Viele Jugendliche sind inzwischen internetsüchtig

von Frey, Leon veröffentlicht

Viele Jugendliche sind inzwischen internetsüchtig

© DAK-Gesundheit

Viele Jugendliche sind inzwischen internetsüchtig

Mehr als jeder fünfte Jugendliche in Deutschland ist internetsüchtig und reagiert gereizt und aggressiv, wenn ihm das beliebte Medium untersagt wird

Die DAK Krankenkasse hat in einer neuen Studie herausgefunden, dass derzeit 22% der Kinder zwischen 12 und 17 Jahren internetsüchtig sind und von ihrer Sucht kaum noch loskommen. Mehr als 1000 Eltern wurden hierzulande nach dem Internetverhalten ihrer Kinder befragt und die Ergebnisse zeigen zudem, dass die meisten Jugendlichen extrem launisch und ruhelos werden, wenn der Internetkonsum durch die Eltern eingeschränkt wird.

Jeder zehnte Jugendliche nutzt Internet bei Problemen

Knapp 10% der Kinder nutzen das Internet, um vor privaten Problemen in eine Scheinwelt zu fliehen. Fast genauso viele Jugendliche haben erkannt, dass sie internetsüchtig sind und wollten bewusst etwas dagegen unternehmen, was allerdings bislang erfolglos war. Die Studie der DAK hat zudem ergeben, dass Jungen im Schnitt doppelt so häufig von der Sucht betroffen sind wie Mädchen im gleichen Alter.

Bildung akut gefährdet durch die Sucht

Zudem legte die Studie dramatisch offen, dass viele Jugendliche ihre eigenen Berufschancen gefährden, weil sie internetsüchtig sind. Die Sucht ist bei einigen Kindern bereits so stark, dass sie durchaus mit gebräuchlichen Drogen verglichen werde kann.

Präventionsmaßnahmen für Jugendliche geplant

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, die Jugendlichen bereits frühzeitig über die Gefahr des Internets aufzuklären, damit die Sucht bereits präventiv bekämpft werden kann. So soll sowohl der Gebraucht über das Smartphone, als auch über den Laptop drastisch eingeschränkt werden, was auch dazu führen soll, dass die Kinder wieder mehr Zeit mit ihren Freunden im Freien verbringen oder intensiver für die Schule lernen.

Mehr als eine Millionen Menschen internetsüchtig

Viele Experten gehen inzwischen davon aus, dann mehr als eine Millionen Menschen in Deutschland internetsüchtig seien und ohne das Medium kaum noch leben können. Um Kindern frühzeitig zu helfen sollen Eltern klare Regeln vorgeben und darauf achten, dass diese auch eingehalten werden. Gefährliche Inhalte können durch bestimmte Extensions im Browser beschränkt werden. Webseiten wie computersuchthilfe.de informieren nicht nur Eltern über die Gefahren und klären auf, wie es zu der Sucht kommen kann. Viel wichtiger ist aber, dass es die notwendigen Tipps zur Hilfe gegen die Sucht gibt!

Das könnte Sie auch interessieren