Mit dem Unternehmen Alphabet schafft Google eine völlig neue Konzernstruktur

von Kaestner, Maximilian veröffentlicht

Alphabet - Google schafft eine völlig neue Konzernstruktur

© Google Alphabet

Alphabet - Google schafft eine völlig neue Konzernstruktur

Einer kürzlich veröffentlichten Meldung zufolge wird Google bald eine Tochter des Unternehmens Alphabet sein. Was steckt hinter der Veränderung?

Mit dem Unternehmen Alphabet schafft Google eine völlig neue Konzernstruktur

>

Die Meldung überraschte wohl nicht wenige Laien und auch viele Insider der Medien- und Internetbrache: Künftig wird das Unternehmen Alphabet als übergeordnetes Dach fungieren, Google wird zu einer von mehreren Töchtern. Hier einige spannende Hintergrundinformationen zu den geplanten Umstrukturierungen im wohl bekanntesten Konzern im Internetbusiness.

Google wird eine Tochterfirma von Alphabet

Es ist selbst in großen Konzernen nicht gerade an der Tagesordnung, dass umfassend an den Strukturen gearbeitet wird – gerade dann nicht, wenn die Geschäfte gut laufen und noch weitere spannende Entwicklungen anstehen. So verwunderte es sicherlich viele Menschen, dass Larry Page in einem Blogspot bekannt gab, dass das neue Unternehmen Alphabet bald zur „Mutter von Google“ werden solle. Gemeinsam mit Sergey Bring wird Page das neue Unternehmen gründen, Google wird in der Folge zu einer Tochterfirma des neuen Konzerns. Neben Google werden auch zahlreiche andere Unternehmen zu Töchtern umgeformt, auch wenn sie ihren jeweiligen Unternehmenszweck in der Regel weiter in der gleichen Form anstreben. Google – so sagen es Insider mittlerweile – geht mit diesem Schritt ein gutes Stück weiter in Richtung eines zukunftsfähigen Konzerns mit sehr viel weiteren Entwicklungspotenzial.

Viele Aktivitäten und die Bedeutung des Kerngeschäfts

Wer Google bisher nur als Suchmaschine im Internet wahrgenommen hat, der kennt schon heute nur einen winzigen Teil der Unternehmensaktivitäten. Auch in diese etwas unklare Darstellung nach außen könnte die Firma Alphabet bald Klarheit bringen. Alphabet macht es beispielsweise möglich, dass sich Google nach wie vor klassisch im Zusammenhang mit erfolgreichen Internetsuchen positioniert und dass die anderen Tochterunternehmen eine ebenso scharfe Profilierung am Markt erhalten können. Viele Projekte, die bisher von dem Internetkonzern umgesetzt wurden, haben nichts oder nur wenig mit dem Thema Suchmaschinen zu tun. Durch die Trennung können sie ganz einfach klarer hervortreten und sicherlich auch jede für sich erfolgreicher sein. Dass die Suchmaschine weiterhin – zumindest im ersten Schritt – die Cash-Cow der Holding bleiben wird, dürfte niemand anzweifeln.

Ein neuer CEO für das Unternehmen

Personell tut sich einiges bei Alphabet bzw. Google, doch es bleibt auch viel beim Alten. Der CEO des neuen Unternehmens wird Larry Page sein. Dieser ist bereits Google-CEO und hat das Unternehmen mitgegründet. Seinen bisherigen Job gibt er an Sundar Pichai weiter. Sergey Brin, ebenfalls Gründer des Suchmaschinenunternehmens, wird sich als Alphabet-Präsident betätigen und auch weniger in Sachen Suchmaschinen unterwegs sein. Als Finanzchefin ist Ruth Porat ausgewählt worden, die auch bei Google bereits in dieser Position aktiv ist und es voraussichtlich auch bleiben wird.

Welche Unternehmen wechseln unter das Dach von Alphabet?

Welche Konzernbestandteile Alphabet künftig haben wird, war bereits teilweise zu erfahren. Unter anderem werden dies die Unternehmen beziehungsweise Bereiche Google Fiber, Google Ventures, Calico, Google Capital, Google X, Nest und Life Sciences.

Die Zukunft unterschiedlicher Geschäftsbereiche

Natürlich darf man auch in der Zukunft weiter „googeln“, wenn man eine Suche im Internet starten möchte. Für dieses Kerngeschäft wird das Unternehmen Alphabet sicherlich auch weiterhin viel tun. Der Vorteil der Trennung ist es übrigens auch, dass die eher riskanten Geschäfte, wie sie in Teilbereiche wie Capital oder Life Sciences laufen, von dem Suchmaschinengeschäft fern zu halten. So übertragen sich die Risiken nicht auf die Kernaktivitäten. Doch auch Nest und Fiber, die beide voraussichtlich zu zentralen Geschäftsbereichen werden, trennt man strikt von den Suchmaschinenaktivitäten.

Wird es auch Veränderungen in der Führungsetage geben?

Neben den bereits erwähnten Veränderungen bei den CEOs stellen sich noch weitere Personalfragen, wenn es um Alphabet geht. Die Gründer gehen, doch sie gehen nicht ganz, da sie jetzt wichtige Posten bei der übergeordneten Holding bekleiden. Dennoch gehen Verantwortlichkeiten auf neue Persönlichkeiten über, was auch durchaus bereichernd sein kann. Wie das erweiterte Führungsteam genau aussehen wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

Auswirkungen auf die Geschäftsphilosophie

Die Begründer haben Google sehr stark geprägt und werden sicherlich auch Alphabet nicht in eine völlige neue Richtung laufen lassen. Dies gilt auch für die gesamte Philosophie des Unternehmens beziehungsweise der neuen Holding. Der neue SEO Sundar Pichai hat sich bereits bewährt und ist dafür bekannt, dass er geschäftlich in ähnliche Richtungen tendiert wie die bisherigen Chefs im Konzern.

Wie heißt die URL von Alphabet? Künftige Präsenz im Web bleibt spannend!

Wer erwartet, dass ein künftiger Hauptakteur im Internetbusiness seine Claims in Sachen URL und anderer Adressen bereits abgesteckt hat, liegt nicht unbedingt richtig. So haben findige Rechercheure bereits bemerkt, dass Alphabet wohl nicht unter alphabet.com und dem twitter-Account @alphabet auftreten wird. Beide Adressen sind bereits vergeben und müssten gegebenenfalls erst den bisherigen Eigentümern abgekauft werden. Auch hier bleibt die weitere Entwicklung also spannend.

Das könnte Sie auch interessieren