Unmanned Aerial Vehicles (UAV) Flugschein für Drohnenpiloten - TÜV Rheinland

von Frey, Leon veröffentlicht

Unmanned Aerial Vehicles (UAV) Flugschein für Drohnenpiloten - TÜV Rheinland

© TÜV Rheinland

Unmanned Aerial Vehicles (UAV) Flugschein für Drohnenpiloten - TÜV Rheinland

Bei UAV (Unmanned Aerial Vehicles), auch Drohnen genannt, gibt es noch keinen Flugschein. Der TÜV Rheinland erarbeitet dazu ein passendes Ausbildungskonzept.

Unmanned Aerial Vehicles

Ein Flugschein für Drohnenpiloten – UAV (Unmanned Aerial Vehicles) bei unbemannten Luftfahrzeugen, sogenannte Drohnen gibt es noch nicht. Besonders in letzter Zeit machen diese Multikopter verstärkt auf sich aufmerksam. Dabei kam es erst vor kurzer Zeit zu einem Zusammenstoß mit einem Flugzeug und einer Drohne, welches in den Medien für Aufsehen gesorgt hat. Zwar kam es am Ende zu keinem großen Schaden, trotzdem ist es ein Anlass dafür, über bestimmte Fluglizenzen bzw. einen Flugschein für die Art der Fluggeräte nachzudenken.

Drohnen Einsatz

Drohnen (Unmanned Aerial Vehicles) gibt es mittlerweile im Handel schon zu günstigen Preisen zu kaufen. Besonders Hobbyflieger nutzen die UAV Modelle um Fotos oder auch Videos aufzunehmen. Mittlerweile kommt es auch immer wieder zu Drohnen Rennen die derzeit absolut im Trend liegen. Doch auch für einen kommerziellen Einsatz sind die Unmanned Aerial Vehicles sehr vorteilhaft. So können sie zum Beispiel für Inspektionen bei kaum erreichbaren Stellen eingesetzt werden. Dazu zählen Bauwerke oder auch Gebiete in der Landwirtschaft, um Pflanzenschutzmittel effektiv einsetzen zu können.

Hohe Beliebtheit bei UAV Modellen

Zwar wächst die Beliebtheit bei UAV Drohnen stetig, doch ist dabei die geltende Rechtslage immer noch sehr undurchsichtig. Es gibt noch keinen einheitlichen Standard und keinen Flugschein, meldet der TÜV Rheinland. Die jeweiligen Landesluftfahrtbehörden erteilen bei gewerblichen Copterflügen entsprechende Aufstiegsgenehmigungen. Doch je nach Bundesland gibt es unterschiedliche Nachweise für Unmanned Aerial Vehicles.

Flugschein

In einigen Gebieten reicht es zudem aus, wenn der jeweilige Pilot eine entsprechende Erlaubnis besitzt. Ausgestellt bei UAV Modellen werden entweder allgemeine oder einzelne Genehmigungen, welche zum Teil zeitlich begrenzt sind. Dabei kommt es vor allem auf das jeweilige Gewicht der Drohnen an. Bei einer gewerblichen Nutzung muss zudem eine Zustimmung der Grundstückseigentümer vorliegen. Bei Unmanned Aerial Vehicles Einsätzen auf öffentlichen Gebäuden oder Flächen können gezielt Informationen bei der Prüfstelle eingeholt werden.

TÜV Rheinland

Einige Hersteller von Drohnen bieten zudem Schulungen an, welche etwa einen halben Tag andauern und sich besonders an das jeweilige Produkt richten. Allerdings reichen diese Vorhaben bei UAV Modellen oftmals nicht aus. Hier muss unbedingt ein klares Ausbildungsverfahren auf den Tisch kommen, meint dazu der Luftfahrt Experte, Martin Sperber vom TÜV Rheinland. Der TÜV Rheinland arbeitet dazu mit Behörden und Partner daran, die passenden und richtigen Anforderungen für Piloten mit einem dazugehörigen Ausbildungskonzept vorzulegen. Ein geplanter Schulungsvorgang vom TÜV Rheinland soll dazu etwa eine Woche dauern und Themen wie Flugmechanik, Gerätebedienung, Luft- und Flugrecht, Datenschutz, Persönlichkeitsrecht sowie Funktechnik und Meteologie beinhalten. Der TÜV Rheinland schlägt vor, bei einer bestandenen Prüfung, dem Piloten einen entsprechenden Drohnen Ausweis (Flugschein) auszuhändigen.

Das könnte Sie auch interessieren