DPD Sendungsverfolgung - Sendung mit TNT Tracking verfolgen

DPD Sendungsverfolgung

© DPD

DPD Sendungsverfolgung

Damit alle durch die DPD versendeten Pakete von dem Absender während des Zustellvorganges beobachtet werden können, offeriert das Unternehmen die Sendungsverfolgung.

DPD Sendungsverfolgung

Der internationale und nationale Expressversand- und Paketdienstleister befindet sich mit seinem Hauptsitz in Aschaffenburg. Inzwischen beschäftigt der DPD mehr als 7500 Mitarbeiter, welche auf 75 Depots und über 7000 Fahrzeuge zugreifen können. Auf der ganzen Welt zählen mehr als 5000 Paketshops zum DPD. Der DPD ist im privaten Sektor der größte Versanddienstleister in Deutschland.

Details über den DPD

DPD hat eine klar strukturierte Firmenphilosophie, welche aufzeigt, dass das Unternehmen seinen Schwerpunkt auf hochwertige Dienstleistungen, Qualität und Flexibilität legt. Auch eine qualifizierte und kundennahe Betreuuung gehört zur Unternehmensphilosophie von dem DPD. In 1976, dem Jahr der Gründung lieferte das Unternehmen 1,4 Millionen Pakete aus. Heute zählt der DPD etwa 2,5 Millionen Pakete täglich. Im Rahmen der internationalen Dienstleistungen baut der DPD seine Standards weiter aus und offeriert Kunden ein flächendeckendes Netzwerk.

Die Lieferzeiten vom DPD

Die Lieferzeiten eines Pakets innerhalb von Deutschland läuft über den Dienst DPD Classic und ermöglicht so eine Zustellung der einzelnen Pakete in ein bis zwei Werktagen. Bei dem Versand eines Pakets in Europa kann die Laufzeit zwischen einem und vier Tagen betragen. Die Zustellung in der restlichen Welt beträgt in der Regel länger als der Paketversand in Europa. Kunden haben die Möglichkeit mithilfe des Express-Versands das eigene Paket schneller im internationalen oder nationalen Rahmen am Ziel ankommen zu lassen. Die Zustellung der Pakete erfolgt an Werktagen sowie samstags.

Die Sendungsverfolgung von dem DPD

Wie kann die eigene Sendenummer entdeckt werden? Eine Sendenummer ist sehr einfach zu erkennen, da diese aus einer Zahlen- und Buchstabenkombination besteht die sich aus elf Zahlen und zwei Buchstaben zusammensetzt. Wo genau können Kunden die Sendenummer finden? Die Referenz- oder Sendenummer steht unmittelbar über dem Barcode des eigenen Pakets.

Tipps bei einer verloren gegangenen Sendung

Bei dem Verlust eines Pakets ist es sehr leicht dieses über die Sendungsverfolgung beziehungsweise Sendungsnummer zu identifizieren, um so ermitteln zu können, wo das Paket befindlich ist. Ist das Paket tatsächlich verloren gegangen können Kunden bei dem Servicepersonal des DPD Hilfe erhalten. Durch die Eingabe der persönlichen Sendenummer ermittelt der Kundenservice des DPD den genauen Aufenthaltsort des Pakets oder startet einen Suchvorgang. Wird das Paket nicht gefunden, erhält der Kunde durch die im Paketpreis enthaltene Versicherung den Warenwert des Paketinhalts wieder.

Die rechtlichen Grundlagen und Sicherheiten - die Sendungsverfolgung

Aufgrund der Tatsache, dass die von der DPD angezeigten Daten zur Sendungsverfolgung das Eigentum von DPD sind, ist das Speichern, die Vervielfältigung, der Verkauf und die Nutzung der Daten für die Kunden untersagt. Jene Daten können lediglich zur Sendungsverfolgung gebraucht werden. Verstößt ein Nutzer gegen die Bedingungen werden diesem sämtliche Passwörter gelöscht und die Möglichkeit der Sendungsverfolgung entzogen. Dies bedeutet, dass die Daten des Pakets lediglich zur Sendungsverfolgung genutzt werden dürfen, um den Status der eigenen Lieferung einsehen zu können.

Die Versicherung des eigenen Pakets

Alle Kunden die bei der DPD ein Paket versenden erhalten eine automatische Versicherung dieses mit einem Wert von 520 Euro. Somit ist das Paket gegen einen möglichen Verlust beziehungsweise Diebstahl in der Regel ausreichend versichert. Vertragskunden haben zudem die Option die eigenen Pakete bis zur Höchstgrenze von 13000 Euro pro Paket abzusichern. Wird eine Sendung vermisst, da diese nicht den Empfänger erreicht hat, kann der Kunde einen Nachforschungsantrag stellen, damit bei dem DPD nach dem jeweiligen Paket gesucht werden kann. Damit Nutzer bei eventuellen Transportschäden einen Haftungsanspruch geltend machen können, empfiehlt sich das Ausfüllen einer Schadensmeldung unter Beachtung der Meldefrist. Ist das Paket bereits zugestellt, müssen Beschädigungen und Teilverluste in schriftlicher Form innerhalb von sieben Tagen bei dem DPD eingereicht werden. Tritt die Schadensmeldung ein, sollte der Kunde die Ware sowie deren Verpackung unbenutzt aufbewahren, bis der DPD alle Ermittlungen abgeschlossen hat. Ist das Paket nicht gut verpackt worden, ist das Unternehmen nicht dazu verpflichtet für Transportschäden zu haften.

Das könnte Sie auch interessieren