Senioren und die digitale Welt, alles andere als Neuland

von Kaestner, Maximilian veröffentlicht

Senioren und die digitale Welt, alles andere als Neuland

© Telefonica

Senioren und die digitale Welt, alles andere als Neuland

Unsere Senioren sind fitter als viele denken. Sie machen Ausflüge und Exkursionen, auch in der virtuellen Welt. Smartphone und Tablet sind schon lange kein Neuland mehr.

Senioren und die digitale Welt, alles andere als Neuland

>

Dass die virtuelle Welt des Internets viel zu bieten hat, weiß inzwischen jeder. Und täglich verbringen wir mitunter mehrere Stunden in den Weiten des Internets. Die Vorteile und die vielen Möglichkeiten, die das Internet bietet, haben auch die Senioren für sich entdeckt. Lange galt das weit verbreitete Vorurteil, dass für die Damen und Herren ab 60 plus das Internet Neuland ist. Und genau mit diesem Vorurteil muss jetzt gründlich aufgeräumt werden. Denn Neuland ist das Internet auch im Seniorenheim nicht mehr.

Mit dem Smartphone ins Neuland – Senioren machen mobil

Smartphones sind beliebt, und wie hätte es auch anders sein sollen, es verhält sich auch bei den Senioren nicht anders als bei allen anderen Bürgern. Man kann ohne Übertreibung sogar behaupten, dass für die Bevölkerung ab 60 Plus das Smartphone & Tablet ebenso zum täglichen Begleiter geworden ist wie für die jüngere Bevölkerung. Die Interessen sind dabei nicht viel anders als bei anderen Smartphone-User.

Informationen einholen und Kontakte pflegen

Senioren finden Smartphones sehr praktisch. Sie sind gut ablesbar, nicht zu klein geraten und man kann mit ihnen bequem ins Internet einsteigen. Hier setzt die Bevölkerung 60 plus vorwiegend auf das Einholen von Informationen. Das verwundert eigentlich weniger, ist doch das Angebot im Internet gerade für Rentner und ältere Menschen enorm gestiegen. Das Angebot ist ebenso breit wie tief. Ob medizinische Hilfe, Foren, Chats oder Hilfe bei Behördenwege, das Internet bietet Senioren viel praktische Hilfe bei der Bewältigung wichtiger Anliegen. Aber auch der Kontakt mit Familie und Freunden über das Internet steht hoch im Kurs.

Ob Frau oder Mann – das Internet ist begehrt

Es macht kaum einen Unterschied, ob man bei der Bevölkerungsgruppe 60 plus von Frau oder Mann spricht. Zwar liegen die Männer mit 56 Prozent gegenüber den Frauen mit 44 Prozent leicht vorn, doch ist der Unterschied geringfügig. Beide Gruppen haben auch großen Appetit auf Daten aus dem Internet. Immerhin nutzen Senioren zu 85 Prozent das Smartphone für mobiles Surfen.

Das könnte Sie auch interessieren