G Data - Neue Gefahr für das Smartphone - Spionagesoftware, Schadsoftware, Spionageprogramme

von Frey, Leon veröffentlicht

G Data - Neue Gefahr für das Smartphone - Spionagesoftware, Schadsoftware, Spionageprogramme

© G Data

G Data - Neue Gefahr für das Smartphone - Spionagesoftware, Schadsoftware, Spionageprogramme

G Data hat eine neue Gefahr für das Smartphone aufgedeckt. Auf viele Handys, auch namhafter Hersteller, ist eine Spionagesoftware bereits vorinstalliert.

G Data deckt neue Spionagesoftware für das Smartphone auf

>

Der IT-Sicherheitsspezialist G Data hat bei mehr als 20 aktuellen Smartphones eine vorinstallierte Spionagesoftware entdecken können. Unter den Geräten finden sich auch namhafte Hersteller von Smartphones wie Huawei oder Lenovo. Durch die gefährlichen Spionageprogramme ist es möglich Nutzerdaten zu sehen.

Spionageprogramme auf dem neuen Smartphone

Kauft man sich in der heutigen Zeit ein neues Smartphone, muss leider davon ausgehen, dass auch ein neues Gerät mit Spionagesoftware ausgestattet ist und somit zur kleinen Wanze wird. Noch bevor Sie das erste Mal mit Ihrem neuen Smartphone in das Internet gehen und sich Spionageprogramme einfangen können, waren schon Hacker am Werk. Sicherheitsexperten von G Data haben nach der Enthüllung über eine umfangreiche Spionagesoftware auf dem Smartphone Star N9500 nun weitere Geräte einmal genauer unter die Lupe genommen. Das Ergebnis von G Data war erschreckend. Mehr als 24 von G Data überprüfte Modelle hatten vorinstallierte Spionageprogramme in der Geräte-Firmware auf dem Smartphone. Darunter befanden sich auch die Hersteller Xiaomi, Lenovo oder Huawei. Aber anders als bei dem Smartphone von Star vermuten hier die Experten von G Data, dass dies an den Zwischenhändlern liegt. Diese ändern die Software und versehen sie mit Schadsoftware. Damit werden Nutzerdaten gestohlen und mit eigener Werbung Geld verdient.

Besonders anfällig für die Schadsoftware - Android Geräte

Besonders ein Smartphone mit Android ist laut G Data gefährdet. Dabei steigt die Zahl der jeden Tag neu entdeckten Spionageprogramme unaufhörlich. G Data berichtet darüber, dass bereits das erste Halbjahr 2015 alle Rekorde brechen konnte. In diesem kurzen Zeitraum zählten die Experten bereits über eine Million mal die Schadsoftware. Dies wäre dann fast so viel wie im kompletten Jahr 2014. Zwischen den Monaten April und Juni konnte G Data jeden Tag über 6.000 neue Android-Schaddateien zählen.

Ende der Schadsoftware nicht in Sicht

G Data berichtet aber auch, dass ein Ende von diesem Negativrekord leider nicht in Sicht sei. Sie gehen davon aus, dass es in der zweiten Hälfte des Jahres einen deutlichen Anstieg an Schadsoftware geben wird. Bi zum Jahresende werden die Hacker mehr als zwei Millionen mal eine Schadsoftware auf ein Smartphone mit Android bringen.

Schadsoftware immer raffinierter

Besonders schwierig ist es, dass die Spionageprogramme immer raffinierter werden. Das entsprechende Know-how liefert eine Firma, die selbst aus der IT-Sicherheits Branche kommt. Laut G Data handelt es sich hier um die Firma Hacking Team. Diese stammt aus Mailand und programmiert Malware für Staaten und Geheimdienste. Bei einem Cyberangriff auf dieses Unternehmen konnte ein Quelltext für Android Malware veröffentlicht werden. Dies konnte von Cyberkriminellen leicht ausgenutzt werden, so G Data.

Das könnte Sie auch interessieren