Google Now nun auch mit WhatsApp kompatibel - Sprachsteuerung wird ausgweitet

von Braun, Thorsten veröffentlicht

Google Now nun auch mit WhatsApp kompatibel - Sprachsteuerung wird ausgweitet

© WhatsApp

Google Now nun auch mit WhatsApp kompatibel - Sprachsteuerung wird ausgweitet

Die Sprachbefehl-App Google Now ist nun auch mit WhatsApp und Co kompatibel. Durch die Integration der Messenger-Dienste wird die Anwendung noch attraktiver für die User.

Google Now - Messenger-Dienste jetzt mit Sprachbefehl-App

>

Bisher musste man bei der Sprachbefehl-App von Google Now leider Abstriche machen. So war diese nicht kompatibel für andere Messenger-Dienste. Doch nun haben sich die Zeiten geändert. Was bisher nur bei der Sprachbefehl-SMS oder dem Hangout-Dienst ging, ist nun für alle erhältlich. So werden jetzt auch die Anwendungen WhatsApp, NextPlus, Viber und Telegram unterstützt, sodass man munter drauf losdiktieren kann. So kann man per Google Now das Smartphone anweisen, eine Nachricht per WhatsApp an einen bestimmten Freund zu senden. Man könnte also fast sagen, dass Smartphone kommuniziert nun auf allen Kanälen mit dem User. Dabei dürfte dies noch nicht das Ende der Fahnenstange sein, denn die Möglichkeit, Smartphones mit Sprachbefehlen zu steuern, wird in Zukunft noch weit größere Bedeutung annehmen.

Verschiedene Sprachversionen sollen folgen

Derzeit funktioniert das Ganze über Google Now allerdings nur auf englischer Sprache, was somit auch für Anwendungen wie WhatsApp gilt. Dabei hat dies den Nachteil, dass auch deutsche Geräte auf US-Englisch umgestellt werden müssen, denn ansonsten kann Google Now nicht korrekt reagieren. Dennoch kann man sich wohl darauf verlassen, dass die Sprachbefehl-App für die Messenger-Dienste wohl bald auch auf Deutsch verfügbar sein wird. Ein weiteres Kriterium ist die Aktualität der Software. So müssen sich sowohl Google Now als auch der gewünschte Messenger auf dem aktuellen Stand befinden. Dies bedeutet, dass man im Vorfeld die Anwendungen unbedingt updaten sollte, damit man nicht plötzlich feststellt, dass es nicht funktioniert. Bei Google Now dürfte es da weniger problematisch werden, denn dieser Dienst wird von Google selbst, per automatischem Update, auf dem neusten Stand gehalten. Softwaremäßig bedarf es eigentlich nicht mehr, denn die Hardware liefert heute jedes Android-Smartphone von Haus aus mit.

Beliebtheit von Google Now durch WhatsApp und andere Messenger steigt

Durch die Öffnung nach außen wird die Sprachbefehl-App von Google Now erheblich an Beliebtheit gewinnen. Schon die jetzigen Funktionen sind mehr als populär geworden, denn das Ok Google, kennt inzwischen jeder. Zudem kann man Folgefragen stellen, denn die Software merkt sich auch die jeweils vorausgegangene. Geschätzt wird auch die Tatsache, dass selbst die Einstellungen per Sprache geändert werden können. Nun kommen durch Messenger-Dienste wie WhatsApp weitere Möglichkeiten hinzu, was die Nutzer mehr als freuen wird. In Zukunft werden wohl viele Befehle nur noch per Sprache erfolgen. Die neuen Möglichkeiten von Google zielen bereits darauf ab. Auf dem Google-Blog erschien daher auch der Post: Tippen Sie weniger und sprechen Sie mehr - Ihre Daumen werden es Ihnen danken. Diesen Rat werden wohl viele User von Android befolgen.

Das könnte Sie auch interessieren