Keine MMS mehr wegen einer Sicherheitslücke unter Android

von Kuster, Sophia veröffentlicht

Keine MMS mehr wegen einer Sicherheitslücke unter Android

© Ute Mulder / pixelio.de

Keine MMS mehr wegen einer Sicherheitslücke unter Android

Wegen einer Sicherheitslücke die unter Android aufgetaucht ist, wurde der Empfang von MMS auf manuellen Betrieb umgestellt. Kunden müssen einen Umweg gehen.

Sicherheitslücke in Android - Keine MMS mehr

>

Bereits vor einigen Wochen ist bekannt geworden, dass es unter Android eine Sicherheitslücke gibt. Aus diesem Grund hat die Telekom den Empfang von MMS auf den manuellen Betrieb umgestellt. Aber auch die anderen Netzbetreiber gehen jetzt lieber auf Nummer sicher.

Starfright Sicherheitslücke bedroht Android

Die meisten aller Smartphones die mit dem Betriebssystem Android laufen werden zur Zeit von einer Sicherheitslücke mit dem Namen "Starfright" bedroht. Wie festgestellt werden konnte befindet sich diese Sicherheitslücke in einem Systemteil, der für das Abspielen von unterschiedlichen Medien verantwortlich ist. Auf diese Sicherheitslücke hat die Telekom nun reagiert und den Empfang von MMS vorübergehend von automatisch auf manuell umgestellt. Die Kunden, die nun eine MMS unter Android erhalten, bekommen zuerst eine SMS mit der Nachricht: "Sie haben eine neue MMS. Diese können Sie innerhalb von drei Tagen unter dem folgenden Link herunterladen (mit Passcode und Zugangsdaten)". Der Inhalt dieser MMS kann dann über den angegebenen Link und den Zugangsdaten abgerufen werden.

Unitymedia zieht nach

Auch Unitymedias Kunden müssen nun wegen der Sicherheitslücke in Android einen Umweg für das Abrufen einer MMS nehmen. Alle MMS die an die Kunden versendet werden, werden zuerst einmal auf ein Online-Portal umgeleitet. Auch hier erhalten die Kunden wie auch bei der Telekom nach dem Empfang einer MMS zuerst eine SMS die einen Link und das dazugehörige Passwort enthält. Mit diesen Daten kann der Kunde sich die Dateien auf einem PC sicherheitshalber erst einmal ansehen. Zudem empfiehlt Unitymedia seinen Kunden den automatischen Empfang von MMS auf dem Handy auszuschalten.

Alle Geräte mit Android können betroffen sein

Es spielt allerdings keine Rolle, über welchen Netzbetreiber Sie telefonieren, da nämlich alle Smartphones mit Android von dieser Sicherheitslücke betroffen sein können. Hier können alle Mediendatein gefährlich werden. Dabei spielt es keine Rolle, wie diese empfangen werden (WhatsApp, YouTube, MMS, Facebook usw.). Der durchaus kriminelle Zugriff erfolgt dann auf dem Smartphone über die geöffnete Datei. Dies kann ein Audio File, ein Video oder auch ein Foto sein. Weiter kann sich die Software über das Adressbuch verbreiten. An einem Patch, damit die Sicherheitslücke geschlossen werden kann, wird schon gearbeitet. Ist eine Lösung gefunden, sollte alles wieder seinen normalen Weg gehen.

Das könnte Sie auch interessieren