Griechenland-Pleite - Grexit - Internet-Humor gegen die Tristesse

von Hauptmann, Alexander veröffentlicht

Griechenland-Pleite - Grexit - Internet-Humor gegen die Tristesse

© hetras.com

Griechenland-Pleite - Grexit - Internet-Humor gegen die Tristesse

Die Griechenland-Pleite wird inzwischen nicht mehr nur ernst genommen, sondern auch mit Humor bedacht. Über den Grexit gibt es im Internet daher so einiges zum Lachen.

Der Humor im Internet - Der seichte Spott über die Griechenland-Pleite

Grexit - so wird inzwischen die Krise in Griechenland genannt. Inzwischen macht sich - vor allemim Internet - Ernüchterung breit. Von den aktuellen Meldungen sind einige mittlerweile nur noch genervt, andere verwundert das Ganze und manche nehmen es nun mal mit Humor. Im Netz verbreitet sich derzeit eine ganz eigene Form der Griechenland-Schmankerl, welche alles nicht mehr wirklich trist erscheinen lassen. Dabei handelt es sich dabei nicht nur um den Spott von anderen Ländern, sondern auch die Griechen selbst machen mit und verleihen allem einen niedlichen Charme. Googlen lohnt sich.

Grexit, oder der Euro lockt

Der ehemalige Finanzminister von Griechenland, Yanis Varoufakis, hat es derzeit wohl nicht leicht. Der Spott ist ihm gewiss, denn sein Name ist das Testimonial für eine ganz besondere Stellenanzeige. Der Softwarehersteller Hetras zeigt den ehemaligen Herren über das Geld der Griechen nämlich vor einem Motorrad, wobei sein Blick in eine ungewisse Zukunft schweift. Unter allem prangt der Schriftzug Greek, geek & want to keep the Euro?" Hier wird also eindeutig für absolut krisensichere Jobs geworben. Gerade Varoufakis dürfte in der Griechenland-Pleite dringend eine neue Anstellung benötigen - doch ob er wirklich für den Posten bereit steht, bleibt abzuwarten.

Tüten mit Geld im Grexit

Für Rentner in Griechenland oder Menschen, die ehe wenig Geld haben, ist der Spass von Hetras wahrscheinlich weniger lustig. Allerdings findet sich derzeit im Internet, genauer auf Twitter, ein Bild, das so selbstironisch ist, dass man sich das Lachen wirklich nicht mehr verkneifen kann. Hier sieht man nämlich drei junge Männer, welche sich mit Mülltüten in die Schlange an einem Geldautomat eingereiht haben. Der Witz daran: Im derzeitigen Grexit kommen pro Person und Tag gerade einmal 60 Euro aus dem Automaten. Somit dürfte es wohl eine Weile dauern, bis die besagten Tüten mit Geld gefüllt sind. Irgendwie bezweifelt man ja, dass die Männer lange genug leben, um dieses Ziel zu erreichen. Vielleicht kann da ja Varoufakis einen Rat geben - oder lieber doch nicht.

Der digitale Hohn

Doch nicht nur das einfache Volk wird im Grexit mit Humor durch den Kakao gezogen - auch die europäischen Politiker trift es. So wurde das Platten-Cover der Hard-Rock-Band Europe aus den 80er Jahren ein wenig modifiziert. Hier sind nun die Gesichter einiger Politiker zu sehen, welche bei der Griechenland-Pleite eine wesentliche Rolle spielen. Die Gesichter wurden fein säuberlich über die der ursprünglichen Band gelegt und der Titel der Platte, wie könnte es auch anders sein - ist natürlich The Final Countdown. Man beachte vor allem einmal dargestellte Mimik. Irgendwie - wenn man den Titel der Platte in den Kontext setzt - passen diese ja hervorragend.

Gefälschtes Fake-Video

Richtig genial wurde der Grexit Kurzem, als ein Video bekannt wurde, welches den Finanzminister Varoufakis dabei zeigt, wie er den Deutschen den bekannten Mittelfinger entgegenstreckt. Dieses Material verbreitete sich wie ein Lauffeuer in den Medien und wurde von einer Kleinigkeit zum Heiligen Gral der ganzen Angelegenheit erhoben. Als das Ganze schließlich aufflog, schauten alle nicht schlecht - ausgenommen der Moderator Jahn Böhmermann, welcher in seiner Show behauptete, dass Video manipuliert zu haben. Vor allem für den seriösen Günther Jauch, war dies wohl ein harter Schlag, den er präsentierte das Material zuerst. Das nächste Mal sollte wirklich die Devise gelten, erst denken, dann senden. Übrigens soll auch Varoufakis noch komischer geschaut haben, als auf dem eingangs erwähnten Plakat.

Wohlwollender Humor

Der gesamte Spott im Internet über die Griechenland-Pleite hat allerdings etwas gemeinsam. Nicht die Griechen sind dabei die Dummen, sondern die europäische Troika. Dabei folgt man doch eigentlich nur einem Leitprinzip der EU. Man lacht eben mit den Griechen und nicht über sie. Politiker aus anderen Staaten sind hier natürlich ausgenommen. Allen voran schwebt dabei Angela Merkel über den humoristischen Boden, denn eine als die Hauptperson in dem Spektakel, gibt es natürlich sehr viel zu witzeln. Und wenn es noch etwas mehr sein darf, so ist man nicht verlegen noch eine Schippe Spass im Netz obendrauf zu legen. Wer hätte das gedacht.

Das könnte Sie auch interessieren