Sony Xperia Z3: Release, Test, Preis, Technische Daten

von Hauptmann, Alexander veröffentlicht

Sony Xperia Z3: Release, Test, Preis, Technische Daten

© Sony

Sony Xperia Z3: Release, Test, Preis, Technische Daten

In Japan als Xperia Z4 erschienen, kommt das neue Sony-Flaggschiff als leicht modifizierte Version des Sony Xperia Z3 auf den deutschen Markt und nennt sich Z3+.

Aus Z3 wird Z3+: Das Sony Xperia Z3 in verbesserter Ausführung

>

Auf der IFA 2014 vorgestellt, wird das Sony Xperia Z3 nun einer Produktpflege unterzogen - in Japan ist die neue Version bereits seit April unter dem Namen Z4 in Umlauf. Die Unterschiede zum Vorgänger sind jedoch marginal, Sony Xperia Z3 technische Daten werden großteils beibehalten. Die Bezeichnung Z4 hätte hierzulande wohl zu große Erwartungen geweckt, die das Sony-Referenzprodukt nicht hätte erfüllen können, zumal es sich nach wie vor gut verkauft - so wird das überarbeitete Modell schlichtweg mit einem Plus und einem höheren Sony Xperia Z3 Preis von rund 700 € versehen.

Das neue Z3 ist etwas schlanker (6,9 statt 7,3 Millimeter) und leichter (144 statt 152 Gramm). Die USB-Anschluss-Abdeckung verschwindet, ebenso der magnetische Ladeanschluss an der Seite. Das Gehäuse besteht aus einem abgerundeten Aluminiumrahmen samt gehärteten Glasflächen und ist nach IP-Klassifizierung 65/68 gegen Staub und Wasser geschützt. So kann das Handy auch bei Regen ohne weitere Vorsichtsmaßnahmen genutzt werden, selbst einen Tauchgang bis zu 1,5 Meter Tiefe übersteht es unbeschadet.

Sony Xperia Z3 Technische Daten: Stärkerer Prozessor, größerer Speicher und kleinerer Akku

Nahezu gleichbleibende Sony Xperia Z3 technische Daten machen bei der Akku-Leistung eine Ausnahme, die von 3.100 auf 2.930 mAh reduziert wird. Die Nutzungsdauer von zwei vollen Tagen soll laut Sony jedoch erhalten bleiben, die maximale Gesprächszeit steigt gar von 16 auf 17 Stunden. Das hängt zum einen mit dem effizienten Stamina-Modus zusammen, zum anderen dürften die Stromspareigenschaften des neuen 64-Bit-Prozessors eine entscheidende Rolle spielen: Der Snapdragon 810 aus dem Hause Qualcomm ersetzt den Snapdragon 801 und arbeitet mit acht Rechenkernen - vier davon operieren mit der vollen Taktfrequenz von 2 GHz, die restlichen vier mit ökonomischen 1,5 GHz. Die 3 GB Arbeitsspeicher bleiben unangetastet, der Flash-Speicher hingegen verdoppelt sich auf 32 GB und lässt sich wahlweise mit einer bis zu 128 GB großen microSD-Karte erweitern. Auf Basis des Google-Betriebssystems Android 5.0 Lollipop implementiert Sony seine eigene Benutzeroberfläche.

Unter der Lupe: Die beiden Kameras im Sony Xperia Z3 Test

Das 5,2-Zoll-IPS-Display löst mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf und ist im Sony Xperia Z3 Test dank intuitiver Kontrasttechnologie auch bei heller Sonneneinstrahlung gut lesbar. Die Hauptkamera hat weiterhin 20,7-Megapixel, als Sensor dient ein Exmor RS for mobile und ein hoher ISO-Wert von 12.800 ermöglicht auch bei schlechten Lichtverhältnissen gestochen scharfe Fotos. Die SteadyShot-Technologie mit Intelligent Active Mode wirkt stabilisierend und überzeugt im Sony Xperia Z3 Test durch ruckelfreie 4K-Videos. Die Weitwinkel-Frontkamera besitzt nun eine Auflösung von 5 Megapixel - zuvor waren es deren 2,2 - und ist mit einer Brennweite von 25 Millimetern speziell für Selfies konzipiert.

Sony Xperia Z3 Release und Sony Xperia Z3 Preis

Das Sony Xperia Z3 Release findet Mitte Juni 2015 statt: Das Smartphone ist ab diesem Zeitpunkt exklusiv bei O2 und in den Base-Shops erhältlich und kommt erst rund einen Monat später in den übrigen Handel. Die Farbpalette weist vorerst nur die Farben Schwarz und Weiß auf, im dritten Quartal sollen meeresgrüne und kupferfarbene Versionen folgen. Der Sony Xperia Z3 Preis beträgt ohne Mobilfunkvertrag 699 € - empfehlenswert für Neueinsteiger, jedoch eine kaum lohnenswerte Investition für Besitzer des ursprünglichen Z3, das durch das baldige Sony Xperia Z3 Release günstiger und somit für Schnäppchenjäger interessant werden dürfte.

Das könnte Sie auch interessieren