Vural Öger: Unternehmer, SPD Politiker, Löwe, Vermögen, Lebenslauf - Wiki

Vural Öger

© Vural Öger - VOX / Stefan Gregorowius

Vural Öger

Vural Öger ist ein deutsch-türkischer Unternehmer und SPD Politiker. Er ist Geschäftsführer des Reiseveranstalters V.Ö. Travel und Gründer der Vural Öger Firmengruppe. Derzeit ist Vural Öger als Juror in der Sendung Die Höhle der Löwen von Vox zu sehen.

VURAL ÖGER - Die Biografie

>

Vural Öger wurde am in Ankara am 1. Februar 1942 geboren. Er ist ein türkisch-deutscher Unternehmer sowie ein langjähriger SPD Politiker. Von 1982 war er Geschäftsführer bis zum 12. Juli 2010 der Öger Tours GmbH und Mitglied des Europäischen Parlaments von 2004 bis zum Jahre 2009. Heute gehört Vural Öger seine Vural Öger Firmengruppe und er ist beim Reiseveranstalter V.Ö. Travel der Geschäftsführer.

  • Geboren : 1. Februar 1942
  • Alter : 73
  • Geburtsort : Ankara, Türkei
  • Partei : Sozialdemokratische Partei Deutschlands
  • Gegründete Organisation : Öger Tours
  • Bücher : Mein Deutschland, meine Türkei: Leben zwischen Bosporus und Elbe

VURAL ÖGER - Der Lebenslauf

Die Vural Öger Firmengruppe, die Vural Öger gehört, besteht aus den Firmen V.Ö. Travel, dem Reiseveranstalter und Öger Türk Tur, dem Flugveranstalter und der Hotelkette Majesty und Holiday Plan, einer Incoming Agentur und seine Investment- und Beteiligungsgesellschaft mbH sowie dem Öger Consulting Beratungsunternehmen.

Vural Öger besuchte die Schue in Ankara und kam danach nach Deutschland. Er begann an der TU in Berlin ein Studium für Bergbau. Im Jahre 1969 beendete Vural Öger sein Studium als Diplomingenieur an der TU Berlin. Er war früh vom Reisen begeistert vor allem vom Fliegen. So entdeckte er eine Geschäftsnische: Bisher gab es keine Direktflüge von Hamburg, die in die Türkei gingen, dabei lebten gerade in Hamburg viele der türkischen Zuwanderer, die nach Deutschland gekommen sind. So charterte er seine ersten Flugzeuge und in 1972 gründete Vural Öger den Flugveranstalter Öger Türk Tur. Sein Unternehmen hat heute mehr als 20 Ziele in der Türkei, die es anfliegt.

Die Öger Tours GmbH gründete Vural Öger in 1982 als Unternehmen. Mit einem Umsatz von mehr als 700 Millionen Euro und 1,2 Millionen Passagieren entwickelte die Öger-Gruppe sich für Türkeireisen in Europa zum größten Anbieter.

Die Öger Tours Marke verkaufte Vural Öger in 2010 an Thomas Cook. Bis 2013 sass er im Aufsichtsrat der Briten. Er behielt allerdings seine andern Firmen der Firmengruppe Öger. Die strategische Führung in seinen Unternehmen übernahm Vural Öger selbst, während seine Tochter Nina Öger sich mit seinem Managementteam die operative Leitung übernahm. Seine Wertschöpfungskette seines Touristikkonzerns komplettierte Vural Öger damit dass er einen neuen Reiseveranstalter gründete, die V.Ö. Travel.

Das außerberufliche Engagement

Vural Öger war schon früh politisch interessiert und engagierte sich jahrelang als aktives Mitglied der SPD. Als Abgeordneter des Europäischen Parlaments war er sogar in den Jahren 2004 bis zum Jahre 2009 für die Sozialdemokraten.

Die Pflege und den Ausbau der Beziehungen sowie die Unterstützung deutsch-türkischer Zuwanderer lag Vural Öger sehr am Herzen. Er engagiert sich sehr dafür neben seinen beruflichen Tätigkeiten und wurde in 1998 Gründer der Deutsch-Türkischen Stiftung (DTS). In 2001 wurde er ein Mitglied Zuwanderungskommission der Bundesregierung, die von Rita Süssmuth geleitet wurde. Auszeichnungen für seine besonderen Dienste erhielt Vural Öger im gleichen Jahr sowohl das Bundesverdienstkreuz am Bande, als auch die Verdienstmedaille des türkischen Staates.

Ganz aktuell:

In „Die Höhle der Löwen“, der Vox-Fernsehshow wirkt Vural Öger seit August 2014 als Juror mit.

Unter www.vuraloeger.de und www.votravel.com finden Sie über Vural Öger und seine Unternehmen noch mehr Informationen.

VURAL ÖGER IM INTERVIEW zu „Die Höhle der Löwen“ in VOX - Die Karriere der Gründer - Der Juror im Punkt Lebenslauf und Biografie

1. Haben Sie damit gerechnet, dass die erste Staffel von „Die Höhle der Löwen“ ein so großer Erfolg werden würde?

Ich denke, dass es für alle der Beteiligten ein Schuss ins Blaue war: Die Sendung lief zwar erfolgreich in den USA sowie Großbritannien, es hatte sich aber niemand getraut, die Show nach Deutschland zu bringen. Wir können nur hoffen, dass es der große Erfolg sein würde. Da wir aber wussten, wie gut die Aufnahmen waren, waren wir schon sehr überzeugt von der Sendung und sind es auch weiterhin.

2. Welchen Anreiz hatten Sie, in der 2. Staffel auch wieder nach lukrativen Geschäftsideen zu jagen?

Es war zunächst der große Spaß, den ich dabei hatte. Man präsentierte mir in so kurzer Zeit so viele Geschäftsideen und ich liebe es, junge Unternehmen zu unterstützen. Weiterhin habe ich in der 1. Staffel sowie im Nachgang der Sendung soviel dazugelernt, das ich gern selbst in Anwendung bringen kann. Ich bewerte zum Beispiel Stert-Ups jetzt ganz anders als zu Beginn und betrachte die Bewertungsmaßstäbe anders und habe für die Analyse neue Kriterien.

3. Was können die Zuschauer erwarten in der zweiten Staffel ?

Wir haben ganz viel Talent und tolle Gründer und Unternehmen und viele kuriose Ideen. Dabei sind mal ernste und mal gut aufgelegte Löwen sowie vor allem: viel Spaß!

4. Welche größten Unterschiede sehen Sie persönlich zur Staffel 1?

Wir Löwen und die Produzenten und Fernsehteams sowie auch die Gründer haben viel dazu gelernt. Die Gründer konnten auch aus den Fehler ihrer Vorgänger, die diese in der ersten Staffel gemacht haben lernen und analysieren. Dadurch ist das Niveau insgesamt viel höher geworden.

5. Wenn Sie mit einem Gründer einen Deal eingehen, was muss er mitbringen?

Er muss mich überzeugen erstens inhaltlich und zweitens persönlich. Das Produkt und seine Unternehmensidee muss innovativ sein sowie ein gutes Konzept beinhalten und gut durchdacht sein. Wenn er eine Strategie, die überzeugt, dann demonstriert er gute Marktkenntnis. Dann muss er nur noch das unternehmerische Geschick mitbringen, das Geschäft zu „packen“. Stimmt dazu noch die Chemie zwischen uns, dann gibt es für mich kein Hindernis mehr zu investieren.

6. Haben Sie einen Gründer oder Produkt ganz besonders in Erinnerung behalten?

Ich habe die Gobl Gürtel noch nicht vergessen. Da haben Judith Williams und ich gemeinsam ein komplettes Unternehmen übernommen und verkaufen nun reflektierende Sicherheitsgürtel, das hätte niemand vorher gedacht, eine kuriose Welt.

7. Welchen wichtigsten Ratschlag würden Sie geben, den Existenzgründer beherzigen sollten, um erfolgreich zu sein?

Ein guter Fahrplan ist wichtig und ein schlüssig erarbeitet Konzept in welcher Weise du was voranbringen willst. Du brauchst in deiner Karriere Flexibilität in hohem Maße: Erfolgreich bist du als Gründer nur, wenn du einerseits ein guter Stratege bist mit Weitsicht, andererseits aber auch reaktionsschnell wie „Mac Giver“: Du musst dich in deiner Karriere sowie dein Unternehmen immer sofort den neuen Realitäten anpassen.

Das könnte Sie auch interessieren