Mit Google Earth bereits zehn Jahre um den Globus

von Frey, Leon veröffentlicht

Mit Google Earth bereits zehn Jahre um den Globus

© Google Earth

Mit Google Earth bereits zehn Jahre um den Globus

Viele Möglichkeiten haben sich mit Google Earth eröffnet. Viele neue Dinge konnten entdeckt werden. Nun feiert Google Earth seinen 10. Geburtstag.

Zehn Jahre mit Google Earth rund um die Welt

>

Die Entwicklung von Google Earth begann bereits im Jahr 2005. In den zehn Jahren Geschicht von Google Earth ermöglichte dieses virtuelle Reisen in den Weltraum oder zum Mond, die Entdeckung von Korallenriffen oder auch die Suche nach den Eltern oder eine Räumung von Landminen.

Die Anfänge

Schon im ersten Jahr nach der Veröffentlichung von Google Earth im August 2015, konnte das Programm zeigen, was in ihm steckt. Wie nützlich die Werkzeuge zu einer Kartenerstellung sein konnten und wie sie bei einer Krisenbewältigung helfen können, zeigt das Programm schon beim Wirbelsturm Katrina. Durch die Bilder von Google Earth waren die Rettungskräfte in der Lage, die Satellitenbilder von vorher und nachher zu vergleichen. Dadurch war es den Rettungskräften möglich, die gestrandeten Menschen besser zu lokalisieren. Engineering Manager bei Google Earth, Sean Askay erklärte nun, dass zum 10. Geburtstag von Google Earth 1.500 weiter Landschaften von jedem Ozean und Kontinent geben wird. Zugleich wird der Zugriff auf Google Earth nochmals vereinfacht. Die virtuellen Karten werden künftig auch in der aktuellen Erweiterung des Browser Google Chrome aufrufbar sein. Dies geschieht dann über eine neue Web-Galerie.

Voyage neu bei Google Earth

Den Jahrestag nutzt Google nun dazu, eine erste Version von Voyager vorzustellen. Google sagt dazu, dass auf einer Weltkarte nun besonders geheimnisvolle und bemerkenswerte, sowie auch hübsche Satellitenbilder markiert werden. Zudem werden bei Voyager auch die Highlights von Google Street View hervortreten. Hierzu zählt zum Beispiel der Grand Yanyon oder der Taj Mahal in Indien. Beeindruckende Landschaften kann man in Earth View bewundern, welche aus dem All aufgenommen wurden. Von vielen größeren und kleineren Ortschaften und Städten gibt es ab sofort ein Panorama in 3D. Die User die die Highlight-Tour nutzen, finden nun viele tausend Voyager-Station, die zur freien Auswahl stehen. Über Earth View wird uns ein Blick auf unseren Planeten aus dem Weltall ermöglicht.

Die Entstehung von Earth View

Ursprünglich begann das Projekt Earth View durch einige Mitarbeiter des Unternehmens Google, die gefallen daran gefunden hatten, beeindruckende Landschaften visuell zu sammeln, die sie vorab in Google Earth gefunden haben. Diese meist sehr beeindruckenden Bilder fanden sehr schnell ihren Weg auf die verschiedensten Chromecast-, Android- und Chromebooks-Geräten. Google-Manager Askay sagt dazu, dass diese zu einem der weit verbreiteten Bildschirmhintergründe wurde.

Datenschützer kritisieren Google Earth

Auch wenn die Geodienste von Google Earth sehr innovativ sind, kritisieren besonders die Datenschützer aus Europa wegen den laxen Datenschutzbestimmungen das Unternehmen Google. Die Gemüter wurden besonders erregt, als ganze Städte und Straßen für den Dienst Street View gefilmt wurden. Dadurch entbrandeten teils heftige Diskussionen und Proteste und Google wurde veranlasst, dass Besitzer von Immobilien die Schwärzungen ihrer Gebäude durchsetzen konnten.

Auch wenn viele Datenschützer auf die Barrikaden gegangen sind verschaffte und Google Earth den Einblick in viele Gegenden, die wir ohne dieses Programm nie erreichen könnten. Viele Dinge wären für uns unentdeckt geblieben.

Das könnte Sie auch interessieren