Tracking-Tools: Traking-Software auf Webseiten macht das Internet langsam

von Braun, Thorsten veröffentlicht

Tracking-Tools: Traking-Software auf Webseiten macht das Internet langsam

© Telekom

Tracking-Tools: Traking-Software auf Webseiten macht das Internet langsam

Software mit Tracking-Tools sorgt dafür, dass sich Ladezeiten auf Webseiten deutlich erhöhen. Außerdem wird das Nutzerverhalten genau verfolgt und aufgezeichnet.

Tracking-Tools

Auf Webseiten vorhandene Tracking-Tools sind in der Lage das Internet langsamer zu machen. Eine Tracking Software ist in der Lage einen Besucher von Webseiten zu kontrollieren, dabei wird die Privatsphäre nicht beachtet. Die Tracking-Tools können zudem dazu beitragen, dass die Ladeseiten von Webseiten dabei erheblich ansteigen.

Software

Manche Webseiten im Internet, bauen sich nur oftmals sehr langsam und schleppend auf. Dies kann zum Beispiel daran liegen, dass sich Videostreams, vorhandene Werbebanner aber auch Software zur Nutzererkennung sich aufbauen. Diese Software auch Tracking-Tools genannt, identifizieren die Nutzer und beobachten das Surfverhalten. Es wurden von der Firma F-Secure 50 Webseiten genau untersucht und dabei kam es zu einem sehr erschreckenden Ergebnis. Denn es hat sich herausgestellt, dass bei einigen Webseiten teilweise bis zu 95 dieser Tracking-Tools zum Einsatz kamen. Diese Software ist dabei in der Lage sämtliche Daten vom Nutzer zu übertragen, ohne dass dieser davon etwas mitbekommt. Eine Wahrung der Privatsphäre findet hier überhaupt nicht statt.

Digitale Verschmutzung

Ein sehr negativer Effekt dieser Software mit Tracking-Tools sind die zum Teil sehr langen Ladezeiten der Webseiten. Der Hersteller F-Secure spricht hier ganz klar von einer digitalen Verschmutzung, welche durch den Einsatz von Tracking-Tools zustande kommt. Oftmals kommen auch sogenannte Cookies zum Einsatz, die für Werbezwecke dienen. Daran kann erkannt werden, ob ein Nutzer sich wiederholt auf den Webseiten befindet. Außerdem kann dann die Werbung eingeblendet werden, worin sich seine Vorlieben befinden. Dieser ganze Aufwand bei den Webseiten verschlingt dabei ein hohes Datenvolumen, besonders bei mobilen Webseiten ist hier schnell ein Datenlimit erreicht und der Nutzer wird bei seiner Surfgeschwindigkeit heruntergestellt.

Webseiten

Um diese Software von Tracking-Tools und Cookies zu umgehen, verwenden viele Computerbesitzer sogenannte Werbeblocker. Hier setzen sich allerdings die Werbeindustrie und die Betreiber sehr stark gegen die Verwendung solcher Blocker ein, allerdings bis jetzt noch vergeblich. Die erstellte Studie von F-Sercure ist aber nicht uneigennützig erstellt worden. Der Sicherheitsanbieter aus Finnland hat nämlich eine Software entwickelt, die lange Ladezeiten bei Webseiten verhindern soll und Schluss macht mit neugieriger Software. Die Software „Freedome Tracking Protection“ erlaubt es den Nutzern auf Webseiten zu gelangen, wo keine Tracking-Tools laufen oder diese von der Software dann abgeschaltet werden. Die Ladezeit der Webseiten kann sich damit um bis zu 89 Prozent erhöhen. Die durchschnittliche Verbesserung liegt hier bei gut 30 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren