Oide Wiesn - Historisches Oktoberfest - Zelte, Programm, Preise, Öffnungszeiten

Oide Wiesn

© Oide Wiesn

Oide Wiesn

Oide Wiesn - das historische Oktoberfest auf der Theresienwiese - wird es auch in diesem Jahr wieder geben. Im Vorfeld hierzu, werfen wir noch mal einen Blick zurück

Oide Wiesn - Das historische Oktoberfest geht weiter

>

2010 war es zum ersten Mal soweit und man begab sich Oide Wiesn. Zum 200-hundertsten Jubiläum des Oktoberfestes entschloss man sich damals, einen Teil der Theresienwiese, welches eigentlich für das zentrale Landwirtschaftsfest gedacht war, zu einem historischen Areal umzufunktionieren. Eröffnet wurde das Spektakel bereits einen Tag vor Beginn des eigentlichen Festes. Auch hier gehörte der traditionelle Fassanstich durch den Oberbürgermeister natürlich zum Akt mit dazu. Für die Besucher gab es schon damals altertümliche Festzelte und Fahrgeschäfte sowie eine Steckerlfischbraterei zu bewundern. Auch ein Museum und ein Tierzelt wurden eigens für die Oide Wiesn errichtet. Hier musste dann natürlich ein kleines Entgelt entrichtet werden.

Öffnungszeiten und Preise

  • Eintritt : 3 Euro, Kinder bis 14 Jahre frei
  • Eintritt Fahrgeschäfte : 1 Euro
  • Öffnungszeiten : 10 - 23 Uhr
  • Kassenöffnung : 9:30 Uhr 
  • Ausschank- und Musikende : 21:30 Uhr
  • Bierpreis : 10,10 - 10,20 Euro

Unterhaltung für Groß und Klein

Ein Besuch mit den Kindern im Tierzelt hat sich damals in jedem Fall gelohnt. Hier gab es dann gleich einen ganzen Streichelzoo zu betrachten. Die Tiere hiefür wurden eigens vom Tierpark Hellabrunn gestellt und vom bayrischen Bauernverband betreut. Aus dem Stadtmuseum wurden die Aservate für das Museumszelt entnommen. Selbstverständlich gab es auf Oide Wiesn nicht nur solche Attraktionen zu bewundern - auch ein kulturelles und künstlerisches Rahmenprogramm sorgten für die richtige Stimmung. Dieses konnte man im Herzkasperl-Festzelt genießen, in dem 850 Sitzplätze für die Besucher zur Verfügung standen. Hier konnte man dann Kapellen wie die Biermösl Blosn und andere Vertreter ihrer Zunft hören. Der Name Herzkasperl-Zelt stammt übrigens von einer Bühnenfigur. Welche von dem im Jahre 2009 verstorbenen Schauspieler Jörg Hube gemimt wurde.

Ein spezielles Bier

Um den Besuchern ein besonderes Geschmackserlebnis zu bieten, schloss sich 2010 alle sechs großen Brauereien aus München zusammen. Das sehr dunkle Bier wurde nach einem speziellen Rezept aus historischen Quellen hergestellt. Die eigentliche Rezeptur stammt vom Anfang des 19. Jahrhunderts. Um das Erlebnis des Geschmackes noch intensiver zu gestalten, wurden auch die Krüge mit dem Schriftzug Münchner Bier versehen. In der Regel findet sich hier der Schriftzug der jeweiligen Brauereien wieder. Allerdings mussten sich die Besucher beeilen, denn Oide Wiesn wurde bereits um 20 Uhr geschlossen, sodass man sich wieder auf den regulären Festplatz begeben musste. Verschätzt hatte man sich allerdings sehr, was die Anzahl der Gäste anging. Ging man zuerst von 300.000 Besuchern aus, musste man sich am Ende mit über einer halben Millionen Besuchern bei Oide Wiesn auseinandersetzen. Dies führte dazu, dass Oide Wiesn sogar zeitweise geschlossen werden musste, da das Gelände einfach überfüllt war.

Oktoberfest 2015: Wiesn-Kalender, Bierpreis, Live-Stream, Apps, Datum

Auf in die Zukunft

Oide Wiesn sollte eigentlich ein einmaliges Erlebnis werden. Doch aufgrund des großen Erfolges wird das zusätzliche Gelände auch weiterhin bestehen. Dieter Reiter, Wirtschaftsreferent der Stadt München hat zwischenzeitlich die Leitung übernommen, und wird das Gelände weiter betreiben. Allerdings nur in reduzierter Form - eine ähnliche umfangreiche Gestaltung wie 2010, wird es also nicht mehr geben. So muss man zum Beispiel auch auf die Pferderennbahn verzichten, die damals eigens für Oide Wiesn aus historischen Quellen nachgebaut wurde. Da das Ganze nun etwas kleiner ausfällt, hat man auch den Eintrittspreis reduziert und auf drei Euro gesenkt. Dafür darf man dann aber auch länger bleiben, denn das Gelände wird von 10 bis 22 Uhr geöffnet bleiben. Einlass ist allerdings nur bis 21 Uhr, sodass jene die sich erst spät abends entscheiden, dem Ganzen einen besuch ab zu statten, sich etwas beeilen müssen. Allerdings hat man aus der Vergangenheit gelernt, sodass man das Festzelt nun gleich mit weiteren 2000 Plätzen ausstatten wird. Auch bei den kommenden Oide Wiesn wird es wieder die historischen Fahrgeschäfte zu sehen geben. Allerdings nicht im Jahre 2016, denn hier wird das Zentral-Landwirtschaftsfest auf dem Gelände stattfinden, sodass für Oide Wiesn einfach nicht genügend Platz bereit steht.

Festzelte Oide Wiesn

  • Herzkasperl-Festzelt
  • Festzelt Tradition
  • Museumszelt

Unterstützung durch die Stadt

Auch die Stadt München ließ sich nicht lumpen, und sagte ihre Unterstützung für das Fest zu. So senkte man bereits 2013 nicht nur den Eintritt auf drei Euro, sondern ermöglichte es auch, dass mit der gekauften karte der Wiedereintritt möglich war. Die Anzahl der Sitzplätze wurde nochmals erhöht, sodass nun rund 2.500 Menschen im und um das Festzelt Platz fanden. Auch die Schaustellerstiftung hatte allen Grund zur Freude. Um ein umfangreiches Kinderprogramm zu ermöglichen sowie das Velodrom und das Museum zu betreiben, wurde dieser ein Zuschuss von 200.000 Euro seitens der Stadt gewährt.

Video: Herzkasperl-Festzelt

Noch schöner

Auch in den kommenden Jahren wurde das Geländer wieder erweitert. So bekam Oide Wiesn extra angefertigte Eingänge im alten Stil spendiert. Auch gab es wieder das Museumszelt des Stadtmuseums zu bewundern. Selbst das Velodrom wurde noch einmal vergrößert und an die neuen Verhältnisse angepasst. Das Herzkasperlzelt wurde im Jahre 2013 auch wieder vom Fraunnhofer Wirt Beppi Bachmaier betrieben, welcher bereits im Jubiläumsjahr den Zuschlag hierfür erhalten hatte. 2011 war die Ausschreibung an die Familie Reichert gegangen, welche das Zelt als Die Schönheitskönigin bezeichneten. Nun kehrte es wieder zu seinem alten Namen zurück.

Ein Besuch lohnt sich

Auch in diesem Jahr wird es wieder eine Oide Wiesn geben. Dabei darf man gespannt darauf sein, was man sich in diesem Jahr einfallen lassen wird. Der Stadtrat hat zwar schon entschieden, aber noch ist nicht klar, ob alles in der geplanten Form auch umgesetzt wird. Einbesuch lohnt sich, denn der Eintritt kostet weiterhin nur drei Euro.

Oktoberfest - Wiesn München

Das könnte Sie auch interessieren