Mad Max Game-Test - Wie gut ist das Videospiel zum Film?

von Frey, Leon veröffentlicht

Mad Max Game-Test - Wie gut ist das Videospiel zum Film?

© WB Games / Avalanche Studios

Mad Max Game-Test - Wie gut ist das Videospiel zum Film?

Das neue Mad Max Spiel für alle großen Konsolen und Computer überzeugt durch große Action und Open World Features, die es zum Spiel des Jahres werden lassen können

Das neue Mad Max für PS4, Xbox One und Computer ist auf dem Markt! 

>

Gestern kam das neue Spiel „Mad Max“ für die großen Konsolen wie der PS4, der Xbox One und für den PC auf den Markt. Das Spiel wird durch einen einzelnen Satz des Mad Max zusammengefasst, in dem er passend darstellt, dass es weder Helden noch Götter und Retter geben, sondern einzig Menschen die leben, Menschen die sterben und Menschen, die sich ihm in den Weg stellen wollen!

Starke Ähnlichkeit mit dem Film

Mad Max basiert auf dem gleichnamigen Film und spielt dementsprechend natürlich auch in derselben düsteren und kargen Zeit, die ein nahes Ende prophezeit. Der letzte Mad Max Teil, der in die Kinos kam, „Fury Road“, ist für die neueste Version des Kultspiels die passende Vorlage, was man sofort merkt. Beim Spielen dominieren große Action und markige Explosionen das Game Play, doch insgesamt gibt es auch deutliche Unterschiede zum Film. Einzelne Orte lassen sich zwar wieder erkennen, doch im Großen und Ganzen stellt das Spiel auf eindrucksvolle Weise eine eigene Identität her.

Typischer Mad Max Plot

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Max versucht aus dem Chaos zu entkommen und lässt dabei alles hinter sich. Dafür baut er ein echtes Kriegsfahrzeug, mit dem er im Idealfall in so wenig Einzelkämpfe wie möglich verwickelt wird, da jeder Kampf eine weitere Gefahr für sein Leben darstellt. Der Spieler bei Mad Max kann sich sein eigenes Auto nach den persönlichen Wünschen zusammenstellen und hat somit das Schicksal des verrückten Max in der Hand.

Extrem lange Spielzeit

Viele Ego Shooter wie Mad Max sind schon nach wenigen durch gespielt und die eigentliche Action verkommt zu einer Eintönigkeit, die die meisten Spieler abschreckt. Bei Mad Max wurde das verhindert! Die Entwickler von Warner Brothers versprechen mehr als 100 Stunden actiongeladenen Inhalt, der jeden Spieler fesseln wird.

Open World bei Mad Max

Von einigen anderen Spielen kannte man das Prinzip der Open World schon, doch für Mad Max ist das ein Meilenstein. Bei Open World Spielen gibt es keine Grenzen mehr für die Spieler und sie können bedingungslos in Nichts laufen. Bei vielen Action Spielen dieser Art war es oft so, dass unsichtbare Wände die Charaktere zurückgehalten haben oder, dass man aus dem Nichts wieder an einen anderen Ort gesetzt wurde. Mad Max kann mit dem Prinzip der Open World alle letzten Zweifler endgültig gewinnen.

Langeweile oder Tod

Der Producer von Mad Max, John Fuller, sagt kürzlich in einem Interview, dass es nur zwei Möglichkeiten gebe, warum man Mad Max nicht weiter spielen würde. Zum einen kann es passieren, dass Max stirbt und man dementsprechend ein neues Spiel beginnen muss. Die andere Variante sei die Langeweile, die entstehen kann, wenn man die ewigen Weiten des Open World Spiels vordringt und nicht mehr zurück findet. Die Kombination, also Tod durch Langeweile, kann aber nach den ersten Tests bereits komplett ausgeschlossen werden. Mad Max erscheint für die PS 4, die Xbox One und den PC und ist schon bei amazon erhältlich!

Das könnte Sie auch interessieren