Facebook Account-Erben - Nachlass 2.0 - Nachlasskontakt

von Kuster, Sophia veröffentlicht

Facebook Account-Erben - Nachlass 2.0 - Nachlasskontakt

© Facebook

Facebook Account-Erben - Nachlass 2.0 - Nachlasskontakt

Der Nachlass 2.0 ist da. Facebook bietet nun die Möglichkeit, einen Nachlasskontakt für den eigenen Account zu bestimmen, um seinen Facebook Account-Erben festzulegen.

Facebook Account-Erben - Der Nachlass 2.0 und welche Möglichkeiten es gibt

>

Die digitale Welt zu einer Art zweiten Realität geworden. Hier findet heute genauso viel Leben statt, wie dies im realen Umfeld der Fall ist. Doch eine Sache ist bis jetzt noch unklar gewesen. Wenn ein Mensch einmal stirbt - was passiert dann mit all den Informationen und Accounts, welche er in der digitalen Welt einmal angelegt hat? Hier ist Facebook wieder einmal der Vorreiter. Hier hat man nun die Möglichkeit, einen Nachlasskontakt zu bestimmen und somit einen Facebook Account-Erben zu bestimmen. Dieser kann dann nach dem Dahinscheiden den Account weiter Pflegen, wobei dem Nachlass 2.0 Erben allerdings der Zugriff auf private Nachrichten verwehrt bleibt. Allerdings kann er das Titelbild ändern und vielleicht auch eine letzte Nachricht posten. Doch wie kommt man denn nun zu seinem Facebook Account-Erben?

So legt man einen Nachlasskontakt an

Als Erstes muss man sich in seinem Profil auf Facebook anmelden. Hier klickt man dann auf Einstellungen und navigiert in den Bereich Sicherheit. Dort hat Facebook die entsprechenden Einstellungen versteckt. Hier findet man nämlich den Punkt Nachlasskontakt. Wer nun auf diesen Punkt klickt, der kann ganz einfach seinen Nachlass 2.0 regeln. Klickt man jetzt auf den Button bearbeiten, erscheint ein Feld, in welches man jetzt einen Freund aus seiner Liste eintragen kann.

Die richtigen Einstellungen für den Facebook Account-Erben

Hat man einen Freund hinzugefügt, kann man einige Einstellungen vornehmen. So kann man sich etwa dafür entscheiden, dass der Nachlasskontakt über diese Entscheidung informiert wird. Zudem kann man Facebook entsprechende Anweisungen senden, wie nach dem Tod zusammen mit dem Erben zu verfahren ist. Unterlässt man allerdings die Information an den Freund, so wird dieser erst dann informiert, wenn der Gedenkzustand für die jeweilige Seite durch die Familie veranlasst wird.

Der Gedenkzustand - Facebooks weg zum Nachlass 2.0

Bereits mit dem Gedenkzustand fing eigentlich alles an. Diesen kann man bei Facebook beantragen, wobei allerdings ein Nachweis über den Tod des Besitzers des Profils erbracht werden muss. Dabei muss es sich nicht unbedingt um den Totenschein handeln - es genügt in der Regel auch, wenn ein Link zu einem offensichtlichen Nachruf mit seriöser Quelle an Facebook übersandt wird. Erst wenn die Anfrage geprüft wurde, kann das Profil entsprechend in den Gedenkzustand versetzt werden. Das neue Feature ist somit der natürliche nächste Schritt. In Zukunft dürften wohl weitere Seiten diesem Beispiel folgen, denn heute haben viele Menschen unzählige Accounts bei den unterschiedlichsten Anbietern. Willkommen im neuen Nachleben im Netz.

Das könnte Sie auch interessieren