Bezug auf Sicherheit kann bestens entschärft werden. Denn ist es in Ägypten selbst ein nicht unwesentliches Thema, so wird die Sicherheit an der Wüstenlagune groß geschrieben. An der einzigen Straße nach El Gouna kontrolliert ein Stützpunkt die An- und Abfahrten. Zusätzlich sind an jedem Hotel Sicherheitsschleußen eingebaut. Ein Touristikspezialist für El Gouna, der Ägypter Walid, betont, dass sein Resort so sicher ist, wie jedes andere auf der Welt. Stolz erklärt es, als Qualitätsmanager eines Touristikkonzerns aus Deutschland, dass die Beschwerden der Urlaubsgäste minimal sind und die Zahlen kaum gefasst werden können.

Deutsche arbeiten und leben in El Gouna

Um ein Gefühl zu bekommen, wie lebenswert El Gouna ist, bieten sich die Aussagen von zwei Deutschen an, die zeitweise hier leben oder gelebt haben. Zum einen, der frühere Fußballspieler Zobel, in den 70er-Jahren spielte er neben Franz Beckenbauer und in den vergangenen zweieinhalb Jahren ist er Trainer des Fußballclubs von El Gouna gewesen. Der andere Deutsche, ein General Manager der Steigenberger Hotels, Gunnar Wassong, wohnt mit seiner Familie hier und arbeitet bereits seit 14 Jahren in den arabischen Ländern. Beide lieben die Region und vor allem die traumhafte Lagunenstadt am Roten Meer, am Rande der Wüste. Zobel, der heute 67 Jahre ist, schwärmt von dieser Destination, die er heute als Urlauber immer wieder besuchen wird. Der 53-jährige Wassong spricht vom schönsten Ort, den er kennt und für ihn erfüllt das absolut stressfreie Leben in El Gouna am Roten Meer seine hohen Ansprüche.

"Schönes Spiel" am Roten Meer

Mit hohen Ansprüchen reisen auch golfinteressierte Gäste an, die das Steigenberger Hotel wählten, da es direkt an den 18-Loch-Championscourse grenzt, der überwiegend vom Weltklasse-Spieler Fred Couples entworfen wurde. Es fasziniert jeden Golfer, wenn er bei 40 Grad Celsius grüne Fairways und Greens vorfindet. Prächtige Villen finden sich entlang des Golfplatzes und können die Golfliebhaber beim schönen Spiel beobachten. Auf der Driving Range wird mit floating golfballs gespielt, die nicht untergehen können, wenn die Trainierenden auf fünf Inseln spielen, die sich in 60 bis 225 Meter Abstand befinden. Der Golfplatz wird vom Engländer Dominik Naughton geleitet, der als Manager den Club führt. Zur Bewässerungssituation erklärt er das System, das mit dem gereinigten Klärwasser betrieben wird. Es ist ausreichende Menge für den zweiten Golfplatz vorhanden, der im nächsten Jahr eröffnet werden soll. Doch bevor der Nichtgolfer die Golfszene verlässt, sollte er den Turm neben dem Golfplatz besucht haben. Dort überrascht nicht nur das Gourmet-Restaurant des Hotels Steigenberger, auch die Bar präsentiert sich in exzellenter Form. Dass hier ein großartiger Ausblick geboten wird, muss nicht erwähnt werden, denn auf der Terrasse liegen den Gästen El Gouna, die Wüste am Roten Meer und die Berge zu Füßen.

Ein Hotspot für Kiter und Taucher

Mit „Sail la vie“ macht der Bootsverleih von weitem auf sich aufmerksam und bietet mit der Yacht „Timeout“ im Hafen ein Hotspot für die sportbegeisterten Kitesurfer und Taucher. Die Betreuung der Kiteschule „Osmosis“ liegt in den Händen des Paares Nele und Sylvain, die direkt am Strand des Paradisio-Hotels ihren Hotspot aufgebaut haben. Nele, die gebürtige Hamburgerin, sieht es als Privileg, an einem Wassersporthotel ohne Riff arbeiten zu können. Ideal für Anfänger, die in der fünf Quadratkilometer großen Uferzone noch stehen können und so das Kiten problemlos erlernen. Eine Besonderheit, die viele Lernwillige anlockt. Doch nicht nur Kiten ist hier angesagt, auch Tauchen gehört zu den Sportmöglichkeiten von El Gouna.

Discounter-Reisen

Wracktauchen im Riff der sieben Toten

Die Leiterin der Tauchschule, Fabienne, bietet das geliebte Wracktauchen an. In der Nähe von El Gouna, in Abu Nuhas, liegen vier Wracks und im „Riff der sieben Toden“ kann auf einem weiteren Grund getaucht werden. Kiten und Tauchen sind zwar die beliebtesten Sportarten der Region, doch sind hier auch alle anderen Wassersportarten zu Hause. Doch sind die erfahrenen Touristikmanager auch auf weniger sportive Urlauber eingestellt, die das Angebot der weltgrößten Liftanlage nutzen können. Der Slider Cable Parc wurde seitlich der Urlaubsdestination gebaut.

Das Nachtleben bietet tägliches Partytreiben

Beherrscht am Tage die Sonne, der Wind und das Meer El Gouna, so ändert sich die Atmosphäre mit der beginnenden Dämmerung. Die Lichter verzaubern den Ort in eine kleine Einkaufsoase und lässt die Liebhaber des Nachtlebens ausschwärmen. Die kleinen Einkaufsgassen mit entzückenden Shops bieten für jeden Urlauber die richtige Ware. Ob mit oder ohne erfolgreichen Einkauf, stehen anschließend in Abu Tig Marina circa 100 Restaurants, Kneipen oder Bars zur Verfügung. Die Angebote unterm freien Himmel, direkt am ältesten Yachthafen, wurden von einem deutschen Reiseunternehmer neu aufgesetzt und werden mit Erfolg betrieben. Das „Dine around“ wurde zum Erfolgsrezept, denn kein Gast ist gezwungen das Essen in seinem Hotel vorzunehmen, sondern kann ohne Zuzahlung in ca. 12 Restaurants von El Gouna zu Abend essen.

Mit Beachpartys punktet die Surfszene

Für die Partyfans ist El Gouna genau das richtige Milieu. Bei Bedarf kann er jeden Abend bei einer anderen Party zu Gast sein. Sebastian Zobel, der Sohn des Fußballstars, ist durch seinen Vater nach El Gouna gekommen und hier im Marketing der Stadt beschäftigt. Als die Gruppe „Top Model of the World 2015“ den Ort besuchte, hatte das Ausgehen für ihn die oberste Priorität, was nicht bedeuten soll, dass hübsche Mädels nicht auch sonst Vorort sind. Betont der 24-Jährige. Er empfiehlt die Bar „Bartenders“ für den Einstieg am Abend und dann die Disco „Aurora“. Nicht verpassen darf man die Donnerstagsparty im „DuPort Pool Club“, auch wenn die älteren Urlauber die Livemusik in der "Jobo's Sports Bar" bevorzugen. Hier wird bei Fußballübertragungen salomonisch entschieden, ob Bayern München oder Manchester United den Vorzug gegeben wird, das Spiel auf der übergroßen Screen zu verfolgen. Für romantische Gäste sind kleine und große Lounge-Clubs am Strand die optimale Alternative, denn die musikalische Untermalung der DJ's wird sehr dezent gehalten. Anders natürlich bei den bekannten Beachpartys am Hotspot der Kitesurfer.

Aldi Reisen

Aldi Reisen

Prominenz liebt die Anonymität von El Gouna

Alles hört sich nach Party, Feiern und wildes Leben an, doch es ist anders, als auf Ibiza. Während dort die Promis die Szenerie beherrschen, ist die Anonymität am Roten Meer verlockend. Denn dass der Sänger von Ich und Ich, Adel Tawil, gerne auf El Gouna unterwegs ist, ist keineswegs bekannt, nur im Gespräch mit Sebastian Zobel ist seine Anwesenheit erwähnt worden. Die beiden verbringen oftmals eine gemeinsame Partynacht an der Lagune. Der Sänger, zwar Berliner aber mit der arabischen Region verwurzelt, verbringt seine freie Zeit gerne in diesem Resort. Könnte es sein, dass mit seinem Song „So soll es sein, so kann es bleiben, so hab ich es mir gewünscht…“ das paradiesische El Gouna am Roten Meer gemeint ist?

Ein 6-Sterne Hotel bietet Erholung und Luxus zugleich

Nach dem El Gouna für die Welt als Paradies entdeckt wurde, hat Samih Sawiris einen neuen Platz gesucht und gefunden. 2011 eröffnete er für seine Freundes und deren Freunde ein luxuriöses Spitzenhotel. Mit „La Maison Bleue“ eröffnete er das erste 6-Sterne-Luxushotel, das im Moment noch das einzige Hotel seiner Klasse in El Gouna ist. Ein Freund des Investors hat hier sein Lebenswerk vollbracht. Der Architekt und Antiquitätensammler, Amr Khalil, benötigte vier Jahre, um das Projekt einmalig und einzigartig zu bauen und mit luxuriösem Interior zu gestalten. Der Architekt aus Kairo bezeichnet sein Werk als Kunstwerk, bei dem er den Stil aus Venedig mit dem Stil aus Istanbul vermischte. In zehn romantischen Suiten sollen Paare verführt werden, die individuelle Einrichtung zu genießen. Erholung wird groß geschrieben im neuen Luxushotel und ist somit für Menschen, die für Ruhe, Stille und Erholung nach El Gouna gekommen sind, der geeignete Platz. Dieses Hotel erinnert mit seinen Ansprüchen an die erste Zeit in El Gouna am Roten Meer.

Netto Reisen

Netto Reisen

Reisetipps

Zu günstigen Preisen nach El Gouna

Tipps und Hinweise für den Urlaub in El Gouna: Das Unternehmen SunExpress fliegt 23-mal in der Woche von Deutschland nach Hurghada, mit Aufenthalten von 4-28 Tagen. Die bevorzugte Reisezeit: Hier gibt es keine Haupt- oder Nebensaison. El Gouna ist eine Ganzjahresdestination. Als Preisbeispiel: Aufenthalt für eine Woche, im DZ und HP im Hotel Mosaique, kostet ab 419 Euro pro Person, mit Flug.

Das könnte Sie auch interessieren