Smartphone verloren oder gestohlen - Schutz vor Handyverlust & Diebstahl

von Walter, Erik veröffentlicht

Smartphone verloren oder gestohlen - Schutz vor Handyverlust & Diebstahl

© Smartphone verloren oder gestohlen

Smartphone verloren oder gestohlen - Schutz vor Handyverlust & Diebstahl

Ist das Smartphone verloren gegangen oder wurde gestohlen? Bei Handyverlust oder Diebstahl sollte man seine Daten schon im Vorfeld sichern und Maßnahmen ergreifen

So schützt man sich vor Handyverlust und Diebstahl - Das Smartphone immer sicher dabei

Die Statistik zeigt schon erschreckende Zahlen. Allein im Jahre 2014 wurden rund 4 Millionen Handy gestohlen oder gingen durch Unachtsamkeit verloren. Dabei handelt es sich bei diesen Fällen natürlich nur um jene, die dann auch den Behörden oder dem Dienstanbieter gemeldet wurden. Bei Modellen, welche zum Beispiel über eine Prepaid-Karte verfügen und nicht in die teuerste Preisklasse fallen, ist dies nicht immer der Fall. Wer hier allerdings auf Nummer sicher gehen will, der sollte seinen persönlichen Daten bereits im Vorfeld sichern und in jedem Fall die SIM-Karte sperren lassen.

Smartphone Bilanzen

Neben den Statistiken der Netzbetreiber und der Polizei, hat auch die Bitcom eigene Studien durchgeführt. Der Branchenverband der Handynetzbetreiber, konnte auf diese Weise ermitteln, das bereits einem Viertel aller Smartphone Besitzer das jeweilige Gerät schon einmal abhandengekommen ist. Dabei gaben 14 Prozent der Befragten an, dass sie ihr Gerät irgendwo vergessen hätten. Zu diesem Prozentsatz gehören auch jene Personen, denen das meist kostbare Smartphone einfach aus der Tasche gerutscht ist. Jedem Zehnten hingen, wurde laut der Studie der Bitcom, das Smartphone einfach gestohlen. Drei Prozent aller Befragten konnten nicht einmal mehr angeben, wie ihnen ihr Gerät abhandengekommen ist. Dies zeigt schon auf den ersten Blick, dass Sicherheit für die Daten auf dem Smartphone, das höchste Gebot ist.

Alltägliches Geschehen

So katastrophal diese Ergebnisse für die Betroffenen auch klingen mögen, der Handyverlust ist etwas ganz Alltägliches. Dies weis zumindest der Sicherheits-Experte der Bitcom, Marc Fliehe, zu berichten. Sein Rat ist es, die Daten auf dem Smartphone so gut wie möglich zu sichern. Allerdings gibt es auch den bekannten Silberstreifen am Horizont. Ungefähr ein Fünftel der Teilnehmer Studie, wussten am Ende zu berichten, dass sie ihr Handy wieder zurückerhalten hatten. Dabei konnten 10 Prozent vermelden, dass ein ehrlicher Findern, ihnen das Gerät direkt nach Hause brachte. Bei 7 Prozent der Personen gaben die Finder das Gerät im örtlichen Fundbüro ab. 3 Prozent aller Fälle konnten durch die Polizei aufgedeckt werden. Die letzten 2 Prozent haben das Schicksal ihres Smartphones dann in die eigenen Hände genommen. Sie verwendeten eine App, um das Handy aufzuspüren. Dabei überrascht diese Zahl doch sehr, denn eine solche Lokalisierungsfunktion zu installieren, ist heute eigentlich für jeden möglich und absolut keine Kunst mehr.

Konsequenzen können fatal sein

Obwohl viele Geräte den Weg zurück zu ihren Besitzern fanden, sollte man sich darüber im Klaren sein, dass es fatale Konsequenzen haben kann, wenn ein Smartphone etwa durch einen gezielten Diebstahl abhandenkommt. Heute handelt es sich bei Handys nicht mehr nur um Geräte, mit denen man telefoniert oder eine SMS versendet - nein, es sind quasi Büros, die man mit sich herum trägt. So haben viele eine direkte Vernetzung zu ihrem Mail-Account installiert oder es finden sich hochbrisante persönliche oder berufliche Daten darauf. Ist man etwa im Außendienst unterwegs und hat Listen seiner Kunden auf dem gerät gespeichert, so kann dies für den Arbeitgeber eine Menge Scherereien bedeuten, wenn diese Informationen in die falschen Hände fallen. Der Bitcom-Experte rät daher dazu, die Angestellten für einen solchen Fall entsprechend zu schulen, wobei dies allerdings auch keine absolute Sicherheit garantieren kann.

Maßnahmen ergreifen

Eine erste Maßnahme ist somit die Einrichtung einer Codesperre. Hierbei kann es sich heutzutage um eine Zahlenkombination, den Fingerabdruck oder Sperrmuster handeln. Einige Hersteller von Smartphones gehen inzwischen sogar soweit, und ermöglichen es, die Daten im Speicher des Gerätes zu verschlüsseln. Somit können diese bei einem Handyverlust oder nach einen Diebstahl, nicht einfach von jeder Person ausgelesen werden. In jedem Fall sollte man sich aber die Seriennummer des jeweiligen Gerätes notieren. Nur auf diese Weise kann das Modell am Ende eindeutig identifiziert werden. Auch die Polizei benötigt diese Informationen, damit eine Anzeige aufgenommen werden kann. Wer jetzt nicht weiss, wo man diese Nummer findet, der sollte einfach einen Blick unter den Akku seines Gerätes werfen. Hier befindet sich in der Regel ein Aufkleber, auf dem diese vermerkt ist. Auch mit der Eingabe *#06# auf der Tastatur, kann man diese Zahl herausfinden.

Handy verloren oder gestohlen - Karte sperren

Sollte das Smartphone nach kurzer zeit nicht wieder auftauchen, so bleibt als letzte Option, die SIM-Karte beim Anbieter sperren zu lassen. Hat man etwa sein Smartphone verloren, so sollte dies innerhalb von 24 Stunden geschehen. Muss hingen sofort ein Diebstahl vermutet werden, so sollte man diesen Schritt auf der Stelle durchführen. Nur auf diese Weise kann wirkungsvoll verhindert werden, dass jemand Kosten durch das Telefonieren oder durch den Zugriff auf das Internet verursacht. Die Sperrung der Karte sollte aus versicherungstechnischen Gründen auch im Falle einer Anzeige bei der Polizei erwähnt werden.

Remoteanwendungen installieren

Zum Glück ist das Sperren der SIM-Karte heute nicht mehr der einzige Weg, um den Missbrauch des Smartphones zu verhindern. Durch diverse Apps, welche einen Remote-Zugriff auf das Smartphone ermöglichen, können die Daten auf dem Gerät auch aus der ferne gelöscht werden. Selbst die Lokalisierung ist über diese Funktion möglich. Solche als MDM bezeichnete Software, wird häufig von Firmen eingesetzt, allerdings kann man diverse Apps auch aus den jeweiligen Stores herunterladen. Immer mehr Hersteller gehen aber dazu über, und integrieren entsprechende Funktionen bereits in die Software des Smartphones. So ist dies bei den neusten Versionen von Android, IOS und Windows Phone der Fall. Allerdings darf man aber nicht vergessen, diese Funktion im Vorfeld zu aktivieren. Zudem kann man die entsprechenden Anwendungen nur nutzen, wenn das Smartphone noch eingeschaltet und mit dem Netz Verbunden ist. Allerdings ist ein Wechsel der SIM-Karte kein Hindernis, die entsprechenden Anwendungen Funktionieren dennoch.

Back-up in der Cloud bei Handyverlust

Bevor das Smartphone verloren geht oder gestohlen wird, kann man seine Daten aber auch per Back-up im Internet sichern. Die Hersteller der Geräte und auch die Netzbetreiber bieten hierzu entsprechende Cloud-Dienste an. Mag das Gerät auch für immer verschwunden und gesperrt sein, seine Daten hat man so jedenfalls in Sicherheit.

Das könnte Sie auch interessieren