trakkies - Neue Smart-Tags sollen Vergessen unmöglich machen

von Kuster, Sophia veröffentlicht

trakkies - Neue Smart-Tags sollen Vergessen unmöglich machen

© trakkies

trakkies - Neue Smart-Tags sollen Vergessen unmöglich machen

Mit seiner neuen Erfindung namens Smart-Tags will nun ein junges Start Up auf Kickstarter genug Unterstützer gewinnen, um die praktischen Helfer produzieren zu können.

Was genau sind die Smart-Tags und wofür brauche ich sie?

>

Mit den neuen Smart-Tags dürfte es in Zukunft eine ganze Menge an Problemen weniger geben denn - Mit ihnen ist es nicht mehr möglich, Schlüssel, Handys oder ähnliches zu verlieren. Die Smart-Tags werden aktuell mit einem Projekt auf Kickstarter bekannt gemacht und warten darauf, dass das gewünschte Budget für die Produktion von überzeugten Investoren zur Verfügung gestellt wird. Schon jetzt sind viele Nutzer von Kickstarter begeistert von der Idee, der Erfolg des Crowdfundings wird hier also wohl nur eine Frage der Zeit sein.

Wie funktionieren die Smart-Tags? Wie kann ich sie im Alltag einsetzen?

Die neuen Smart-Tags sind vor allem ein nützlicher Helfer für all jene, die gerne mal etwas vergessen oder verlegen. Denn mit den Smart-Tags, die auf allen Gegenständen angebracht werden können, die man häufig verliert, ist es kein Problem mehr, die wichtigen Gegenstände im Falle des Falles schnell und einfach wieder zu finden. Dies funktioniert mit einer eigenen App der Smart-Tags, die auf allen gängigen Smartphones installiert werden kann. Das ist aber bei weitem noch nicht alles, was die neuen Smart-Tags können. Denn sie sind zwar in der Lage, den Weg zu einem bestimmten Gegenstand zu weisen, können aber auch Warnungen abgeben. So kann beispielsweise eingestellt werden, dass die App der Smart-Tags melden soll, wenn sich ein bestimmter Gegenstand, den die App über die Identifikationsnummer des jeweiligen Smart-Tags erkennen kann, weiter entfernt, als man dies möchte. So kann man in einer Situation im Alltag zum Beispiel einen der Smart-Tags an seinem Fahrrad anbringen und sich in gemütlich in ein Cafe oder einen Biergarten setzen, ohne ständig einen Blick in Richtung Fahrrad werden zu müssen. Denn würde sich das Fahrrad weiter als die eingestellte Distanz vom eigenen Smartphone entfernen, würde dieses den Benutzer sofort alarmieren.

Flexible Varianten der Smart-Tags

Damit die Smart-Tags auch wirklich überall genau passen, soll es sie nach aktuellen Informationen in zwei verschiedenen Größen geben. Zusammen mit dem jeweiligen Smartphone, auf dem die App für die Smart-Tags installiert wird, bilden die verschiedenen Smart-Tags ein sogenanntes Mesh Netzwerk, mit dem sie untereinander stets vernetzt sind.

Mobile App der Smart-Tags

Aktuell ist die Smart-Tags App für alle Geräte mit Apple iOS, also alle iPhones und iPads sowie eine Vielzahl von Geräten mit Google Android, also fast alle Smartphones beliebter Hersteller wie etwa HTC, LG oder Samsung verfügbar. Wie die Erfinder der Smart-Tags in ihrem Kickstarter Projekt bekanntgegeben haben, soll in naher Zukunft auch eine passende Version der Smart-Tags App für alle Smartphones mit der mobilen Version von Windows geben.

Das könnte Sie auch interessieren