Vodafone Smart Summer: Chip im Bikini warnt vor Sonnenbrand

von Frey, Leon veröffentlicht

Vodafone Smart Summer: Chip im Bikini warnt vor Sonnenbrand

© Vodafone

Vodafone Smart Summer: Chip im Bikini warnt vor Sonnenbrand

Vodafone hat Ideen für die intelligente Sommermode: Smart Summer - Der Chip im Bikini sagt dem Träger, wann Zeit ist zum Eincremen gegen den Sonnenbrand

Smart Summer - Die neuen Ideen von Vodafone: Der Bikini warnt vor Sonnenbrand

>

Vodafone hat eine intelligente Strandmode entwickelt. Der Bikini soll seine Trägerin rechtzeitig erinnern an ihre Sonnencreme und es soll eine Strandtasche kommen, die nicht verloren gehen kann, mit diesen zwei Beispielen hat Vodafone den "Smart Summer" eingeläutet. Die interessanten Ideen für eine intelligente Sommermode verbergen sich unter diesem Begriff des Mobilfunkanbieters Vodafone. Er geht davon aus, das Internet der Dinge verändere nicht allein die Industrie, sondern auch unseren gesamten Alltag, selbst am Badestrand.

In der Sonne werden die Leute vergesslich und bekommen Sonnenbrand - intelligente Mode soll helfen

Das Marktforschungsinstituts YouGov hat in einer kürzlichen Umfrage festgestellt, dass etwa die Hälfte der befragten Urlauber vergisst, sich einzucremen beim Sonnenbaden. Jeder Vierte schützt auch sein Kind nicht ausreichend gegen UV-Strahlen. Laut Vodafone soll das bald kein Thema mehr sein: Vodafone will dem Sonnenbrand mit seinem "smarten Sommer" ein Schnippchen schlagen. Der Bikini soll der Trägerin Bescheid geben, wann sie sich wieder mit der Sonnencreme einreiben muss.

Auch Männerbademode und Sonnenhüte für Kinder werden intelligent laut Vodafone

Genauso soll der "Smart Summer" mit Männer-Badehosen und nicht nur mit dem Bikini funktionieren: Wenn die UV-Belastungueber einen Schwellwert steigt, warnen den Nutzer in der Bademode eine App sowie ein vibrierender Mini-Chip. Kinder bekommen bald intelligente Sonnenhüte, die mit UV-Sensoren bestückt sind und die Strahlen zusätzlich orten. Dazu könnte auch bald die IoT-Technologie gehören, die unter dem ihre Begriff "Internet of Things verloren gegangene Gepäckstücke wiederfinden kann. Mit einem Chip in der Strandtasche kann sie künftig lokalisiert werden und nicht mehr wie in der Vergangenheit verloren gehen.

Die Ortung im "Smart Summer" erfolgt auf kurzen Distanzen per Bluetooth-Technologie, auf größeren Entfernungen funktioniert die Lokalisierung über GPS und GSM. Die Akkus des "Smart Summer" in den Chips sollen derzeit lediglich eine Woche arbeiten. Sie sollen aber in IoT-Hardware bereits Ende 2017 leistungsfähiger sein: Dann sollen die Akkus nach dem Laden etwa zehn Jahre halten.

Ein guter Sonnenschutz ist wichtig

Egal, welchen Sonnenschutz Sie benutzen: Sonnenmilch, Sonnenspray oder Sonnencreme – alle sollen vor aggressiven Sonnenstrahlen und Sonnenbrand schützen. Je höher der Lichtschutzaktor, desto stärker ist der Schutz vor Sonnenbrand. Wenn die neuen Moden des "Smart Summer" bei Bikini, Badehosen und Sonnenhüten die Träger zum reichlich und oft genug Eincremen animieren mehrmals am Tag, lohnen sie sich auf jeden Fall.

Das könnte Sie auch interessieren