Die neue Netflix-Serie Wet Hot American Summer - Ab unter die Gürtellinie

von Braun, Thorsten veröffentlicht

Die neue Netflix-Serie Wet Hot American Summer - Ab unter die Gürtellinie

© Netflix - Wet Hot American Summer

Die neue Netflix-Serie Wet Hot American Summer - Ab unter die Gürtellinie

Wet Hot American Summer ist die neue Netflix-Serie und eigentlich doch nicht so ganz neu. Was genau einen dort erwartet, erfährt man ausführlich hier.

Netflix-Serie Wet Hot American Summer - Was geht da im Ferienlager vor

>

Wie wäre es denn mit einem Ausflug ins Camp Firewood? Ok - die erste Frage dürfte jetzt sein, wo liegt das und die Zweite, wie viel kostet das. Alles Quatsch - denn kaum jemanden in Deutschland dürfte etwas mit dem Terminus Wet Hot American Summer anfangen können. Kein Wunder, basiert die Serie aus den USA doch auf einen Film, welcher bereits im Jahre 2001 in den Kinos erschien. Allerdings zeigte sich dieser als nicht sonderlich erfolgreich, denn weder in Deutschland noch in den USA, wurde die Produktion wirklich bekannt. Doch irgendwie schaffte es der Streifen zu einer Fangemeinde und diese hat nun das, was sie immer wollte. Nun wird aus dem Ganzen eine Netflix-Serie und da dürfen sich die Fans schon auf den nächsten Clou freuen. Die Originalbesetzung des Films, also Paul Rudd, Amy Poehler, Bradley Cooper und Elizabeth Banks, sind auch in der Serie mit dabei.

Darum geht in Wet Hot American Summer

Im Film war es ja so, dass bereits der letzte Tag im Ferienlager angebrochen war. Nun versuchten die Betreuer krampfhaft, die jungen Damen im Lager zu bezirzen und so zu ein paar amourösen Annehmlichkeiten zu kommen. Die Netflix-Serie beginnt allerdings am ersten Tag im Jahre 1981, wobei man die Handlung in kurzen Worten beschreiben kann. Es geht um Liebesspielchen und Teenager, bei denen halt hier und da mal die Hormone ein wenig durchgehen. Dabei nimmt sich die Story bereits vom ersten Moment an kein Stück ernst. Irgendwie erscheint das Ganze wie eine Mischung aus Family Guy, gepaart mit den Filmen von Monty Python und abgeschmeckt durch einen Humor ala "Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug".

Spezielle Kost

Anders als der Film, denn alle noch irgendwo nachvollziehen konnten, ist die Netflix-Serie schon ein wenig spezieller. Brachialer Humor, der zudem auch noch extrem überreizt ist und hier und da bizarr anmutet, bilden die Grundlage für die Serie. Somit dürften Nicht-Fans wohl schon die erste Folge meiden. Mit dem Format Wet Hot American Summer beschreitet Netflix aber neue Wege, denn in Hollywood ist derzeit der Fortsetzungswahn ausgebrochen. Hier wird eindeutig Mut bewiesen, denn die Serie ist nicht nur mal was Neues, sondern geht so weit unter die Gürtellinie, dass man es nur schafft noch den Bauchnabel zu sehen. Aber gerade dies ist es, was das Ganze so interessant macht.

Das könnte Sie auch interessieren