Netzkapazität bei Großveranstaltungen erhöhen - Mobiles Netz im Einsatz

von Aachen, Ulrike veröffentlicht

Netzkapazität bei Großveranstaltungen erhöhen - Mobiles Netz im Einsatz

© Vodafone

Netzkapazität bei Großveranstaltungen erhöhen - Mobiles Netz im Einsatz

Bei Großveranstaltungen gerät die Netzkapazität schnell an ihre Grenzen. Durch mobile Basisstationen soll ein mobiles Netz ohne ausfälle gewährleistet werden können

Mehr Netzkapazität bei Großveranstaltungen - Mobiles Netz erweitern

Die Tage werden wieder kürzer, doch der warme Sommerwind streift immer noch über die Lande. Jetzt ist die große Zeit der Volksfeste und Festivals. Was für die Besucher einfach nur ein tolles Erlebnis ist, bei dem man sich entspannen kann, ist für die Netzbetreiber eine Herausforderung. Immerhin versuchen bei solchen Großveranstaltungen unzählige tausende Menschen mehr als sonst, innerhalb einer Zelle zu telefonieren oder mobil ins Internet zu gehen. Somit bleibt nichts anderes übrig, als schon im Vorfeld die Netzkapazität zu erhöhen.

Massenauflauf in der Leitung

Sie tragen klangvolle Namen wie die Cannstatter Wiesen, das Oktoberfest, das Lollapalooza Festival oder es handelt sich um den Tag der Deutschen Einheit in der Frankfurter Innenstadt. Bei all diesen Ereignissen muss ein mobiles Netz zur Verfügung stehen, welches die Masse an zusätzlichen Telefonaten und Webaufrufen verkraften kann. Vodafone ist schon jetzt dabei und erweitert im Rahmen der bevorstehenden Großveranstaltungen seine Netzkapazität erheblich. Hierfür werden mobile Basisstationen genutzt, die jetzt schon auf die Reise geschickt werden. Etwa 50 Stück hält Vodafone dieser Tage bereit. Bis zu 35 Prozent mehr Leistung können sie dem bestehenden Netz hinzufügen, sodass auch bei einem hohen Datenaufkommen das Telefonieren und Surfen weiterhin möglich ist. Selbst Hochgeschwindigkeits-Internetanbindungen über das Funknetz stellen mit diesen Geräten kein Problem dar.

Smartphone immer dabei

Bei den meisten Großveranstaltungen ist heute das Smartphone Pflicht. Schnell wird mit den kleinen Geräten ein Foto geschossen und mit Freunden geteilt. Manchmal finden sich auch ganze Liveberichterstattungen auf den einschlägigen sozialen Netzwerken wieder. Zudem wollen alle natürlich auch auf das Netz zugriffen und andere Informationen abrufen. Beim Oktoberfest zum Beispiel, wird nebenbei munter gesurft, um mal schnell einen Artikel zu lesen oder irgendwo einen Beitrag zu verfassen. All dies stellt eine enorme Herausforderung an die bestehende Technik dar, weiss Technik-Chef Eric Kuisch von Vodafone zu berichten. Ohne zusätzliche Kapazitäten würde ein mobiles Netzhier einfach nur zusammenbrechen.

Das Netz immer da, wo es gebraucht wird

Vodafone hat inzwischen aus früheren Erfahrungen gelernt. Durch die mobilen Basisstationen, welche über eine 20 meterlange ausfahrbare Antenne verfügen, kann ein effektives mobiles Netz aufgebaut werden. Dabei sind diese Stationen nicht nur mit den klassischen UMTS-Modulen bestückt, sondern verfügen auch über den neuen Zugang LTE. Durch diese Technik können auch auf einer relativ kleinen Fläche, viele Menschen auf Großveranstaltungen mit ihren Smartphones online gehen. Dadurch, dass man diese Stationen an jedem beliebigen Punkt errichten kann, wird für eine optimale Abdeckung gesorgt, sodass sich die Netzkapazität signifikant erhöht. Selbstverständlich wird von diesen Systemen auch eine zusätzliche Kapazität für das Telefonieren und Simsen geschaffen.

Mobiles Netz im Einsatz

Schon in den letzten Wochen waren die mobilen Basisstationen von Vodafone im Einsatz. So fand man sie etwa auf Wacken wieder oder sie wurden beim Deichbrand Rockfestival eingesetzt. Allerdings soll die Erweiterung der Netzkapazität nicht nur der Belustigung der Menschen dienen. Auch für die Sicherheit soll auf diese Weise gesorgt werden. Denn Notrufe haben im Netz immer Vorrang. Somit muss gesichert sein, dass im Ernstfall über die Rufnummern 110 und 112 immer sofort Hilfe gerufen werden kann. Auch hierfür sorgen die Basisstationen, denn sie erkennen selbstständig, wann eine der beiden Nummern gewählt wird, und leiten diesen Anruf dann mit höchster Priorität weiter. Die Besucher danken es, den oft war sofort Hilfe da, wenn sie auch gebraucht wurde. Mit einem überfüllten Netz wäre dies niemals möglich gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren