LeFloid: YouTube-Star interviewt Angela Merkel: YT-Channel Infos - Wiki

von Hauptmann, Alexander veröffentlicht

LeFloid: YouTube-Star interviewt Angela Merkel: YT-Channel Infos - Wiki

© YouTube

LeFloid: YouTube-Star interviewt Angela Merkel: YT-Channel Infos - Wiki

LeFloid ist ein YouTube-Star, der auf seinem YouTube-Kanal für viel Aufsehen sorgt. Das aber eher positiv, denn er engagiert sich für benachteiligte Jugendliche

LeFloid – wer steckt dahinter?

>

LeFloid heißt bürgerlich Florian Mundt und wurde am 1. Oktober in Berlin geboren. Er ging in Storkow (Mark) auf die Europaschule und machte dort 2008 sein Abitur. Da unter anderem sein Prüfungsfach Psychologie war, studiert er zur Zeit an der Berliner Hunmboldt-Universität Psychologie und Rehabilitationspädagogik. LeFloid engagiert sich sehr für Kinder und Jugendliche, so dass er ihnen bei Depressionen und psychischen Problemen hilft. Er verfügt über einige Erkennungsmerkmale wie Narben und Tätowierungen, die sein eigenes Geburtsdatum und das der Eltern zeigen. Durch eine mißglückte Operation ist seine rechte Hand ziemlich gefühllos.

Allgemeine Informationen - LeFloid

Sprache : Deutsch
Kanäle : LeFloid (Hauptkanal), FlipFloid (Zweitkanal), DoktorFroid (Drittkanal)
Abonnenten : über 2.500.000 (Hauptkanal) über 300.000 (Zweitkanal)
Aufrufe : über 300.000.000 (Hauptkanal) über 15.000.000 (Zweitkanal)
Videos : über 360 Videos (Hauptkanal) über 95 Videos (Zweitkanal)
Netzwerk : Studio71, 301+

LeFloid, der YouTube-Star

Seit einigen Jahren betreibt er den YouTube-Kanal LeFloid, der sich mit über über 2,5 Millionen Abonnenten auf Platz 4 der meist gebuchten Kanäle in Deutschland geschoben hat. Die Kanäle „FlipFloid“ und „DoktorFloid“ betreibt er nebenbei. Da man heutzutage die Jugend am besten über soziale Medien erreicht, avancierte der YouTube-Kanal zu einer beliebten Plattform, die über eine enorme Reichweite verfügt und auch Stars hervorbringt. LeFloid wurde die Ehre zuteil, die Kanzlerin Angela Merkel zu interviewen. Seit 2011 präsentiert LeFloid zweimal wöchentlich, Montags und Donnerstags, ein Nachrichtenmagazin, das überwiegend Themen für Jugendliche behandelt. In jeder Folge spricht der YouTube-Star über brandheiße Themen aus Politik und Gesellschaft. Das Ganze wird witzig, mit schnellen Schnitten und jugendnaher Sprache dargeboten.

Ein YouTube-Kanal für Jugendliche

Regelmäßig werden Themen aus den Bereichen Schule, Mobbing oder Sport behandelt, die Jugendliche interessieren und bereits durch die Medien kursierten. Selbstverständlich kommen auch kritische Töne und Themen zur Sprache, aber die Unterhaltung steht im Vordergrund. LeFloid möchte sich bewusst von den gewohnten und langweiligen Nachrichtensendungen abheben, obwohl ihm das gelegnetlich einige Kritik einbringt. Angereichert wird die Sendung durch kurze Videos über individuelle Ereignisse und Ansichten. In der Rubrik Action und Kurzfilme stellen andere YouTuber oft Kurzfilmprojekte vor.

Das Motto für den YouTube-Kanal

Das Motto lautet "Action News, aber hart!". LeFloid vertritt die Ansicht, dass viel auf der Welt passiert, egal ob lustig oder furchtbar. Er möchte darüber sprechen. Tabus gibt es für LeFloid nicht, denn Themen wie die Griechenland-Krise, Scientology oder Cyber-Mobbing werden angesprochen. Das Thema Mobbing spricht den Psychologie-Studenten besonders an, denn 2013 gewann er mit "Totgeprügelt und alle gucken zu..." den deutschen Webvideo-Preis. Der YouTube-Star behandelte unter anderem den Selbstmord der kanadischen Schülerin Amanda Todd.

Video

LeFloid und das Fernsehen

Er pflegt auch Kontakte zum Fernsehen, so dass der YouTube-Star seit Kurzem bei dem Multi-Channel-Netzwerk Studio71 unter Vertrag steht, das zur ProSieben-Sat.1-Gruppe gehört. Für diesen Sender nahm er in diesem Jahr bei Stefan Raabs Wok-WM teil. Dass er mit seinen Videos Quoten erreicht, von denen manche Fernsehsendungen nur träumen können, liegt vielleicht daran, dass LeFloid direkt mit seinen Zuschauern kommunizieren kann. Seine Meinungen regen immer wieder Diskussionen und Kommentare an. Recht kurios ist die Tatsache, dass Interview-Fragen nicht von ihm stammen, sondern seine Zuschauer die Fragen formulieren. So kam es im Vorfeld des Kanzlerinnen-Interviews zu brisanten Fragestellungen wie "Ist die ,Homo-Ehe' ein Menschenrecht?“ oder "Was machen Sie eigentlich beruflich?". Die Idee stammt übrigens vom US-Präsident Barack Obama, der Anfang des Jahres drei Fans vom amerikanischen YouTube-Kanal zum Interview ins Weiße Haus einlud, das selbstverständlich auf YouTube übertragen wurde.

48- Stunden Livestream

LeFroid organisierte am 14. November 2014 einen 48-stündigen Livestream, der Spenden für die drei Organisationen „wünschdirwas e.V.“, „Stiftung Hänsel + Gretel“ und den „Fatigatio e. V.“ einbrachte. Zeitweise entstand der Trend Nachrichten als Aufgaben zu erfassen, damit nach Erfüllung sofort erneut gespendet werden konnte. Bezahlt wurde über PayPal, die pro Spende 26 Cent und 1 Prozent der Spendensumme als Gebühren einbehielten. Nach 30 Stunden wurde der Stream aus gesundheitlichen Gründen eingestellt. Insgesamt konnten 31.500 Euro an Spenden verbucht werden. Von diversen Plattformen wurden Videospiele gespielt und gelegentlich etwas vorgelesen. Am Ende sagte LeFloid, dass er sich eine Wiederholung der Veranstaltung vorstellen könnte und postete diese Ansicht über die angeschlossenen Kanäle. Der YouTube-Star dokumentiert den weiteren Verlauf der Spendenaktion auf dem eigenen Kanal „DoktorFroid“.

Das könnte Sie auch interessieren